Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Rheinland-Pfalz Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 19.01.2020, 23:20
Herr Sesterhenn Herr Sesterhenn ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2019
Beiträge: 31
Standard

Ein schwedischer Soldat und Schmied Namens "Sesterhenn" begründete zu dieser Zeit die noch heute in Mörz ansässige gleichnamige Familie. Bereits 1684 gab es in Mörz wieder 10 Feuerstellen (Familien).

Steht hier

https://www.mm-moerz.de/index.php?op...=47&Itemid=143

Ich werde das erfragen.

Grüße Daniel
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 20.01.2020, 01:51
Bast Bast ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 26
Ausrufezeichen

Sehr geehrter Herr Sesterhenn,
auf den letzten Eintrag muss ich doch etwas schreiben.
Vor einigen Jahren habe ich den Beitrag (siehe Foto) gelesen und der Autorin Josefine Alflen mitgeteilt, dass nach meinen umfangreichen Forschungen der erste in Mörz genannte Sesterhenn war:
1-Engelbert Süsterhenn * 6 Dez. 1750, Küttig-Kleeburgerhof, ~ 8 Dez. 1750, Münstermaifeld, + 27 März 1830, Mörz, Mayen-Koblenz
ooAgnes Köhn * 5 März 1750, Mörz, Mayen-Koblenz, + 30 Jan. 1843, Mörz, Mayen-Koblenz
|---2-Hubert Süsterhenn * 1776, Mörz, Mayen-Koblenz, ~ 15 Mai 1776, Löf, + 6 Dez. 1849, Mörz, Mayen-Koblenz
| ooApollonia Sisterhen * 27 Nov. 1788, Keldung, ~ 27 Nov. 1788, Münstermaifeld, + 24 Dez. 1853
|---2-Barbara Süsterhenn * 31 Mai 1779, Mörz, Mayen-Koblenz, + 19 Okt. 1831,Mörz, Mayen-Koblenz
ooJohann Jacob Klöckner * 12 Okt. 1771, Küttig, + 30 Okt. 1844, Küttig

Was einmal gedruckt wurde, muss nicht unbedingt wahr sein. Es sei denn, es gibt einen Nachweis für die Behauptung.

Ähnlich sehe ich dies auch bei den Daten zu Peter Sesterhenn, der mit Dorothea Weckbecker verheiratet war ?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Sesterhenn-Mörz.jpg (262,0 KB, 9x aufgerufen)

Geändert von Bast (20.01.2020 um 09:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 20.01.2020, 18:20
Gonzo4 Gonzo4 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2007
Beiträge: 72
Standard

Hallo Herr Bast,

Ihre Daten decken sich da mit meinen.

Auch an Sie nochmal meine hier zweifach gestellte Frage: Wo ist die Abstammung der
Dorothes Weckbecker belegt? Im FB Gappenach-Naunheim-Rüber von M. Rüttgers jedenfalls nicht....
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 20.01.2020, 20:52
Herr Sesterhenn Herr Sesterhenn ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2019
Beiträge: 31
Standard

Danke für die Daten Bast

@Bast:

"Was einmal gedruckt wurde, muss nicht unbedingt wahr sein. Es sei denn, es gibt einen Nachweis für die Behauptung."

Ich glaube das eh noch lange nicht, zu der Zeit, mit dem Schweden, aber ich hätte gerne gewusst, ob und wo es geschrieben stand, oder ist es nur eine "Legende" ist.
Drum herum wimmelt es von Sesterhenn's, von Hugo in Keldung und Peter in Wierschem, die Mörzer denken er ist Schwede gewesen.?
Und die sollen vorher schon aus Möntenich gekommen sein.
Ist schon interessant. Gab es so eine Art Vorhut, der Schweden, bevor sie das Maifeld überannt haben.
Den Peter S. spuckt soweit ich weiß, wohl das Forster Kirchspiel aus. Ich habe, aber noch nie ein Familienbuch besessen. Ich hab auch nur das, was Ich bekomme.
Pfarrei Zweitschriften wären immer noch interessant. Und was es da sonst noch zu lesen gibt.
"Bia et woa" würde ich auch gerne mal lesen.
Und "Karl Durben, Das Schrumpftal und seine Mühlen".
Aber da waren aber auch Kriege, Schweden und die Pest, ja.
Was die Belehnbarkeit, der Leibeigenen und Hofherren betrifft, können kirchliche Schriften sehr weit zurück und genauestens dokumentiert vorgefunden werden.
Naja fünfhundert Jahre sind ja auch was.
Immer noch sehr spannend

@Gonzo4:
Wie gesagt FM Forst, hab ich mitbekommen

Gruß Daniel
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 21.01.2020, 03:21
Bast Bast ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 26
Standard Sesterhenn

@Gonzo4
@Herr Sesterhenn

Zu der Frage "Peter Sesterhenn und Dorothea Weckbecke"r will ich meine
Ansicht darlegen und belegen:

Peter Sesterhenn war aus Möntenich und nicht aus Wierschem.
1.
Peter war Pate bei:
SÜSTERHEN, Peter, getauft am 20. 5. 1640 in Münstermaifeld, Sohn von Johann Süsterhen und Maria Küntzer aus Wierschem.
(Dieser Peter S. wird im FB Forst genannt)
SEVENICH, Margaretha, getauft am 4. 12. 1650 in Münstermaifeld, Tochter von Anton Sevenich und Katharina Münch vom Hof Sevenich bei Münstermaifeld.
2.
Peter Süsterhen aus Möntenich erscheint in den Steuerlisten von 1663.

