#1  
Alt 28.09.2014, 09:15
Jettchen Jettchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 976
Standard Mörlin

Ich habe mich nun noch einmal mit den Kindern von Mörlin/Rosenthaler auseinander gesetzt.
Ich fand eine Ahnenreihe im Internet (die Literatur: "Die Geistlichkeit im Herzotum Coburg" konnte ich jedoch bisher nirgends aufspüren).
Dazu habe ich einen Artikel von Greiner über Maximilian Mörlin. Die identischen Kinder habe ich rot geschrieben, die Ergänzungen blau beigefügt.

Kinder:1) Mörlin N.,, † vor 1550
2) Mörlin N.,, † vor 1550
3) Mörlin N.,, † vor 1550
4) Mörlin Helena, ev.,* 01.04.1542 in Zeitz, † 28.07.1622 in Römhildoo 18.11.1561 in Coburg mit Langer Daniel, Superintendent <Langer Johann, Pfarrer in Bolchenheim/Schlesien, und N Gertraud>.
5) Mörlin Apollonia, ev.,* um 1545 in Schalkau, † 16.01.1584 in Saalfeldoo 13.11.1566 in Coburg mit Reinmann Andreas, ev., Pfarrer in Krölpa.
6) Mörlin Joachim, ev.,* um 1550, † nach 1584
7) Mörlin Katharina, ev.,* um 1550oo 13.04.1573 in Hildburghausen mit Scheppach Matthäus, ev., Pfarrer.
8) Mörlin Ursula, ev.,* um 1554, † 04.1587oo 15.02.1575 in Coburg mit Enter Paulus.

9) Mörlin Maximilian, ev., Pfarrer in Coburg,* 21.04.1555, † 03.1628 in Coburgoo 1/1 07.06.1575 in Coburg mit Gromann Margarete.oo 2/1 05.09.1587 in Coburg mit Rudolph Barbara.
10) Mörlin Christoph, ev.,* 08.12.1555 in Coburg, † 1558 in Coburg (nach Greiner: 1556)
11) Mörlin Cordula, ev.,* 12.04.1557 in Coburgoo 26.11.1582 mit von Berg (Amberg,Montanus) Johann Erhard, ev., Superintendent in Heldburg <Montanus Erhard, ev., Archidiakon in Hildburghausen>.
12) Mörlin Jobst, ev.,* 29.05.1558 in Coburg, † 06.1558 in Coburg (nach Greiner: + 15.1.1567)

13) Mörlin Joachim, ev.,* 17.07.1559 in Coburg, † 05.1590 in Coburg (nach Greiner: Johann + ?)

(nach Greiner: Johann + ?)
14) Mörlin N., ev.,* 29.09.1560 in Coburg (nach Greiner: Johannes + 10.5.1590)

15) Mörlin Rebecca, ev.,* 08.03.1562 in Coburg, † 08.1620 in Coburg
oo 1/1 21.02.1586 in Coburg
mit Kirbach Johann, Pfarrer in Coburg.oo 2/1 26.07.1592 in Coburg mit Reusch Balthasar.oo 3/1 10.09.1611 in Coburg mit Thiem Daniel.
16) Mörlin Johannes ?, ev., Dr. theol., (nach Greiner: Heinrich)* 29.01.1564 in Coburg, † 13.05.1590 in Coburg

17) Mörlin N., ev., (nach Greiner: Friedrich)* 11.10.1565 in Coburg, † 01.1567 in Coburg

18) Mörlin Gabriel, ev.,* 22.11.1566 in Coburg, † 10.04.1584

Quellen: Karche: Die Geistlichkeit im Herzogtum Coburg; Archiv Euler
zu Stephan Mörlin:
Dass er der Sohn des Jodokus ist, steht bei Krauss "Antiqutates es memorabilia... Hildburghausen"
Die Geburt 1521 habe ich im Internet gefunden. Aber bei der Visitation 1578 wird sein Alter mit 45 angegeben, demnach müsste er erst 1533 zur Welt gekommen sein.

