Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 26.12.2006, 11:58
Andreas G Andreas G ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2006
Beiträge: 106
Standard

Ja, solche Zufallsfund habe ich auch. Eine Tante meiner Großmutter heiratete aus dem Raum westlich von Bautzen in die Nähe von Hochkirch (östlich von Bautzen). Von dieser Linie war nicht allzuviel bekannt. Meine Großmutter erzählte mir jedoch von der Frau ihres Cousins, die etwa im gleichen Alter war wie sie, und die wohl noch alleine auf dem Hof leben sollte. Im Jahr 2001 habe ich meinen Vater dazu überredet, dass er mit mitsamt meiner Großmutter dort hin fährt. Und tatsächlich, die alte Dame hatte einen Ahnenpass, der sich teilweise mit meinen direkten Vorfahren deckte und ihr Mann hatte noch vor dem Krieg in mühevollster Kleinarbeit eine lange Liste bis ins Jahr 1510 erstellt. Dies ist umso bemerkenswerter, wenn man weiß, dass in der Schlacht von Hochkirch, ich glaub 1756, alle Kirchenbücher dort verbrannt waren. Also hatte er Abschriften von Urkunden aus dem Archiv Bautzen besorgt usw. Damals, ich war nicht ganz 16, war das für mich ein riesen Erfolg und ist es heute immer noch. Denn nur ein halbes Jahr später kam die gute Frau in ein Altersheim und ist 2005 verstorben. Wenn ich mir vorstelle, was ich verpasst hätte, wenn ich erst später angefangen hätte in dieser Richtung zu forschen...


Und dann passierte mir Ähnliches dieses Jahr.
In einer Urkunde von 1605 fand ich den bisher unbekannten Bruder des Hieronymus Maletius. Er hieß Caspar und wurde eher beiläufig erwähnt. In keiner mir bekannten Quelle zu der, doch recht bekannten, Pfarrerfamilie Maletius habe ich ihn bisher gesehen. Da wird noch viel zu tun sein

Andreas
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 02.01.2007, 22:57
Stef Stef ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2006
Beiträge: 15
Standard

Zitat:
Original von gudrun
Hallo,

ich hoffe Du kommst jetzt wieder einen Schritt weiter.
Ein Schritt nach dem andern fürhrt oft auch ans oder ins Ziel.

Viele Grüße
Gudrun
Ich weiß nicht genau, wo ich genau posten soll.

Ich suche folgende Person:
Frau Elfriede Minna Liß, geb. 28.02.1920 in Erkrath,
zuletzt wohnahft in Erkrath.

Sie war verh. in erster Ehe, heißt heute vielleicht noch Joswig.

Ratsuchende Grüße,
Steffi
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 03.01.2007, 00:04
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Steffi,

im www.telefonbuch.de

gibt es 3 Einträge von Elfriede Joswig,

vielleicht ist da ja die passende Frau dabei. Einen Versuch wäre es wert.
Da die Frau 1920 geboren ist, könnte sie noch leben.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 03.01.2007, 13:38
Stef Stef ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2006
Beiträge: 15
Standard

Hallo Gudrun,

das stimmt, nur leider nicht für Erkrath, wahrscheinlicher wäre, dass sie noch mal geheiratet hat, wie ihr erster Mann, das ist mein Großvater und nun einen anderen Nachnamen trägt. Aus ihrer ersten Ehe hat sie zwei Kinder bekommen, das wären die Halbgeschwister meines Vaters.

Ich wüsste nicht, wie ich fragen sollte, sind Sie die Frau, die damals... ?

Grübelnde Grüße,
Steffi
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 03.01.2007, 14:14
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Steffi,

da stehen ja auch die Adressen dabei.
Ich würde nicht anrufen, sondern einen Brief an die 3 Leute schreiben.
Mit Deinen Angaben. Es kann alles passieren, keine Antwort, ohne Komentar zurück oder es kommt eine positive Antwort.
Ich habe mit dieser Methode schon schöne Erfolge gehabt.
Rückporto nicht vergessen.

Viel Erfolg wünscht
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 04.01.2007, 23:14
Stef Stef ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2006
Beiträge: 15
Standard

Hallo Gudrun,
Recht hast du wohl. Ich werde mal mein Glück versuchen und mal sehn, was daraus wird.
Viele Grüße,
Steffi
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 06.01.2007, 18:17
Graupelz Graupelz ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2007
Beiträge: 26
Standard

Tja, es gibt sie die guten wie auch schlechten Tage.



