#1  
Alt 31.03.2020, 14:10
hhb55 hhb55 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2014
Ort: Westliches Münsterland
Beiträge: 193
Standard Anholt Zivilstandsregister 1808ff

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung:
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Hallo in die Runde!

Im Genwiki bin ich unter dem Ortseintrag „Mairie Anholt“ (zuletzt bearbeitet am 3. August 2008) auf den Eintrag „1808ff. Zivilstandsregister“ gestoßen! Kann mir jemand jemand sagen wo sich diese befinden oder hat jemand Zugriff zu diesen Personenstandsregistern (1808-1813)?

Ich bin gespannt!��

LG
Hans-Hermann

Geändert von hhb55 (31.03.2020 um 14:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.03.2020, 14:38
Benutzerbild von benangel
benangel benangel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2018
Ort: Rheinland Pfalz
Beiträge: 1.671
Standard

Bei familysearch ist das Standesamtsregister 1812-1813 indexiert:
https://www.familysearch.org/search/...tory%20Library
Ansonsten müssten die Unterlagen im Stadtarchiv liegen.
__________________
Gruß
Bernd
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.03.2020, 15:09
hhb55 hhb55 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.04.2014
Ort: Westliches Münsterland
Beiträge: 193
Standard

Letzte Pressemitteilung von 10/2018

Rückblick: Bereits 2015 waren sich die Politiker einig, dass etwas getan werden müsse, um der Lose-Blatt-Sammlung in Kartons Herr zu werden. Das Archiv befindet sich abseits aller Standards in einer Lagerhalle. Bereits seit 2001 wird das Thema immer wieder durch Ausschüsse geschoben, ohne dass es Entscheidungen gibt. Im vergangenen Jahr landete das Thema erneut auf der Tagesordnung, nachdem die SPD einen Antrag gestellt hatte.

Es scheint auch jetzt nichts neues zu geben, man hat sich zwar auf die Örtlichkeit geeinigt ob aber jemand die Teilzeitstelle schon innehat weiß ich nicht!

....und ob die Zivilstandsregister tatsächlich in einer der Kisten sind???

FamilySearch hat irgendetwas in Detmold fotografiert aber wie komme ich an die Bilder (für Europa gesperrt!?)?
Detmold ist wohl mehr oder weniger stillgelegt (Corona)!

Sieht jemand noch andere Möglichkeiten?



Hans-Hermann
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.04.2020, 17:34
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 110
Standard

Zitat:
Zitat von hhb55 Beitrag anzeigen

....und ob die Zivilstandsregister tatsächlich in einer der Kisten sind???

FamilySearch hat irgendetwas in Detmold fotografiert aber wie komme ich an die Bilder (für Europa gesperrt!?)?
Detmold ist wohl mehr oder weniger stillgelegt (Corona)!
Wahrscheinlich aus diesem Fundus.

Anholt gehört auf jeden Fall dazu, aber online ist davon vorerst nichts.

AndreJ
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.04.2020, 18:41
hhb55 hhb55 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.04.2014
Ort: Westliches Münsterland
Beiträge: 193
Standard

Hallo AndreJ,

ich tippe auch auf P7!

Habe heute trotz allem mal eine Anfrage ans Landesarchiv in Detmold verschickt!
Vielleicht liegen dann die gesuchten Personenstandsurkunden aber doch im LAV in Duisburg oder doch in einer Kiste im hiesigen „Stadtarchiv“ Isselburg/Anholt!

Jetzt heißt es warten!

Bleibt gesund!!!

Hans-Hermann
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.04.2020, 20:43
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 110
Standard

Zitat:
Zitat von hhb55 Beitrag anzeigen
Vielleicht liegen dann die gesuchten Personenstandsurkunden aber doch im LAV in Duisburg oder doch in einer Kiste im hiesigen „Stadtarchiv“ Isselburg/Anholt!
Duisburg hat in Sachen Anholt rein gar nichts zu melden. Anholt war immer schon Westfälisch, deshalb liegen die Unterlagen in Detmold. Lediglich Isselburg hat unser schönes Rheinland verlassen.

