Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 12.06.2018, 16:51
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.433
Standard

Zitat:
Zitat von Fitsch65 Beitrag anzeigen
Hallo Fitsch :-),
leider kann ich dir noch keine PN schreiben.
Grüsse
Rüdiger
Hallo Rüdiger,
ich habe das mal für Dich übernommen.
Falls Du keine Antwort per PN erhältst, könnte Fitsch ggf. nicht mehr aktiv sein.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 20.02.2021, 00:00
Thomas_Völker Thomas_Völker ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2021
Beiträge: 69
Standard

Der Familienname Jux
(Meiner Mutter zum 19.2.)

Die ältesten Kirchenbücher:

Schreibweise des FN Jux in Nossberg (Ostpreussen)

10.05.1569 Clara filia Gregorij Iox Taufpate (TP) von Clara Hopp.
05.06.1569 Georgius Iox Trauzeuge (TZ)
10.05.1569 Clara filia Gregorij Iox TP bei Clara Hopp
24.07.1569 Clara filia Gregorij Iox TP bei Maria Magdalena Weijls
24.11.1569 Gregorius Iox TP bei Catharina Wick
09.04.1570 Clara filia Gregorij Iox ∞ Paulus Bösoder
27.12.1570 Gregorius Iox TP bei Prisca Hopp
13.01.1572 Gregorius Iox TZ
20.06.1574 Barbara filia Gregorij Iox. Ex Nosbergk. ∞ Hanns Lilienthal. Ex Knopenn.
12.04.1576 Joannes Iox TP bei Euphemia Weiss.
23.06.1577 Greger Iox TZ bei Hans Krause und Sophia Witwe des Hans Thil
16.03.1577 Anna filia gregorij Iox TP bei Blasius Grünbergk.
06.01.1579 Hans Iox TP bei Gaspar Rasch.
25.01.1581 Simon Gregorij Jochs filius TP bei Dorothea Thill.
07.01.1582 Anna Gregorij Jochs ibidem rustici filia TP bei Prisca Ganswindt.
27.01.1583 Joannes Gregorij Jochs filius TP bei Joannes Reus.
28.08.1584 Joannes Gregorij Jochs filius TP bei Joannes Thill.
Juni 1587 Anna Gregor Jux filia ex Nosbergk ∞ Petrus Jachman
29.01.1589 Hans Jux TZ für Anna Hans Thilss nachgelasne Tochter von Nosbergk.
01.10.1590 Iohannes Iox Gregorij Iox filius ex Nosberg TP bei Simon Hensberg.
24.06.1591 Simon Jox Gregorij Jox filius. Sybilla Clement Engelbret filia ambo ex Nosberg.
03.08.1591 Simon Jox rusticus TP bei Laurentius Bredebeg.
28.10.1591 [Jo]annes Jox [Gre]gorij Jox filius TZ für Valerinus Bescher(?).
17.03.1592 Simon Jux rusticus ibidem Sybilla uxor - Gertrudis
12.04.1592 Joan Jux filius Grerorij Jux ex Nosberg TZ für Tomas Krause.
21.09.1592 Simon Jux rusticus TP bei Simon Damkofki in Eschenau
16.10.1592 Simon Jux rusticus TP bei Simon Ertman
21.02.1593 Hans Jux Gregorij Jux filius ex Nosberg Gertrudis filia Georgi Lieder ex Klingerswalde
21.04.1593 Simon iux rusticus TP bei Walpurgis Möller.