1.) Niemals aufgeben, es kann sich immer noch was ergeben, kurz mal beiseite legen und wo anders weiter

2.) Auch mal Geduld haben

3.) Gibt es einen anderen Weg den man übersehen hat?

4.) Kann dir jemand helfen? :O (Es kann auch kurz mal peinlich sein, aber was ist dir wichtiger...)

5.) Richtig FREUEN an positiven Tagen und die Freude teilen



Vor Weihnachten: nix, nicht verwandt, Kirche abgebrannt...

Nach Weihnachten: Dir bisher Unbekannt schickt 1 Seite Kopie Kirchenband...

(genug gereimt) :O

...von 1716 und der Pfarrer hat einfach wunderbar schön geschreiben


Am liebsten würdest du für ihn eine Kerze anzünden aber du willst ja nicht dass was abbrennt...

FREU!

Der Philosoph Graupelz fragt sich gerade: Wenn es keine schlechten Tage geben würde, würde es nur gleiche Tage geben?

Viele Grüße
Graupelz
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 23.01.2007, 16:38
pieb pieb ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2006
Beiträge: 41
Standard

lange war ich nicht hier. Daher muss ich Euch mitteilen was es neues bei mir gibt.

Nach einer Internetrecherche habe ich eine Seite gefunden wo auch viele Ihre Ahnen suchen.
Zuerst tat sich nichts. Nach dem ich meine Suche aber wiederholte, schlug eine Bombe ein.
Ich habe ganz viele Helfer, besonders einen, gefunden.

Somit konnte ich mit einem Schlag meinen Stammbaum von 1905 bis 1316 vervollständigen.

Jetzt habe ich weitere Termine bei uns in den Mormonen.
Auch aus Freiburg habe ich sehr viel Hilfe bekommen.

Deshalb bin ich jetzt wieder weiter und werde mal immer wieder reinschauen.

Gruß Marion
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 22.03.2007, 20:38
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard Kleiner "Glücksfund"

Man sollte Kirchenbücher ordentlich wälzen; das durfte ich heute feststellen.

Endlich hatte ich auch mal ein Quentchen Glück bei meinen Nachforschungen:

In einem Kirchenbuch fand ich nach den regulären Eintragungen, für die das Buch vorgesehen war, einen interessanten Teil, der etwa 40 Seiten umfaßt und zu einem kleinen Teil auch meine Ahnen mit dem Namen "Hagen" betrifft:

Da steht also plötzlich am Ende der Eintragungen, die ich erwartete, noch folgendes:

A. Die Nachkommen der Geschwister des Stephan Hagen
B. Die Nachkommen der Geschwister des Vaters des Stephan Hagen
C. Die Nachkommen der Geschwister der Mutter des Stephan Hagen
D. Die Nachkommen der Geschwister des Vaters der Ehefrau mit Namen Gertrud Hagen gnt. Brink
E. Die Nachkommen der Schwestern der Mutter der Ehefrau mit Namen Gertrud Eggers


Nanu denk ik, ik denk nanu... und lese weiter:

Stephan Hagen gnt. Brink war der einzige Sohn zweiter Ehe mit der Eva Schnitger des Jodocus Heulen gnt. Hagen.
Jodocus Heulen gnt. Hagen zeugte aber in seiner ersten Ehe mit Anna Maria Hagen
I. Johann Heinrich
II. Catharina Maria


Oha, jetzt wurde es interessant: Denn bei II. Catharina Maria handelt es sich um meine direkte Vorfahrin. Und somit habe ich heute herausgefunden, daß eren Eltern
Jodokus Heuler und Anna Maria Hagen hießen.

Irgendwie seltsam, daß ich das grad mal so per Zufall rausfinde... und ich las weiter:

I. Johann Heinrich Heulen gnt. Hagen später gnt. Klebolte in Langeneken heurathete Anna Maria Schnieder-Coerd Witwe Klebolte am 1. Juni 1775.
Diese Ehe ohne Kinder.
Derselbe heurathete am 7. Februar 1792 die 2te Frau Anna Eva Luks aus Bennichhausen.
Aus dieser Ehe:
1) Johann Stephan, geb. am 9. Dec. 1792
Die Witwe Anna Eva Luks gnt. Klebolte heurathete wieder den Georg Johann Schreiber gnt. Schnieder-Coerd, jetzt auch gnt. Klebolte. Aus dieser Ehe:
2) Anna Eva M. Catharina, geb. am 17. Dec 1796.