Adelinde

Da kann ich meinen Maximilian noch ergänzen. Bislang hatte ich ihn nur soweit auf dem Plan wie mir etwas zu ihm zufällig begegnet ist - und das war eigentlich schon jede Menge.
Unsere Ahnenlinien (also Deine und meine) treffen sich nämlich erst bei Jodocus, wobei ich mal davon ausgehe, dass Maximilian Dein direkter Vorfahr ist.
Aber ich sammle halt auch gerne alles links und rechts des Weges das hat mir schon manches Mal über die toten Punkte an anderen Stellen in meiner Ahnentafel hinweg geholfen.
Zu den Nachkommen von Maximilian Morlin
die Kinder 1 - 11 habe ich auch in meiner Datenbank, allerdings nur Nr. 1 -10 aus der Verbindung Morlin/Rosenthaler. Kind Nr. 11, nämlich Cordula Morlin, die später J. Erhard Amberg heiratet, stammt bei mir aus der Ehe Morlin/ Rhau.
Bei den Kindern Nr. 6, 8 und 9 habe ich auch die
Sterbetage angegeben.
Kind Nr. 5 ist bei mir 1543 in Wittenberg geboren und in Gröba (Altenburg) gestorben. Das Sterbedatum ist identisch.
Habe gerade gesehen, dass zu der von Dir gesuchten Schrift von Karche eine CD vorliegen soll und eine Kopie des darauf enthaltenen Mikrofilms samt Karche-Original im Stadtarchiv Coburg zu finden ist. Diese Mitteilung ist allerdings 10 Jahre alt. Vielleicht kennst Du sie auch schon.
Oder einfacher mal hier schauen: http://www.familienarchiv-papsdorf.de/sachsenreihe.htm
Dort steht die CD auf jeden Fall als "bisher erschienen".
Mit dem Stephanus werde ich mich wohl morgen beschäftigen

Jettchen

Meine Ahnenlinie geht über Cordula weiter, die ja einen Montanus geehelicht hat. Im Internet fand ich zwar auch, dass Cordulas Mutter Anna Rhau sein soll. Aber das ist m.E. ein Fehler!
Ursula Mörlin, geb. Rosenthaler ist am 31.7.1580 in Coburg gestorben, Cordula am 12.4.1557 geboren. Na, das ist doch eindeutig.
Die Ehe mit Anna Rhau war dauerte nur 3 Jahre - es kamen, so weit ich weiß, keine Kinder zur Welt.
Kannst du mir die bei mir fehlenden Sterbetage mitteilen?
Über welches Kind von Jodocus geht deine Linie weiter? Ich kenne neben Maximilian bisher nur noch den Sohn Hugo.
Ich suche schon auch nicht nur die direkte Linie. Ich versuche immer etwas über das Leben der Ahnen herauszubekommen. Da gehören Kinder dazu, evtl. auch was aus ihnen geworden ist. Dann interessiert mich die Lebenssituation in dem Ort etc. Daraus versuche ich dann lesbare Geschichten zu schreiben, die vielleicht eines Tages Kinder und Enkel interessieren.
Es muss einen Artikel von einem Ingo Krauß geben: "Die Mörlins"
Den versuche ich, noch zu bekommen.

Adelinde

auf der Suche nachStephan Mörlin hab ich u. a. dieses gefunden , vielleicht kennst Du es auch schon.
Verwendung des Pfarrers Stephan Mörlin zu Hildburghausen beim Amtmann Georg von Birkenfeld zu Heldburg für seinen Hofmann im Streit um einen Markstein zwischen dem Hofmann u. der Gemeinde zu Westhausen, 6. Mai 1593
zu seinen Lebensdaten habe ich bei thesaurus.cerl.org gefunden:
Mörlin Stephan 1520 - 1604 - Geburtsjahr ca.
Da er schon in Westhausen geboren ist, sein Vater aber erst im Januar (?) 1521 dort hin kam, ist 1521 wohl eher als Geburtsjahr zu betrachten.
Außerdem steht dort:
aus Westhausen in Franken, Diakon in Coburg (1554), Pfarrer in Hildburghausen (1561-1604), Bruder von Maximilian Mörlin; Magister, Pfarrer
er war also 1554 Diakon, im Falle er 1521 geboren wäre, wäre er zu dem Zeitpunkt 33 Jahre alt gewesen, anderenfalls, wenn 1533 geboren, erst 21 Jahre alt.
Vielleicht gibt es ja jemand der sich hier auskennt was wahrscheinlicher ist. Wie lange brauchte man um Diakon zu werden?
Vielleicht sollte man im Fall Mörlin bedenken, dass Jodocus Mörlin wohl von seinen Söhnen verlangte, dass diese zuerst ein Handwerk erlernen sollten (leider ist mir gerade die Quelle entfallen ).
Stephans Bruder Joachim beispielsweise, wurde erst Töpfer bevor er Theologie studierte. Letzteres ist bei Wikipedia zu finden, aber ich habs auch noch woanders gelesen.
Der von dir gesuchte Artikel von Ingo Krauß soll im Landeskirchenarchiv Eisenach zu finden sein (3 Blätter).
folgende Kinder von Jodocus Morlin habe ich in meiner Datenbank:
aus der Ehe mit Margaretha .....
Joachim Morlin *1514 +1571 (siehe auch Wikipedia)
Andreas Morlin *1514/15 Wittenberg +1585 St. Gallen, 3 Mal verheiratet
aus der Ehe mit Anna Hausknecht
Maximilianus Morlin
Stephanus Morlin (s. o.)
Georg Morlin * zw. 1522 und 1525 + nach 1604 (mein direkter Vorfahr)
Apollonia Morlin * zw. 1520 und 1530
Hans Morlin *1545 +1632
Hugo Morlin *1547 +1627
Peter Morlin
Was mich dabei allerding stutzig macht, ist die Tatsache, dass Hans und Hugo erst 1545/1547 geboren werden, während die anderen zwischen 1516 und 1530 auf die Welt kamen. Da sind mind. 15 Jahre dazwischen - noch hab ich keine Erklärung dafür.
zu den Sterbetagen der Kinder von Maximilian Morlin
6) Mörlin Joachim,* um 1550, † 14.06.1584
8) Mörlin Ursula,* um 1554, † 25.04.1587
9) Mörlin Maximilian, ev., Pfarrer in Coburg,* 21.04.1555, †17.03.1628

