Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 04.07.2021, 20:26
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.498
Standard

vermutlich heißt das, satorys flugzeug down am 14.6.1917. also absturz oder defekt?



• Szatory, Josef (page 101) Pilot Flik 11. WIA 13-06-1917/DOW 14-06-1917.


der user jos hat aus einem buch die namen herausgeschrieben, über die berichtet wird.
http://www.theaerodrome.com/forum/sh...ad.php?t=53827
auf seite 4 ist Szatory zu lesen.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.07.2021, 20:41
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 3.995
Standard

[de]
Zwei ungarische Flieger, Oberleutnant Eugen Ragy und Zugführer pilot Josef Szatory vollführten jüngst einen Kampfflug, bei welchem sich die Geistesgegenwart und der Opfersinn beider flieger in bewunderderungswürdiger Weise kundgab. Das Flugzeug wurde in 3200 Meter Höhe von einem feindlichen Flugzeug angegriffen. NAch zirka 25 Minuten währendem Kampf, in welchem das eigene Flugzeug viele Treffer erhielt und beim eigenen Maschinengewehr bereits die fünfte Stockung behoben wurde, erhielt der Pilot zwei Treffer (Bauchschuss und chuss in den linken Arm). Das Flugzeug war, nachdem der Pilot schwer verwundet, dem Absturz nah. Oberleutnant Ragy schüttelte den Piloten auf, griff das Höhenruder und richtet das FLugzeug mit Hilfe des Piloten auf. Das feindliche Flugzeug griff wieder ihr eigene Flugzeug an. Oberleutnant Ragy feuerte abermals eine Serie aus seinem Maschinengewehr, worauf das feindliche Kampfflugzeug im Sturzflug niederging. Oberleutnant Ragy konnte seine Aufmerksamkeit nicht mehr dem feindlichen Flugzeug zuwenden, weil das eigene Flugzeug abermals ins Wanken geriet, er munterte den Piloten auf, schaltete - da die Druckleitung zerschossen war und der Motor nur mit kleiner Tourenzahl flog - Fallbenzin ein. Gemeinsam steuernd, erreichten sie in 600 Meter Höhe die fendliche Linie und landeten glatt hinter der eigenen Linie bei einer Protzenstellung (Artilleriestellung).

[en] mit google translate:

Two Hungarian pilots, first lieutenant Eugen Ragy and platoon leader Josef Szatory, recently carried out a combat flight in which the presence of mind and self-sacrifice of both pilots were admirable. The aircraft was attacked by an enemy aircraft at an altitude of 3,200 meters. AFTER about 25 minutes during the fight, in which the aircraft received many hits and the fifth stoppage in the machine gun was cleared, the pilot received two hits (shot in the stomach and shot in the left arm). After the pilot was seriously injured, the aircraft was close to crashing. Lieutenant Ragy shook the pilot up, grabbed the elevator, and with the help of the pilot, straighten the plane. The enemy plane attacked their own plane again. Lieutenant Ragy fired another series from his machine gun, whereupon the enemy fighter plane fell in a dive. Lieutenant Ragy could no longer turn his attention to the enemy aircraft because his own aircraft began to sway again. He cheered the pilot up and switched on - since the pressure pipe had been shot through and the engine was only flying at low speed - gasoline. Steering together, they reached the finite line at a height of 600 meters and landed right behind their own line at a limber position (artillery position).

Tja, bleibt natürlich immer noch die Frage ob das der gesuchte Pilot ist. Man müsste mal herausfinden wo die Fliegerkompanie 11 zu dem Zeitpunkt genau statoniert war - also ob sie zu dem Zeitpunkt wirklich bei Stanislau/Iwano-Frankiwsk (Івано-Франківськ) war. Fragt sich natürlich, wer dieser Levana Strah ist? Der Name klingt irgendwie merkwürdig und Levana ist mir nicht als Vorname geläufig.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.07.2021, 20:51
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.498
Standard

Zitat:
Zitat von sonki Beitrag anzeigen
[de]
Eugen Ragy

Vermutlich Eugen Nagy.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.07.2021, 21:06
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 3.995
Standard

Zitat:
Zitat von sternap Beitrag anzeigen
Vermutlich Eugen Nagy.
Könnte das dieser hier sein - aus deinem Link mit den ganzen Namen:
Nagy de Somlyo, Franz (page 101) Observer Flik 11. WIA 13-06-1917.

Flik11 - passt zu Szatory
Datum - ebenso
WIA - ebenso

Klar, Vorname passt nicht, aber naja...Szatory der Pilot und Eugen/Franz der Beobachter? Hmm..knifflig. Passt halt alles nicht zu diesem "Levana Strah"...
Es wäre wirklich interessant, was zu diesen beiden in diesem Buch genau steht, also ob ein Ort angegeben ist.

Geändert von sonki (04.07.2021 um 21:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.07.2021, 21:13
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.270
Standard

Zitat:
Zitat von sternap Beitrag anzeigen
vermutlich heißt das, satorys flugzeug down am 14.6.1917. also absturz oder defekt?