Und es ging weiter:

1) Stephan Heulen gnt. Hagen später gnt. Klebolte vulgo Schniedercoerd in Langeneke heurathete am 7. Aprill 1818 Anna Maria Brink gnt. Water. Aus dieser Ehe...

2) Anna Eva Maria Catharina Schreiber gnt. Schniedercoerd heurathete am 23. Aprill 1831 den Johann Bernhard Adam Strater. Aus dieser Ehe...


Und dann: tatsächlich: auch meine 4xUrgroßeltern waren aufgeschrieben:

Catharina Maria Heulen gnt. Hagen heurathete den Gerhard Lüicker jetzt gnt, Hagen am 15. Febr. 1774. Aus dieser Ehe:
1) Anna Maria Eva Elisabeth, geb. am 9. Mai 1775
2) Anna Maria Gertrud, geb. am 12. Sept 1776
3) Eva Maria, geb. am 24. Okt. 1778
4) Johann Bernhard, geb. am 31. Jan. 1780
5) Johann Franz Stephan, geb. am 7. März 1784


1) Anna Maria Eva Elisabeth Lüiker unbekannt
2) Anna Maria Gertrud Lüicker gnt. Hagen verehelichte sich am 13. November 1799 mit Johann Martin Steinweg. Aus dieser Ehe...


usw. usf. (Ich erspare euch den Rest :)
Insgesamt erstreckt sich diese Nachfahrenauflistung über gute 30 Seiten (wichtig für mich allerdings nur ein Bruchteil, aber immerhin)

Da war aber soweit wirklich alles aufgelistet, was diese Familie betraf Wow.... das hat mich umgehauen

Ich habe grade mal geschafft, die Hälfte abzuschreiben, und obwohl die andere Hälfte des Eintrags für mich erstmal nicht weiter von Bedeutung scheint, da "nur" angeheiratet, werde ich ihn beim nächsten Mal auch abschreiben.
Das verschafft mir wenigstens Einblick in einige meiner Nebenlinien!

Die Auflistung müßte in etwa um 1870 erstellt worden sein, und so erstaunt ich auch über diese Auflistung bin --> eine Frage beschäftigt mich:
WARUM gibt es diese Auflistung?! Und warum NUR von dieser einen Familie?!
Habt ihr sowas bei euren Nachforschungen auch schon gehabt, daß ein Pfarrer eine ganze Familie ausgeforscht und ins Kirchenbuch geschrieben hat?!

Ich will mich ja nicht beschweren, ich finde es toll, daß er das gemacht hat, aber das ganze muß doch einen Grund haben?!
Das sind immerhin gute 30 Seiten "Abschrift", die Arbeit, die da drinsteckt, will ich gar nicht erst erwähnen...

Vielleicht habt ihr ja eine Antwort

Es grüßt ein heute mit Daten überhäufter
-Jens
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 22.03.2007, 21:58
Silanna Silanna ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 178
Standard RE: Kleiner "Glücksfund"

Hallo Jens,

ganz herzlichen Glückwunsch zu Deinem Fund, es ist einfach schön, auch mal etwas von erfolgreicher Suche zu lesen und Du hast ja noch einiges vor Dir. Ich find's einfach Klasse Warum der Pfarrer die Familie so akribisch eingetragen hat, weiß ich natürlich nicht, vorstellen könnte ich mir aber, daß er zu einer der Familien eine Verbindung als entfernter Verwandter hatte und deswegen selbst ein bißchen geforscht hat. Und wo könnte man sich besser verewigen, als im Kirchenbuch? Muß aber nicht so sein, ist nur ein Gedankengang. Viele neue Daten beim Weiterforschen wünscht Dir

Silanna
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ahnenforschung aurela Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie 3 17.06.2008 01:25
Ausdruck von großen Stammbäumen Tico Genealogie-Programme 5 02.02.2007 10:43
Kartei Ehmer, Ansiedler nach d. großen Pest Dieter Engewald Ost- und Westpreußen Genealogie 0 11.09.2006 16:05

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:06 Uhr.