Jettchen

Zu Stephan Mörlin habe ich zwei Stellen bei Krauß gefunden. Falls du sie nicht kennst, schicke ich sie dir.
Ich habe über Joachim Mörlin gerade ein Buch in Händen von Jürgen Diestelmann, 2003. Da habe ich davon gelesen, dass die Kinder aus finanziellen Gründen ein Handwerk lernen mussten. Als Kinder aus der 2.Ehe werden hier nur genannt: Stephan, Georg, Hans, eine Tochter unbekannten Namens und Hugo, ohne Lebensdaten.
Ach ja, das ist wichtig: in diesem Buch heißt es, Maximilian sei der Zweitgeborene und ein Sohn der Anna Hausknecht!!!

Jettchen

Mich machen auch die weit auseinander liegenden Geburtsdaten der Kinder stutzig. Anna Hausknecht soll nach meinen Informationen um 1495 geboren und um 1548 gestorben sein.
Falls die Daten der Kinder stimmen:
Biologisch könnte sie gar nicht die Mutter der jüngsten Kinder sein. Entweder war sie jünger oder sie ist eher gestorben. Aber von einer 3. Ehe liest man nichts.
Ich vermute eher, dass da irgendetwas mit den Geburtsdaten der Kinder nicht passt.
(So wie bei Stephan zwei völlig unterschiedliche Geburtsjahre im Raum stehen: 1521 und 1533)
Kirchenbucheinträge gab es damals ja noch nicht, da kann man wohl nichts überprüfen.

Adelinde

Gerade eben passiert bei "meinem" Georg Morlin. Er wird übrigens auch einige Male bei Krauss erwähnt, nicht ganz so hoch dotiert wie seine Brüder, aber erwähnenswert.
Ich habe nämlich gefunden wann Georg Morlin gestorben ist - das war 1629. Die Sterbeangaben sind zuverlässig.
Womit sich die nächsten Probleme eröffnen:
Sollte er wirklich zwischen 1522 und 1525 geboren sein, müsste er über 100 Jahre alt geworden sein da hab ich schon meine Zweifel.
Ein über 100jähriger hätte sicherlich an irgend einer Stelle besondere Erwähnung gefunden.
Was fest steht ist allerdings, dass er der Schulmeister von Westhausen war und 1582 als solcher genannt wird.
Siehe Krauss:
"... Ausser diesen 3. Söhnen hatte er noch einen, mit Nahmen Georg Morlin, welcher 1582. als Schulmeister zu Westhausen fürkommt, derselbe hat resignirt, und als ein priuatus von seinen Gütern geraume Zeit hernach daselbst gelebet..."
Stephan Morlin
findet man öfters mal bei Krauss, auch in unterschiedlichen Bänden. Auf jeden Fall taucht er im Band Hildburghausen und im Band Heldburg auf.
Leider sind die Informationen zu ihm trotzdem eher dürftig:
ca. 1521 in Westhausen geboren
7 Jahre Diakon in Coburg
danach Pfarrer in Hildburghausen
gestorben am 10.06.1604 ohne Leibeserben
Sag mir doch einfach mal das Band und die Seite, vielleicht hab ich ja doch noch was übersehen.
Zu Anna Hausknecht habe ich auch schon das Geburtsdatum 1498 gelesen. Und warum sollte man mit fast 50 nicht noch ein Kind bekommen können(auch ohne dass die moderne Medizin nachhilft)? Für ganz unwahrscheinlich halte ich das nicht, ist mir auch schon das eine oder andere Mal begegnet in den KB. Das Kind hatte zwar dann wahrscheinlich nicht mehr viel von seiner Mutter, aber(biologisch) funktioniert hat es.
Steht in diesem Buch über Joachim Morlin auch etwas über seine Kinder? 12 soll er gehabt haben, allerdings sind nirgends deren Namen und Daten zu finden.
Zu deinem Friedrich Wiegand Montanus habe ich auch gleich noch eine Frage. Er war ja Pfarrer in Gleichamberg, sind seine Nachkommen dort auch sesshaft geworden? Wenn nicht sofort, dann vielleicht später?

