Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Auswanderung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 06.02.2020, 20:11
Brinkkoetter Brinkkoetter ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Münsterland
Beiträge: 301
Frage Unerklärliche Namensänderung von Richter zu Oppenheimer

Hallo zusammen,
Johan Bernard Richter ist am 8.10.1871 in Senden/Westfalen geboren und um 1878/88 nach Nordamerika ausgewandert. Ich habe ihn im US-Census von 1900 in Philadelphia/PA gefunden - als John Richter mit Ehefrau Julia und 5 Kindern.
10 Jahre später finde ich die Familie ebenfalls in Philadelphia/PA, aber nun heißt der Familienvater Isidore Oppenheimer. Zunächst dachte ich, dass John Richter vielleicht inzwischen verstorben sei und die Frau neu geheiratet hat. Alter und Herkunft scheinen aber zu John Richter zu passen.
Im US-Census von 1940 finde ich die Ehefrau mit der Tochter und dort heißt die Familie wieder Julia Richter und Bella Richter.
Vielleicht hat jemand eine Erklärung dafür?
Ich würde mich über jede Antwort freuen!!
Mit Dank und Gruß
Alois
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.02.2020, 11:17
sophonibal sophonibal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2019
Beiträge: 58
Standard

Hallo, eine Erklärung habe ich nicht, aber einen ähnlichen Fall. Ein Bruder *1877 meines Vorfahren namens Voges geht ganz jung in die USA. Ab ca. 1900 gilt er in der Familie als verschollen. Ich finde ihn unter dem Namen Schmidt wieder. Habe es erst nicht glauben wollen, aber Alter, Beruf, Frau, Kind, Adresse - es stimmt alles. Letzte Bestätigung kam von seinem Enkel per Mail. Die Namen wurden mehr oder weniger parallel verwendet, die meisten kannten ihn als Schmidt. Leider wusste der Enkel auch nicht, wie es dazu gekommen war. Der Auswanderer war Metzger, vielleicht war es der bessere Name für ein Geschäft?
Wenn es in deinem Fall nur eine Quelle mit dem anderen Namen gibt, kann es vielleicht auch einfach ein Versehen sein?
Gruss, Sophi

Geändert von sophonibal (07.02.2020 um 11:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.02.2020, 18:48
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.507
Standard

Hallo,

ist Oppenheimer nicht ein recht typischer "jüdischer" Familienname, sowie
auch der Rufname Isidor?

Das sich jemand in den USA einfachmal diesen FN zulegte, der ursprünglich
RICHTER hieß, kann ich mir gar nicht vorstellen.

Es sei denn er hieß eigentlich in Deutschland bei Geburt Isidor Oppenheimer
und konvertierte später zun Christentum und nahm dann den FN Richter an, so das
denn ging.

VG Juergen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.02.2020, 19:27
Brinkkoetter Brinkkoetter ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Münsterland
Beiträge: 301
Standard

Hallo Jürgen,
der Bezug zum Judentum ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Eventuell ist der John Richter zum Judentum konvertiert und hat dann den jüdischen Familiennamen Oppenheimer angenommen in Kombination mit dem Vornamen Isidore.
Seine Frau war ja eine geborenen Bamberger und bei den Juden waren Familiennamen bis ins 19. Jahrhundert nicht üblich. Sie gaben sich auch den Namen der Stadt, wo sie lebten, also vielleicht gebürtig aus Bamberg.
Und in den 1940er Jahren war vielleicht auch in Amerika angesagt, seine jüdischen Wurzeln zu verbergen und so hat sich die Familie wieder Richter genannt.
Alles Spekulation.
Vielleicht ist jemand da, der mehr Kenne davon hat?
VG
Alois
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.02.2020, 00:56
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.358
Standard

Moinsen Alois,
Volkszählungslisten können durchaus ein Mysterium sein, da haben wir in Schleswig-Holstein ja einiges zu bieten...Verwechselung, eine Frau wird zu Manne, ein Mann zur Frau usw., usw.. Gibt es evtl. noch andere Quellen, die kurz vor dem US-Census 1900 liegen, z.B. Adressbücher. Hier könnte man ggf. festellen, ob es im Haus eine Familie Oppenheimer gab und es liegt eine Verwechslung vor.
Es könnte auch sein, dass Isidore Oppenheimer bei der Familie zu Besuch war und fälschlich als Haushaltsvorstand angegeben wir...so meine gedanken zur Nacht.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.02.2020, 14:49
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.507
Standard

Hallo Brinkötter,

wie kommst Du denn darauf, das Dein John (Johann) RICHTER später
mit einem Isidore OPPENHEIMER identisch sein soll?
Sowas kann man aus den US Volkszählungen schließen?

Ist das hier 1900 Dein John RICHTER, Beruf: Baker, geb. ca. 1871 in Germany, Ehefrau Julia. ?
--> https://search.ancestry.de/cgi-bin/s...=successSource

Na ich habe meine Zweifel.