21.04.1593 Gertrudis uxor Joan Jux ibidem TP bei Walpurgis Hersberg
15.08.1593 Gertrudis uxor Joan Jux ex Nosberg TP bei Bartholomeus Thil
08.09.1593 Simon Jux rusticus ibidem Sybilla uxor – Anna
17.4.1594 Getrudis uxor Jan. Jox ex Nosberg TP bei Walpurgis Bercher.
07.09.1594 Hans Jux rusticus Gertrudis uxor – Michael
25.04.1595 Simon Jox rusticus TP bei Marg. Fahl.
Mai 1595 Gertrudis Uxor Joan: Jux TP bei Ursula Hersberg.
12.11.1595 Simon Jux rusticus Sibylla uxor - Martinus. Gertrudis Uxor Johan: Jux ibidem rustici TP
22.09.1596 Hans Jux colonus ibidem Gertrudis filia Georgii Lieder ex H...enwald - Elisabeth
06.10.1596 Joannes Jux coloni ibidem, TP bei Lucas Groß.
27.04.1597 Hans Juchs rusticus ex Nosberg TZ.
23.11.1597 Joannes Juchs rusticus ex Nosberg. Simon Juchs rusticus ex Nosberg TZ.
11.01.1598 Simon Juchs rusticus ibidem, Sybilla vxor – Gregorius. TP Hans Krauß rusticus ibidem, Dorothea vxor Lazari Juchs ex Stoltzenhagen
25.10.1598 Hans Juchs rusticus ex Nospergk TZ.
22.11.1598 Joannes Juchs rusticus ibidem Gertrudis eius uxor - Catharina
03.10.1599 Joannes Juchß rusticus ex Noßbergk TP bei Franciscus Ganswindt.
02.02.1600 Simon Juchs rusticus TP bei Valentin Hersbergk.
28.02.1600 Simon Juchß rusticus TP bei Gertrud Radmacher.
21.08.1600 Joannes Juchs rusticus ibidem Gertrudis eius coniunx- Bartholomaeus.
29.10.1600 Simon Juchs colonus ibidem Sibylla eius coniunx – Simon.
09.11.1600 Joannes Juchs rusticus ibidem TP bei Elizabetha Thiell
26.11.1600 Joannes Juchß rusticus ex Nosbergk.
08.07.1601 Gertrudis Joannis Juchß uxor TP bei Magdalena Hehsigk
20.11.1601 Hans Juchss rusticus ex Nosberg TP bei Elisabetha Thiel
19.04.1602 Simon Juchs rusticus TP bei Georgius Sonnenwaldt
24.11.1602 Hans Juchss rusticus ex Nosperg TZ.
09.01.1603 Joannes Juchss rusticus ibidem TP bei Sebastianus Pohll
09.02.1603 Hans Juchss rusticus ex Nossberg TZ bei Sabina Thill.
14.04.1603 Joannes Juchss rusticus ibidem, Gertrudis vxor eius – Georgius
08.06.1603 Hans Juchss rusticus ibidem (Nosbergk) TZ bei Greger Wolgemuth u Anna Lieder.
08.09.1603 Simon Juchss rusticus ibidem Sybilla vxor – Matthaeus TP: Jacobus Hersbergk rusticus ex Nosberk, Gertrudis vxor Jannus Juchss rustici
01.02.1604 Simon Juchss rusticus ibidem TP bei Dorothea Hersbergk
31.05.1605 Gertrudis vxor Joannis Jux ex Nosberg TP
01.10.1606 Simon Jux Rusticus ibidem Cibilla … - Michael
10.03.1609 Joannes Jux Vitricus Nosbergensis Gertrudis uxor - Gregorius. TP Anna Jacobi Jux filia ex Nosberg
25.07.1610 Hans Jux rusticus TZ bei Valten Neigebauer.