Jettchen

zu Georg habe ich irgendwo einmal gelesen, dass er wohlhabend gewesen sein muss, weil er sich auf seine Güter zurückziehen konnte. Vielleicht finde ich einmal die Stelle, von der ich es habe.
Leider habe ich das Buch über Joachim M. zurückgegeben, da ich nächste Woche nicht hier bin. Der Verfasser nennt aber Maximilian neben Joachim als Sohn der ersten Frau.
Ob die Nachkommen des Montanus in Gleichamberg sesshaft wurden, interessiert mich auch brennend. Ich habe nämlich ab etwa 1700 Ahnen Amberg aus Gleichamberg. Der Spur will ich nachgehen und zwar direkt vor Ort. Vom Pfarramt bekam ich Bescheid, dass es vor November nicht möglich ist. Ich hoffe, dass das Wetter mitmacht und ich dann einmal die KB einsehen kann.
Den Artikel von Ingo Krauß hoffe ich, übernächste Woche lesen zu können. In der Landesbibliothek Coburg gibt es die Familiengeschichtlichen Blätter 1928, wo laut Kirchenarchiv Eisenach der Artikel enthalten sein soll. Mal sehen, ob der etwas über die Familiengeschichte verrät oder wieder nur die theologischen Konflikte beschrieben werden.

Adelinde

So wie unser Jodocus finanziell wohl eher nicht auf Rosen gebettet war, haben es seine Kinder verstanden ziemlich vermögend zu werden.
Joachim und Maximilian als Theologen,
Andreas soll wohl Chirurgus (also Arzt) geworden sein,
Georg konnte es sich auch als Schulmeister leisten, nicht bis ans Ende seiner Tage arbeiten zu müssen, sondern eben zu "privatisieren"
Stephan hatte mindestens ein Hofgut verpachtet und wohl noch einige Ländereien, dazu sein Einkommen als Pfarrer,
und Hugo scheint es als Pfarrer in Molschleben auch nicht schlecht gegangen zu sein...
Das Geburtsdatum von Maximilian ist ja ziemlich genau bekannt: 14.10.1516
Das Sterbedatum der ersten Frau von Jodokus soll zwischen 1514 und 1515 gelegen haben.
Eigentlich kann sie dann wohl nicht die Mutter von Maximilian sein, da kommt eben doch eher Anna Hausknecht in Frage. Wobei da das Hochzeitsdatum Jodocus M./ Anna Hausknecht interessant wäre.

Jettchen

zu unseren Ahnen:
Ich frage mich, ob es wirklich stimmt, dass Margaretha, die erste Frau des Jodokus, wirklich schon 1514/15 gestorben ist, In dem genannten Buch heißt es nur, sie sei früh gestorben. Leider habe ich dies nicht herauskopiert; ich kann mir das Buch ja aber noch einmal besorgen.
zu Amberg:
bei mir heiratet Magdalena Joh. Elisabetha Amberg 1846 Johann Conrad Hommel in Römhild. Da endet dann meine Amberg-Linie, die ich bisher noch 3 Generationen in Gl.amberg zurückverfolgen kann. Ihre Mutter kam aber aus Hildburghausen, die Großmutter aus Steinfeld.

