Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.11.2020, 18:38
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard Gesucht „Landtafel der Grafschaft Holstein-Pinneberg“ von Daniel Frese 1588

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1588
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Grafschaft Holstein-Pinneberg
Konfession der gesuchten Person(en): irrelevant
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Google
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): NLA


Guten Abend,

ich versuche aktuell eine Verbindung zwischen verschiedenen Familien Stahlhut VOR 1700 herzustellen.

In der vorangegangenen Zeit tauchen Stahlhut (Stalhodt, Stahlhutt, etc) in Lübeck, Rostock und Libau (im heutigen Lettland gelegen) auf.

In einem alten Lübecker Buch, tauchen zur Bürgermeisterwahl 1538 auch Personen auf die mit Ihrem Geburtsort versehen sind:
1538 wird ein Hinrich Kohler aus Stadthagen, Grafschaft Schauenburg Bürgermeister.

Mich interessiert nun, wann und vor allem warum, Bürger die Umgebung um das Bückeburger Schloss verlassen haben und dort sesshaft wurden.

Meine Familie wird eventuell den anderen Weg gegangen sein, denn in einem Buch Libaus, aus gleicher Zeit, wird erwähnt, die Familie Stahlhodt zähle zu „den alten Familien“.

Nun zum eigentlichen Betreff meines Threads.

Eine Mitarbeiterin des NLA war so nett mir den Hinweis zu geben, dass der erwähnten Karte von Daniel Frese zu entnehmen sei, dass Lübeck und Bückeburg seinerzeit zur selben Grafschaft gehört haben.

Besten Dank.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis

Geändert von StahlhutJr (30.11.2020 um 18:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.11.2020, 19:20
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 10.970
Standard

Hallo,

also was die Mitarbeiterin damit sagen wollte, weiß ich nicht. Weder Hansestadt noch Hochstift Lübeck gehörten zu irgendeiner Grafschaft, die einzige Verbindung sehe ich darin, dass die Grafen von Schauenburg und Holstein bis 1261 die Gebiete innehatten https://de.wikipedia.org/wiki/Grafen...g_und_Holstein . Um 1588 aber war davon keine Rede mehr.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.11.2020, 19:57
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Zeilen.

Leider hilft mir der Wikipedia-Eintrag nicht wirklich weiter.

Angeblich gäbe es im Bückeburger Schloss noch eine alte Wandkarte, die die Zugehörigkeit Lübecks und Rostocks zur Grafschaft Schauenburg darstellen.

Diese Karte sei jedoch seit Jahren nicht mehr zugänglich.

Ja, eventuell verwechselte die Dame die Karte, wobei bisherige Aussagen von ihr stets Hand und Fuß hatten.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.11.2020, 21:35
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Also, der Wikipedia-Eintrag scheint den für mich wichtigen Teil der Geschichte auszulassen, oder ich stelle mich zu doof an, das Entscheidende zu finden.

Unter folgendem Link ist es etwas besser erläutert.

https://www.wikiwand.com/de/Ernst_(Schaumburg)

Zitat:
Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg (* 24. September 1569 in Bückeburg; † 17. Januar 1622 ebenda) war ab 1601 regierender Graf von Schaumburg und von Holstein-Pinneberg. 1619 wurde er, nach Zahlung eines erheblichen „Darlehens“ an Kaiser Ferdinand II., in den Fürstenstand erhoben.

Ernst war einer der bedeutendsten Schaumburger Landesherren und ein großer Kunstmäzen, für den einige der besten Künstler seiner Zeit arbeiteten. Des Weiteren förderte er die Wirtschaft seines Landes, reformierte Kirche und Verwaltung und wurde zum Universitätsgründer. Eine seiner wichtigsten Entscheidungen war die Verlegung der Residenz von Stadthagen nach Bückeburg.
Insofern, ja es war chronologisch nach 1588.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.12.2020, 20:18
Benutzerbild von Glasbär
Glasbär Glasbär ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2009
Ort: 31737 Rinteln
Beiträge: 34
Standard

Hallo Dennis,


auch das lässt sich erklären. Die Schaumburger waren von 1110 bis 1261 auch Grafen von Holstein. Dann zerfiel die Familie dort in mehrere Nebenlinien die unterschiedlich lange bestanden. Die Pinneberger Linie bestand bis 1640. Daher noch die Karte von 1588.


Die Karte ist übrigens im Buch von Friedrich Winkelhake: Auf den Spuren unsrer Grafen von Holstein-Schaumburg Sternberg und Gemen, Bückeburg 2016, abgebildet.


Mit vielen Grüßen
Andreas
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.12.2020, 21:30
StahlhutJr StahlhutJr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.08.2020
Ort: Hamm
Beiträge: 387
Standard

Hallo Andreas,

auch hierfür meinen allerherzlichsten Dank

Ich habe Dir eine private Nachricht geschrieben, ich hoffe sie geht nicht unter.
__________________
Mit besten Grüssen

Dennis
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:58 Uhr.