Auswertung der vier Jahrzehnte 1569 bis 1610
1569-1579 Die ursprüngliche Schreibweise ist eindeutig Iox bzw. Jox,
z.T bis 1595 sie bleibt vereinzelt noch bis 1595 in Gebrauch.
1581-1584 Zu Beginn der Achtziger Jahre des 16. Jhs. erfolgt dann eine weichere Notierung: Jochs (vielleicht auch als Dehnung aufzufassen).
1587 Die neue Schreibweise Jux taucht erstmalig im Juni 1587 auf, setzt sich aber nicht sofort durch
1597-1604 sie wird zunächst vermittelt über die weiche (gedehnte?) Form Juchs, die über Jahre die ausschliessliche Wiedergabe darstellt.
Ab 1605 setzt sich die neue, harte kurze Schreib- (und Lese?)- Weise Jux endgültig durch.

NB: Der Wechsel der Schreibweise mag auch mit dem Wechsel der Schreiber/Pfarrer in Zusammenhang stehen (1568 NN, 1581 NN., 1586 Chri. Thill, 1588 Antonnio Elert, 1596 Bartholomeus Moller, 1604 Christophorus Sigarffius…). An der grundsätzlichen Wahrnehmung ändert dies aber nichts, zumal von nun an die Schreibung stabil bleibt. Ich selbst habe den Namen ausschliesslich kurz( und klar auf u lautend) kennengelernt.


Schreibweise des FN Jux in Knipstein

Weiter nördlich in Knipstein (bei Heilsberg) ist schon um 1590 die Form Jux Standard.

16.09.1590 Dorothea Merten Juxen tochter Taufpatin bei dem unehel. Matheus
14.10.1590 Valten Jux TP bei Valentin Wolf
02.01.1595 Martin Jux TP bei Prisca Rasch
20.11.1596 Valentinus Juhx TP bei Clemens Kuhntz
08.02.1598 Valten Jux TP bei Petrus Fittkau
30.08.1599 Valentinus Juhx TP bei Regina Krohl
02.12.1605 Valten Jux TP bei Joan Gerick
etc. pp.

Auffällig ist hier die öfter auftauchende gedehnte Form Juhx, die lautlich vermutlich mit der Nossberger Übergangsform Juchss (dort 1597-1604) übereinstimmt.

Geändert von Thomas_Völker (20.02.2021 um 12:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.02.2021, 00:01
Thomas_Völker Thomas_Völker ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2021
Beiträge: 69
Standard

Der Familienname Jux
(Teil 2)


Die ältesten Namensvorkommen in den ermländischen Kirchenbüchern
Der Name Jux war nicht selten, sondern im Ermland sehr verbreitet. Die von mir bislang aufgefundenen ältesten Namensbelege:

Nossberg 1569
Knipstein 1590
Retzsch 1590
Stolzenhagen 1598
Blankensee 1615
Konegen 1621
Frankenau 1626
Medien 1632
Heilsberg 1635
Gronau 1646
Kiwitten 1662
Guttstadt 1675
Bleichenbarth 1682
Süßenberg 1691
Bistein 1692
Wuslack 1692
Eschenau 1702
Schönwalde 1704
Blankenberg (Schlitt) 1710 (hier noch 1711 eine Elisabeth Juchs)
Köllen 1714
Seeburg 1746
Krokau 1769
Krausen 1801
Prositten 1804
Fleming 1850
Blumenau 1867

Eine Verbreitung von Ort zu Ort lässt sich hieraus aufgrund der sehr unterschiedlichen Überlieferungslage der Kirchenbücher leider nur sehr schwer ableiten. Nur weil die Überlieferung in Nosberg sehr weit zurückreicht, muss hier nicht der Ursprung der Familie gelegen haben.

Die Ermländische Bauernliste von 1688
Gemessen an der reichen Nachkomenschaft der frühen Jux ist der Name im Jahr 1688 im Ermland recht selten aufgeführt:

1. Jacobus Jux in Rosengahrt (= Rosengarth südlich von Queetz, rd. 15 km sö v. Noßberg) Bauer mit 3 Hufen, 4 Pferden, 2 Ochsen und 3 Kühen,
2. Witwe (=Elisabeth) Jux in Noßbergk (=Nossberg) „beim Pfarrer“
3. Joannes Jux in Blanckensee (= Blankense, nordöstl. von Noßberg, südlich von Medien)
4. Mathes Jux in Blechenbarth (= Bleichenbarth, ca 10 km östl. v. Medien), Bauer mit 3 Hufen, 7 ½ Morgen, 5 Pferden, 3 Ochsen, 2 Kühen, 3 Jungvieh und
5. Joannes Jux aus Medigen (= Medien, etwa 4 km südl. v. Heilsberg), Bauer mit 3 Hufen, 15 Morgen, 7 Pferden, 4 Ochsen, 4 Kühen, 3 Jungvieh auf den unsere Familie Jux zurückgeht.

Allerdings sind in dieser Liste die Dorfschulzen und die „Hortulani“ meist nicht namentlich erfasst, so dass mit einer größeren Dunkelziffer zu rechnen ist. Immerhin ergibt sich ein Überblick über die räumliche Verbreitung.