Es gibt einen Peter Süsterhen der mit Anna Franziska Rahm verheiratet war.
Leider auch hier kein Heiratsdatum. Das erste Kind wurde 1678 in Münstermaifeld geboren. Geburtsort von Peter S. noch nicht ermittelt.

Da es kein Heiratseintrag gibt und der Taufeintrag (siehe Bild) von Nicolaus Henn vom 5. Feb 1692 als Patin Dorothea Weckbecker aus Möntenich, Jungfrau, genannt wird, kann sie nicht die Ehefrau von Peter Süsterhen sein.
"Nov. 1694
.....den Hof, auf beschehene Reputation der Wittib Süsters der Sohn Matheis auf 18 Jahr ausgetan (verlehnt).


Meine Vermutung ist, dass Peter Süsterhen aus Möntenich, Johann Süsterhen aus Wierschem und Hugo Süsterhen von Keldung Brüder waren. Alle drei Süsterhen waren Hofleute (Erbhofpächter).
Ein Beweis für die Verwandtschaft gibt es leider nicht.

Noch eine Anmerkung zum Pyrmonter Hof: Erster Namensträger Süsterhen war Mathias S., * 1. Jun 1672 in Metternich; Hofmann auf Pyrmonter Hof. Vor ihm der Schwiegervater Philipp Spengeler.

So macht Familienforschung richtig Spass

Und was meint ihr dazu ? oder

Matthias
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Taufgeintrag Nicolaus Henn 1692.jpg (252,0 KB, 10x aufgerufen)

Geändert von Bast (21.01.2020 um 03:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 21.01.2020, 08:25
Gonzo4 Gonzo4 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2007
Beiträge: 72
Standard

Hallo Herr Sesterhenn,

im FB Forst von Geiermann + Pfeil findet sich eine solche Aussage zu Dorothea Weckbecker nicht.....
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.01.2020, 08:39
suchen suchen ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2013
Beiträge: 57
Standard

Hallo Matthias,
im Taufeintrag für Nikolaus Henn steht zwar "virgo", das dürfte aber die vidua Sesterhenn sein. Barbara Guttmann, die Mutter von Nikolaus Henn, war Patin bei Barbara Weckbecker - 01.07.1674 in Naunheim. Deren Vater, Matthias Weckbecker, war ebenfalls ein Sohn von Adam Weckbecker.

Grüße,
Suchen
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.01.2020, 08:46
Herr Sesterhenn Herr Sesterhenn ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.11.2019
Beiträge: 31
Standard

Da hab ich aber jemand wach gehalten.
Vielleicht war Dorothea Weckbecker bei der Taufe auch eine Tante von einer anderen Dorothea. Kommt ja auch oft vor. Nicht gleich Grund, um auszuschliessen.

"Karl Durben, Das Schrumpftal und seine Mühlen" ist bestell.
Ich fahre um Ostern hin.
Hat einer Lust sich auf einen Schoppen da zu treffen ?

Grüße Daniel
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 21.01.2020, 12:52
Jogy Jogy ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.793
Standard

Für den Namen Sesterhenn gibt es 2 mögliche Bedeutungen:

- Kürzung von "Sester Heinrich". Der Sester (auch Sister, Süster, von mittelhochdeutsch ‚se(h)ster‘ aus lateinisch ‚sextarius‘ „Sechstel“) war als Maßeinheit (Hohlmaß) das Sechstel eines Scheffels und zugleich das Holzgefäß dieses Inhalts. Der Nachname Sester weist demgemäß auf den Hersteller von Holzgefäßen zur Aufnahme eines Sesters hin, den ‚Sesterer‘, einen Kleinböttcher ausschließlich für diese Gefäße. Der zweite Namensteil ist eine alte Kurzform für Heinrich: Sester-Hein(reich). Eine Variation des Namens ist "Heinrich (der) Sesterer", mit der Berufsbezeichnung als späterem Nachnamen wie bei allem aus Berufen hervorgegangenen Namen.

- Der namensgebende Vorfahre stammt aus dem Sestertal am Sesterbach, Wohnplatz bei Laienkaul Krs. Cochem

Weil der Name weiter verbreitet ist, gehe ich davon aus, dass es die Kombination aus Vorname Henner, Hennes = Heinrich und der Berufsbezeichnung des Sterers ist. Der Wohnplatz Sester dürfte nicht so viele Bewohner gehabt haben, dass alle im Großraum Münstermaifeld von dort stammen.

Gruß Jogy
P.S. der schwedische Reiter dürfte damit in das Reich der Fabeln geschickt werden, zumal die Schweden erst 1630 an der Ostseeküste landeten.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 21.01.2020, 14:17
suchen suchen ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2013
Beiträge: 57
Standard

Dem Hinweis auf Sesterbach bei Leienkaul muss man aber energisch widersprechen. Sesterbach wurde erst um 1800 herum besiedelt, da gab es im Raum Münstermaifeld - Möntenich und Umgebung reichlich Sesterhenn.

Grüße,
Suchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:41 Uhr.