Adelinde

Was unsere Mörlins angeht wäre es sicher ganz hilfreich, wenn wir schon nicht das Sterbedatum der 1. Frau heraus bekommen, wenigstens das Hochzeitsdatum der zweiten Ehe zu erfahren.
Auf Kirchenbücher brauchen wir nicht hoffen, aber da die Hochzeit wohl in Wittenberg stattgefunden hat, halte ich es durchaus für möglich in irgendeinem Archiv Notizen dazu zu finden auf denen dann vielleicht auch noch ein Datum steht.
Noch habe ich keine Idee wie und wo man am besten sucht.
Vielleicht steht ja wider Erwarten auch alles Wissenswerte in dem Krauss-Artikel
Bei den Amberg war leider bislang noch kein Treffer dabei.
Ich habe allerdings gestern noch Ambergs aus Hildburghausen ausgegraben, an einem ganz anderen Ende meiner Ahnentafel. Mal schauen was sich da noch entwickelt.
Welche Geburtsnamen hatten denn Mutter und Großmutter Deiner Magdalena Joh. Elis. Amberg ?

Geändert von Friedrich (20.10.2017 um 21:46 Uhr) Grund: verschoben aus dem Begriffeforum
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.05.2020, 17:17
OlliU OlliU ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2012
Ort: Niederfüllbach
Beiträge: 44
Standard Mörlin Westhausen

Hallo!

Ich habe diesen alten Post zufällig gefunden und eine Frage.
Bei mir taucht folgender Text auf:
Kirchenbuch Westhausen 1653
Hanß Kalnbach mein Dienstknecht Hansen Kalnbach aus d. Senbach unter der Pfarr Farroda? in Thüringen nachgelassener Eheleiblicher Sohn, und Margaretha, weilandt Georgen Mörleins gewesenen Lichtensteinischen Jägers s. uff der Sorg bei Schottenstein nachgebliebener Eheleiblichen Tochter nach dem sie zuvor öffentlich 3 mal pclamiret sindt ferner den 22. Novemb. copuliret worden, bekennen solches… (aufgeführt sind 15 Zeugen).

Kann da eine Verbindung zu dem Georg Mörlin und dieser Linie hier bestehen? Schottenstein war eine ganze Ecke weg - also nicht unbedingt naheliegend, dass man aus der Nähe von Eisenach und von Schottenstein aus in Westhausen heiratet. Den Namen Mörlin habe ich, der aus der Region Coburg stammt, auch noch nie gehört. Also ist dieser bestimmt hier sehr selten.

Habt ihr da noch was in Erfahrung bringen können??

Viele liebe Grüße
Olli
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.05.2020, 01:26
Adelinde Adelinde ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2014
Ort: Südthüringen
Beiträge: 36
Standard

Hallo Olli,
es heißt übrigens "aus der Seebach unter der Pfarr Farnroda"

An diesem alten Post ist inzwischen ganz sicher so einiges zu berichtigen, da kann man manches nicht mehr so stehen lassen, aber das sollte dann ein anderes Thema sein.

Nochmal ein grober Überblick über die Familie Mörlin:

Wir haben Jodocus Mörlin, der aus Feldkirch/ Vorarlberg stammt und der erste evangelische Pfarrer in Westhausen wurde, nach derzeitigem Stand zwei Mal verheiratet war und aus diesen beiden Ehen wohl um die 12 Kinder hatte, die natürlich nicht alle das Erwachsenenalter erreichten.

Die bekanntesten sind die Söhne Joachim (+ als Bischof von Samland) und Maximilian (u. a. Hofprediger und Generalsuperintendent in Coburg), beide mit reichlich Nachkommen gesegnet.

Etwas weniger bekannt aber trotzdem in der Literatur erwähnt, die Söhne Stephan (Pfarrer zu Hildburghausen) und Hugo (Pfarrer bei Dresden, in Weimar, Coburg und den größten Teil seiner Amtszeit in Molschleben bei Gotha). Stephan verstarb kinderlos, Hugo hatte, bislang nachgewiesen, 5 Kinder.

Ein weiterer Sohn wurde, lt. Quassowski, nach Ostpreußen zu seinem Bruder Joachim gesandt und machte sich dort seßhaft. Angeblich hatte er zwei Söhne, von denen tatsächlich einer Georg hieß, allerdings war dieser wohl von Berufs wegen Arzt und betrachtete auch eher Ostpreußen als sein zuhause.