Ich habe mir deine Stammbaum-Daten bei ancestry angesehen.
--> https://www.ancestry.de/family-tree/...=successSource

Demnach war ein Isidore Oppenheimer ebenfalls Baker (Bäcker).
Dessen Vater hieß demnach Moses und die Mutter Esther (waren also vermutlich mosaisch)

Ich werde aus diesen bei Dir verlinkten amerikanischen Dokumenten nicht schlau,
was RICHTER Oppenheimer Bamberger angeht.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (08.02.2020 um 15:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.02.2020, 21:56
Brinkkoetter Brinkkoetter ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Münsterland
Beiträge: 301
Standard

Hallo Jürgen,
ich habe keinen Stammbaum bei ancestry. Sorry!
Alois
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.02.2020, 22:00
Brinkkoetter Brinkkoetter ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Münsterland
Beiträge: 301
Standard

Hallo zusammen,
ich habe nicht behauptet, dass Joh Richter sich nachher Isidore Oppenheimer nennt, sondern nur meine Vermutung und die damit verbundene Verwirrung geäußert.
Meine Vermutung liegt darin begründet, dass John Richter und seine Ehefrau Julia im Census 1900 wie folgt beschrieben werden:
lt. US-Census von 1900 in Philadelphia Ward 39, Philadelphia, Pennsylvania als John Richter (Head-M-Oct71-seit 11 Jahren verheiratet-29-GER-1888 eingewandert-baker) + Julia Richter (wife-F-31-seit 11 Jahren verheiratet- 5/5 Kinder-1888 eingewandert aus GER) + Lillie Richter (daughter-F-10-PA) + Bella Richter (daughter-F-8-PA) + Edward Richter (son-M-6-PA) + William Richter (son-M-4-PA) + Harry Richter (son-M-1-PA)
Und im Census 1910 sehe ich:
lt. US-Census von 1910 in Crossie Street, Philadelphia Ward 20, Philadelphia, Pennsylvania als Isadore Oppenheimer (Head-M-38-GER-Baker-seit 21 Jahren verheiratet-1887 eingewandert) + Julia Oppenheimer (wife-F-40-seit 21 Jahren verheiratet- 9/5 Kinder-1887 eingewandert aus GER) + Lillie Oppenheimer (daughter-F-19-PA) + Bella Oppenheimer (daughter-F-17-PA) + Edward Oppenheimer (son-M-15-PA) + Harry Oppenheimer (son-M-10-PA) + Ernestina Oppenheimer (daughter-M-6-PA) + Henry Oppenheimer (brother-M-26-GER)
Eine solche Übereinstimmung ist kein Zufall.
VG
Alois
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.02.2020, 23:56
Benutzerbild von NVMini1009
NVMini1009 NVMini1009 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Ort: Wesel
Beiträge: 255
Standard

Hallo,

bei Ancestry gibt es auch Dokumente zur Einbürgerung von Isidore Oppenheimer. Dort heißt es:
"I was born in Ebelsbach, Germany, on the 12th day of October, anno Domini 1871
I arrived at the port of New York, in the State of New York on or about the 10th day of September, anno Domini 1887"

Insbesondere der Geburtsort dürfte beweisen, dass es sich nicht um den 1871 in Senden geborenen Johann Bernard Richter handelt.

Merkwürdig ist die Namensführung dieses Mannes allerdings doch:
1900 John Richter
1910 Isidore Oppenheimer
1920 John Oppenheimer
1930 Isidore Oppenheimer

Ich nehme an er hieß tatsächlich Isidore Oppenheimer, hat sich aber aus welchen Gründen auch immer zum Teil John Richter genannt.

Nico
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.02.2020, 17:59
Benutzerbild von Paulchen_DD
Paulchen_DD Paulchen_DD ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 181
Standard

Zitat:
Zitat von Brinkkoetter Beitrag anzeigen
bei den Juden waren Familiennamen bis ins 19. Jahrhundert nicht üblich
Hallo allerseits,
dazu möchte ich anmerken, was in meiner Familie dazu erzählt wird:
Mein Urgroßvater war Standesbeamter (ab ca. 1890) und wusste aus Erzählungen älterer Kollegen, wie es zu den Familiennamen bei den Juden gekommen war. Sie hatten vorher keinen FN und auf Basis irgendeines Gesetzes mussten sie sich einen zulegen. Das wollten sie natürlich nicht und es kostete auch diverse Schreibgebühren. Also wurden die FN oftmals 'zwangsverpasst', d.h. der Standesbeamte dachte sich einfach einen aus. Wenn er gut gelaunt war (oder der betroffene die Gebühr bezahlte, dann wurde es gern der Herkunftsort (also hier Oppenheimer)), andernfalls vielleicht Petersilie oder Goldstein ... oder auch noch schlimmer. Das diese Namen dann nicht gern geführt worden sind und bei Möglichkeit auch gern wieder abgelegt wurden, muss bei dieser Vorgeschichte eigentlich nicht verwundern.



Paulchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:39 Uhr.