Eine Stufe über dem von mir gesendeten Link ist Anholt auch ausdrücklich aufgelistet. Wenn du Pech hast, gibt es aber nicht mehr als die von FamilySearch indexierten Jahrgänge. Denn rechtsrheinisch haben die Preußen die Zivilstandsurkunden eher stiefmütterlich behandelt, bis 1874 die Personenstandsurkunden von den Standesämtern eingeführt wurden.

Und in Detmold liegen die Zweitschriften der Amts- und Landgerichte, während die Erstschriften bei den Gemeinden verblieben. Das ist der Rettungsanker für kriegszerstörte Kommunalarchive.

Gruß,
AndreJ
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.04.2020, 21:39
hhb55 hhb55 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.04.2014
Ort: Westliches Münsterland
Beiträge: 193
Standard

Hallo Andre,

vielen Dank für deine Zusatzinformationen! Es ist natürlich traurig, dass wir im westfälischen diese sehr bedauerliche Lücke zwischen 1814 und 1873 bei den
Personenstandsurkunden haben!
Die Spuren der französischen Besatzer sind für mich von besonderem Interesse und diese haben sich meistens 1813 zurück in ihre ursprüngliche Heimat begeben!
Nur die „Deserteure“ blieben in Westfalen und dann gab es natürlich für lange Zeit nur noch die mit deutlich weniger Informationen ausgestatteten Kirchenbücher.

Hans-Hermann
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.04.2020, 09:24
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 110
Standard

Zitat:
Zitat von hhb55 Beitrag anzeigen

Im Genwiki bin ich unter dem Ortseintrag „Mairie Anholt“ (zuletzt bearbeitet am 3. August 2008) auf den Eintrag „1808ff. Zivilstandsregister“ gestoßen!
Ich hab jetzt mal im Genwiki nach dem Text suchen lassen. Ergebnis: kommt 68 mal vor, für fast jede Mairie des Lippedepartements.

Das sagt also wenig über den tatsächlichen Archivbestand aus.

Zumal Teile des Westmünsterlands 1803 erst mal an die Fürsten von Salm und Arenberg gingen.

Im November 1808 wurde das Großherzogtum Berg eingerichtet, dessen Emsdepartement den östlichen Teil des Münsterlandes abdeckte. Die Zivilstandsregistrierung wird dort erst 1809 eingeführt worden sein.

Erst Ende 1810 wurde das französische Lippedepartement zwischen Lippe und Ems eingerichtet, und somit die französische Zivilstandsregistrierung in den zuletzt fürstlichen Gebieten (einschließlich Anholt).

Somit ist realistischerweise ab 1811 mit Zivilstandsregistern für Anholt zu rechnen.

Was bei FamilySearch und im Bistumsarchiv Münster zu finden ist, habe ich hier zusammengetragen.

Gruß,
Andre_J

Geändert von Andre_J (11.04.2020 um 09:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.04.2020, 11:12
hhb55 hhb55 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.04.2014
Ort: Westliches Münsterland
Beiträge: 193
Standard

Guten Morgen,

folgende Rückmeldung hatte ich zwischenzeitlich aus Detmold bekommen:

Wir konnten Zivilstandsregister für Anholt für die Jahre 1812 und 1813 in unseren Beständen ermitteln. Über den Verbleib der weiteren Jahrgänge haben wir keine Informationen.

Dein Link nennt ja bereits die Information die ich direkt aus Detmold bekommen habe!

Hans-Hermann

Geändert von hhb55 (11.04.2020 um 11:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.04.2020, 20:20
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.430
Standard Anholt Zivilstandsregister

Hallo Hans Hermann

Ich denke nicht das es für Anholt Zivilstandsregister nach 1813 gibt.

Für Bocholt und all die umliegenden Gemeinden wurden sie ja auch nach 1813 nicht mehr geführt.

anika
__________________
Ahnenforschung bildet
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:15 Uhr.