Der Sohn Georg, ebenfalls in dem einen oder anderen Nebensatz in der Literatur erwähnt, wurde, weniger spektakulär als seine Brüder, Schulmeister in Westhausen, resignirte zeitig, um den Rest seiner Tage zu privatisieren.
Neben wahrscheinlich einigen anderen Kindern, über die bis jetzt nichts weiter bekannt ist, hatte er u. a. die Tochter Chleva, die den Diaconus von Westhausen Johannes Bartenstein heiratete und meine direkte Vorfahrin ist (sie wuchs übrigens bei ihrem kinderlosen Onkel Stephan in Hildburghausen auf), sowie den Sohn Georg (junior), welcher allerdings in Westhausen seßhaft war und nicht in Schottenstein. Dieser heiratete 1608 und bekam nach bisherigem Stand 8 Kinder, darunter auch 1618 einen Sohn Georg, der aber im zarten Alter von fast 3 Jahren starb.
Georg j. selbst stirbt 1633, seine Frau ist da schon 5 Jahre tot. Einen zweiten Heiratseintrag des Georg j. habe ich in Westhausen nicht gefunden. Die 4 verbliebenen Kinder, für die ich keinen Sterbeeintrag im Kindesalter im KB Westhausen ausfindig machen konnte, tauchen auch später in evtl. Hochzeitseinträgen hier nicht mehr auf , womit der Name Mörlin in Westhausen erloschen sein dürfte.

Die wahrscheinlich überlebenden Kinder des Georg j. sind bei dessen Tod zwischen 21 und 12 Jahre alt, also alt genug um bereits verheiratet zu sein bzw. irgendwo in die Lehre zu gehen oder einen Beruf auszuüben, allerdings das alles wohl nicht in Westhausen.
Da aber trotzdem durch die weiblichen Mitglieder der Familie Mörlin, die dann durch Heirat einen anderen Namen hatten, auch weiterhin eine Verbindung nach Westhausen bestanden haben dürfte, könnte es sich evtl. analog zu "meiner" Chleva (aufgewachsen im Haushalt des kinderlosen Onkels s. o.) verhalten haben, denn der Vater der Margaretha aus deinem Heiratseintrag war demnach ja auch schon tot. Da würde möglicherweise ein Blick in das KB von Schottenstein für mehr Klarheit sorgen, so weit weg ist der Itzgrund von Westhausen und auch von Coburg nun auch nicht.

Und schließlich gibt es lt. Krauss um und in Coburg um die besagte Zeit auch noch einige nicht eindeutig "unserer" Familie Mörlin zuordenbare Mörlins in den verschiedensten Schreibweisen, mit denen diese Margaretha durchaus auch zusammen hängen könnte.

Du siehst, da gibt es noch einigen Forschungsbedarf ich stecke allerdings gerade nicht so richtig im Thema drin, vielleicht bekommst du ja noch ein paar mehr Informationen zusammen und schon wird ein klareres Bild daraus

LG Adelinde
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.05.2020, 02:30
Adelinde Adelinde ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2014
Ort: Südthüringen
Beiträge: 36
Standard

Noch ein Nachtrag, es gab wohl einen weiteren Sohn des Jodocus mit Namen Hans, welcher Schulmeister in Lahm im Itzgrund war, dann allerdings in Coburg beerdigt wurde (ich hoffe ich habe mich da jetzt richtig erinnert, ich schau morgen nochmal nach). Leider beginnen die entsprechenden Kirchenbücher von Lahm zu spät, so dass der relevante Zeitraum nicht abgedeckt wird. Gut möglich, dass dieser einen Sohn hatte der Georg hieß, sich in Schottenstein häuslich einrichtete und eine Tochter Margaretha hatte.

LG Adelinde
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.05.2020, 16:35
OlliU OlliU ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2012
Ort: Niederfüllbach
Beiträge: 44
Standard

Hallo Adelinde,

herzlichen Dank für deine ausführliche Antwor! Ich bin dank Jettchen schon auf der richtigen Spur und die endgültige Verbindung finde ich wohl nur, wenn ich die Kirchenbücher Schottenstein einsehen kann. Aber irgendwie findet das auf jeden Fall zusammen

Liebe Grüße!
Olli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.05.2020, 18:03
Jettchen Jettchen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 976
Standard

Hallo Adelinde,
hast du den Nachweis, dass der Hans Mörlin, der am 18.3.1632 in Coburg beerdigt wurde,
1. der Schulmeister aus Lahm ist und
2. der Sohn des Jodocus ist?


Dass er der Schulmeister ist, vermute ich auch,
aber als Sohn des Jodocus scheint er mir doch zu alt geworden zu sein. Ich tendiere eher dazu, dass er der Familie des Maximilian zuzurechnen sein dürfte.
Aber gesichert ist das für mich leider nicht.


Viele Grüße
von Jettchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:42 Uhr.