• Szatory, Josef (page 101) Pilot Flik 11. WIA 13-06-1917/DOW 14-06-1917.


der user jos hat aus einem buch die namen herausgeschrieben, über die berichtet wird.
http://www.theaerodrome.com/forum/sh...ad.php?t=53827
auf seite 4 ist Szatory zu lesen.
Hallo,

ich meine: WIA wounded in action
DOW died of wounds

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.07.2021, 21:21
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.498
Standard

Nagy Eugen = Nagy Jenö


Ich dachte schon, ob er eine Ehrung bekam für seine Meisterleistung, dass er das angeschossene Flugzeug bis auf den Boden brachte.
Szatory hatte wohl einen Schuss in den Arm und einen in den Bauch, richtig?


Weder Eugen Nagy noch Levana Strah fand ich hier.
http://www.theaerodrome.com/forum/sh...t=53827&page=3


Das Register wurde aus dem Buch erarbeitet.

"The Russian Military Air Fleet WW1 Volume 2: Victories, losses, etc. by Augie Blume."


Nagy Eugen oder Nagy Jenö::
http://des.genealogy.net/ou1wk/search/index
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.07.2021, 21:24
Amateyr Amateyr ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.06.2021
Beiträge: 157
Standard

Zitat:
Zitat von sonki Beitrag anzeigen
[de]
Tja, bleibt natürlich immer noch die Frage ob das der gesuchte Pilot ist. Man müsste mal herausfinden wo die Fliegerkompanie 11 zu dem Zeitpunkt genau statoniert war - also ob sie zu dem Zeitpunkt wirklich bei Stanislau/Iwano-Frankiwsk (Івано-Франківськ) war. Fragt sich natürlich, wer dieser Levana Strah ist? Der Name klingt irgendwie merkwürdig und Levana ist mir nicht als Vorname geläufig.
Hier wird erwähnt, dass FliK 11 in Stanislav ansässig war
http://www.austro-hungarian-army.co.uk/lft.htm
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.07.2021, 22:47
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.863
Standard

Hallo!

Die beiden Piloten sind doch 1917 auf österreichischem Gebiet beigesetzt worden, oder nicht? Dann ist es mehr als merkwürdig, daß auf dem Grabstein die Namen fehlen. Selbst auf großen Soldatenfriedhöfen stehen doch auf den Kreuzen die Namen der Beerdigten. Falls das aber in Galizien damals so Usus war, kann sich die Zahl/Nummer doch nur auf das Friedhofsbuch beziehen.

Wenn es aber keine Daten zu den beiden auf dem Friedhof oder in den entsprechenden Büchern gibt, wie hast Du denn die Namen Joseph Shatthorne und
Levana Strah herausbekommen?

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.07.2021, 00:02
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.498
Standard

zu der zeit waren die kämpfe von kalusz, die russische sommeroffensive. ich fürchte, da war keine zeit für reguläre begräbnisse.
den friedhof dürften erst die polen, als sie dort regierten, geschaffen haben.




die zweite person im grab, levana strah (wobei slawen das h oft wie ein deutsches ch aussprechen)

levana =frauenname, kann ein jüdischer name sein.


ein ukrainischer name lautet shtrakh, einige namensträger waren jüdisch. ob das ähnlich zu strah ist?
theoretisch könnte eine krankenschwester oder bürokraft gestorben sein, die mit ihm zusammen arbeitete oder ihn pflegte.


levian wäre ein männername.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!

Geändert von sternap (05.07.2021 um 00:36 Uhr) Grund: ergänzung
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 05.07.2021, 08:21
Amateyr Amateyr ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.06.2021
Beiträge: 157
Standard

Zitat:
Zitat von Manni1970 Beitrag anzeigen
Hallo!

Die beiden Piloten sind doch 1917 auf österreichischem Gebiet beigesetzt worden, oder nicht? Dann ist es mehr als merkwürdig, daß auf dem Grabstein die Namen fehlen. Selbst auf großen Soldatenfriedhöfen stehen doch auf den Kreuzen die Namen der Beerdigten. Falls das aber in Galizien damals so Usus war, kann sich die Zahl/Nummer doch nur auf das Friedhofsbuch beziehen.

Wenn es aber keine Daten zu den beiden auf dem Friedhof oder in den entsprechenden Büchern gibt, wie hast Du denn die Namen Joseph Shatthorne und
Levana Strah herausbekommen?

MfG
Manni
Hallo!
Ich habe mit den Einheimischen gesprochen, sie sagten mir, dass die Informationstafeln mit den Daten der Piloten unter den Kreuzen auf den Grabsteinen angebracht waren (eine genaue Inspektion ergab die Orte ihrer Befestigung), aber es gibt eine Version, als die russischen Behörden vor Ort waren Westukraine (vierziger Jahre) mit entfernten Inschriften und Propellern, damit die Grabsteine ​​nicht zerstört wurden, da dort Soldaten des feindlichen Landes begraben waren. In den metrischen Büchern der Kirche gibt es keine Angaben zu Bestattungen, daher sind die Nummern 25757 dort nicht zu finden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:34 Uhr.