Verbreitung außerhalb von Ostpreussen
a) Jux im Schwarzwald des frühen 16. Jahrhunderts

Der älteste Namenspatron den ich bislang auffinden konnte ist

· Jeorg Jux (* um 1505), der am 04.11.1533 in Reutlingen (etwa 8 km südwestlich von Tübingen) Margarete Kurtz heiratet. Etwas später findet sich
· Katharina Juchs (* um 1560 in Oberhausen/Schwarzwald), die 1586 in Unterhausen Thomas Reiff ehelicht. Später verbreitet sich der Name in den verschiedensten Varianten über das Rhein-Neckar-Gebiet, insbesondere in das Rheinland (Jux in Rheydt vor 1633, Jocks in Köln vor 1667 in Kaiserslautern vor 1711, in Mainz vor 1732, Dülken vor 1737), nach Hessen Nassau
Jox/Jocks in Leusel/Schrecksbach vor 1634, Rollshausen vor 1685, Siegertshausen vor 1698, Gabsheim vor 1699 ..., vereinzelt sogar bis in die Schweiz (Jox in Graubünden vor 1786) und nach Niederösterreich (Iux vor 1874).

b) Jux in den Niederlanden des 16. Jahrhunderts

In den Taufbüchern der Alten Kirche (Oude Kerk) von Amsterdam finden sich:
Janke Jochs, ~16.8.1569, Sohn des Henrik Jochs und der Aecht Pieters,
Griet Jochs, ~ 7.11.1569, Tochter des Jacob Jochs und der Cornelis Louris.

c) Jux im England des frühen 16. Jahrhunderts

Noch überraschender als die frühe Häufung des Namens Jux im Rhein/Neckargebiet und in Holland ist vielleicht die frühe Nennung des Namens in Südengland. Früheste mir bekannte Nennung

Surrey (um 1515)

John Jux (Juks) * ca. 1515 + 1549 Wern
∞ Agnes NN. + 1540 Wern
- Ann Jux * 6.3.1538 Wimbledon


Auch in Schottland findet sich der Name als „Jox“ aber erst ab ca. 1685. Und noch ein weiterer Fund ist einigermaßen überraschend: Bereits im frühen 17. Jahrhundert, also weit mehr als 100 Jahre vor Gründung der USA, finden wir dort eine Hannah Jugs * um 1636 in Dorchester, Massachusetts. Hannah wird wohl ein Abkömmling der englischen Jux (Juks Juxs, Jewkes, Jukes, Juxe oder Jucks) sein, deren Eltern ihr Glück in der neuen Welt gesucht hatten.


Zurück nach Altpreussen
Aber keine der verfolgten Wurzeln des Namens lässt sich so weit zurückverfolgen wie die ostpreussische. Josef Jux erwähnt, dass im Ordensfolianten Nr. 109, S.17 des Deutschen Ordens bereits um 1400 ein Preusse namens Juxe, Joxe erwähnt sei.
Der Ort Juxeine

Interessant ist der Hinweis des Josef Jux auf die Ortschaft Juxeine/Juxyen (später Luxeine, Lixainen, Lixein, Lixin), die im Jahre 1343 angeblich erstmalig erwähnt wird (unter welchem Namen genau?).
So könnte es sein, dass die ersten Jux ihren Namen über den Ort ihrer Herkunft erhielten.

Die meisten von Josef Jux genannten Orte in der Nähe von Lixeinen können näher identifiziert werden. Sie liegen alle etwa südöstlich von Christburg, südlich von Elbing.


Deutung und Bedeutung des Namens Jux

Nach Josef Jux soll sich der Name Jux aus dem altpreussischen Jucks/Jux herleiten, was „Schmutz, insbesondere Strassenkot, [...] schlechte Ware, unnützes Zeug, Schund“ bedeuten soll. Ich habe dazu auch noch die Bedeutung „Eiter“ und „dünne Fleischsuppe“ gefunden. Schon im Elbinger Vokabular von ca. 1350 findet sich unter Nr. 377 Juse für mhd. „Juche“ (= „Fleisch- / Kraftbrühe“).
Ich halte diese Herleitung nicht für plausibel. Wer sollte sich freiwillig einen solchen Namen beilegen lassen? Ich möchte daher eine andere Erklärung des Namens versuchen. Schon Josef Jux erwähnt die Verwandschaft mit Jocze, litauisch Jokys, Jocuns die vielleicht auf einem aus dem polnischen entlehnten Namen wie Jacek beruhen.
Ein wichtiger Hinweis ist m.E., dass die ersten nachweisbaren Namensträger noch mit „o“ (also Iox, Jox, Jochs), nicht mit „u“ (Jux) geschrieben wurden. Der Familiename ist mit dem Vokal O zu Beginn des 16. Jhs. auch als Vorname bezeugt:

„1521., Nov. 18. (Nr. 25163) Quirin Schlick, Komtur zu Osterode an HM [Hochmeister]: Sache mit dem Bf [Bischof] von Kulmsee. (Fasolt). Jocks Kickol von Lubainen u. Christof Kalckstein von Balzen. Dabei Entwurf d. Antw. d. HMs.“ (Regesta historico-diplomatica Ordinis s. Mariae Theutonicorum 1198-1525 Pars I. Reg. z. Ordensbriefarchiv Vol. 3 1511-1525 (Göttingen, 1973) p. 326. Lubainen lag im Landkreis Osterode, (südwestlich von Allenstein) Amtsbezirk Hirschberg/Altfink)

Ich halte deshalb dafür, dass Iox, Ioks eine Verschleifung des Namens Jodocus ist. Jodocus (keltisch: „Der Kämpfer“) war ein beliebter preussischer Heiliger, der hin und wieder auch als Vornamensgeber Pate stand. 1580 finden wir z.B. Jodocus Bogenheuser als Schulz in Soweiden.

„In der Nähe der Stadt Labiau [nordöstlich von Königsberg am Kurischen Haff] stand hart am Wasser in früheren Zeiten eine Eiche, die dem preußischen Heiligen Jodocus gewidmet war. Sie war groß und inwendig hohl, jeder Schiffer, der an ihr vorbeisegelte, unterließ es nicht, einen Pfennig in die Höhlung zu werfen, denn der heilige Jodocus war der Beschützer der Gewässer, und wer ihm opferte, hatte kein Ungemach auf dem Wasser zu befürchten.“ (HD 124)

Damit übernimmt der christliche Jodocus die Funktion, die in heidnischer Zeit Antrimpos, der Gott des Meeres und der großen See ausgeübt hatte. Die Heilige Eiche wiederum erinnert stark an die heilige Eiche des Gottes Gorcho in Heiligenbeil, dem Gott des Essens und Trinkens, dem die Erstlinge jeden Jahres geopfert wurden. Vielleicht ist also sogar Jodocus nur eine Christianisierung des Gorcho?

Meine eigenen Vorfahren
des Namens Jux stammen ab von der Familie des Laurentius Jux in Medien. Dort finde ich nur einmal und recht spät (am 1.5.1637) die alte Schreibung Juchs.

Laurentius Jux * um 1620 Medien oo um 1645 Sabina NN.
Johannes Jux * 28.12.1649 Medien oo 22.10.1684 Elisabeth Tolcksdorf aus Medien
Valentin Jux * 13.02.1699 oo Medien 25.06.1730 Elisabeth Rodd aus Springborn
Joseph Jux * 10.03.1733 Medien oo II. 24.11.1788 Anna Fitkau aus Katzen
Valentin Jux * 28.01.1792 Katzen oo II. 23.11.1818 Gertrudis Fitkau aus Krekollen
Thaddäus Jux * 15.01.1828 Krekollen oo 14.11.1859 Barbara Kutzki aus Lauterhagen
Thaddäus Jux * 19.10.1872 Lauterhagen oo 04.11.1902 Anna Beckmann aus Rößel
Georg Jux * 21.07.1903 Rößel oo 13.10.1930 Agnes Maletzki
Diese sind meine Großeltern.



© 2021 by Thomas Völker Berlin :-D

Geändert von Thomas_Völker (20.02.2021 um 10:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
blumenau , jux , roggenhausen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:34 Uhr.