#1  
Alt 05.11.2019, 08:57
PeBau185 PeBau185 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 32
Standard Anordnung von Hausnummern in Dörfern

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung:
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):

Bevor es in den Dörfern die Straßennamen gab, wurden die Häuser
mit Hausnummern belegt. Wer kann mir da helfen und sagen nach welchen
Kriterien man diese angelegt hat zumal es mehrere Straßen im Dorf gab.

Danke schon mal im voraus
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.11.2019, 09:46
Niederrheiner94 Niederrheiner94 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 502
Standard

Guten Morgen!


Ich glaube nicht, dass es da eine konkrete Anordnung gab, sondern sich diese Nummernstruktur mehr oder weniger durch das Wachstum des Dorfes gebildet hat. Will sagen, das neueste Haus hatte auch die höchste Nummer. Vielleicht gab es auch die eine oder andere Auffälligkeit/Gemeinsamkeit im Dorf selbst, aber das kann man sicherlich nicht auf die Dörfer in der Umgebung übertragen.


Viele Grüße
Fabian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.11.2019, 10:42
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 832
Standard

Hallo,

es gab soweit ich weiß eigentlich immer einen Anlass um die Häuser durchzunummerieren, z.B. die Einquartierung von Soldaten, Brandschutzversicherung, etc. Man musste also immer nicht nur Durchnummerieren, sondern die einzelnen Häuser mussten aufgesucht werden damit z.B. festgestellt werden konnte wieviele Soldaten einquartiert werden konnten. Es musste also jemand tatsächlich alle Häuser ablaufen. Meist begann man bei der Kirche und ging dann halt Haus für Haus vor, so wie es im jeweiligen Ort am logischsten schien.
Spätere Hausbauten sowie Abrisse brachten dann immer mehr Unordnung in das System, so dass schließlich auch Haus Nr. 5 neben Haus Nr. 61 stehen konnte.

LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.11.2019, 10:56
didirich didirich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 1.153
Standard

Hallo
Fabian hat Recht !
bei uns im Dorf wurde, bevor es Straßennamen gab; die Häuser auch so nummeriert !
didirich
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.11.2019, 10:58
kamikaz27 kamikaz27 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2019
Ort: Unna
Beiträge: 75
Standard

Moin
Bei uns (NRW) , kleines Dorf , 300 Einwohner, hat der „wichtigste“ Hof (gleichzeitig auch der grösste , inkl. Bewohner Schulze-Xxxxxxx die Nummer 1 bekommen. Die Nummer 2 hat aber nicht der nächste Hof oder Haus , sondern eine Kaufmanns-Familie bekommen (Kontor)
Zwischen Nr. 1 und 2 standen damals noch 3 Häuser gleicher Zeit . Evtl . Nummerierung noch älter ( Häuser 1+2 auf altem Fundament ? und evtl. nebeneinander stehend obwohl 500 Meter getrennt)
Manchmal passen 4 Zahlen oder mehr zu den nebeneinander liegenden Häusern ,also fortlaufend , manchmal nicht . Ein durchschaubares Muster gibt es nicht.Allenfalls
die höchsten Zahlen liegen in diesem Dorf am weitesten vom Ortskern entfernt.
Der Archivar unserer Stadt bestätigte mir diese Vermutung . Auch nach langer Recherche kein durchgängiges und plausibles Muster .

Gruss
Gereon
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.11.2019, 19:40
bleu-de-pastel bleu-de-pastel ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2017
Ort: Dortmund
Beiträge: 147
Standard

Hallo,

meines Wissens nach wurde durch Napoleon die sytematische Durchnummerierung der Häuser in Städten und Dörfern eingeführt - ich erinnere dabei an das Duftwasser 4711, dass angebl. seinen Namen durch die von den Franzosen vergebene Hausnr. des Firmensitzes in Köln bekommen haben soll.

Gruß von bleu-de-pastel

Nachtrag: Mein Wissen ist wohl doch sehr korrekturbedürftig, deshalb verweise ich hier auf Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hausnummer

Geändert von bleu-de-pastel (05.11.2019 um 19:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.11.2019, 23:22
Benutzerbild von Dickel
Dickel Dickel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Fronhausen im schönen Oberhessen - zwischen Marburg und Gießen
Beiträge: 257
Standard

Hallo,
in der Geschichte der Hausnumerierung gibt es regional bedingte Unterscjiede, als auch je nach Größe oder Typ (Stadt, Dorf) des Ortes. Wichtig wäre es also zu wissen, für welche Region/Ort/Zeit du nachfragst.

Es gibt zumindest für einen Ort in Wittgenstein einen Artikel, in dem jemand anhand der Hausnummern in einem Dorf den Lauf eines Steuereinnehmers dokumentiert hat.

Man schon von ausgehen, daß es eine initale Vergabe von Nummern zu einem (oder auch mehreren) Zeitpunkten gab. Die Ursache der Vergabe war, daß systematisch Häuser für einen bestimmten Zweck in einem Ort erfaßt werden sollten. Der Zweck war oft das Brandkataster, Steuereinnahme oder auch eine Volkszählung. In bestimmten Gegenden kann der Auslöser auch militärische Hintergründe (Aushebung von Rekruten, Einquartierung von Militär in Kriegszeiten) oder auch die Bekämpfung von Bettlern oder Hausierern gehabt haben.

Waren die Nummern in einem Ort einmal vergeben, so wurden sie auch für weitere Zwecke verwendet, da ihre Nützlichkeit erkannt wurde. Die Hausnummern darf man sich aber nicht fest vergeben vorstellen, sie waren nur die Sichtweise einer Institution auf einen Ort. In einem Ort in Westfalen gab es z.B. innerhalb weniger Jahre zwei Nummerierungen, beide hervorgerufen durch Brandkataster.

Kamen irgendwann neue Häuser hinzu, versuchte man diese in die Zählung zu integrieren, dabei ging man oft pragmatisch vor, und daß neue Haus, egal ob es an der einen oder anderen Seite des Ortes stand, bekam die nächste freie Nummer. Je nach Region, Zeit, Ort und Zweck wurden auch freigewordene Nummern neu vergeben, nur Wohnhäuser berücksichtigt und Häuser mit anderer Nutzung (Ställe, Backhäuser, Werkstätten, ...) mit Buchstaben versehen.

In Städten kam oft hinzu, daß es bereits Quartiere gab, und die Nummern innerhalb dieser Quartiere vergeben gab.

Generell kann man also sagen, daß es kein einheitliches Vorgehen gab. Du solltest, um deine Frage sinnvoll beantworten zu können, die Region, Zeit und Ortstyp nennen.

Viele Grüße,
Thomas
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.11.2019, 10:22
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo,

Ich habe immer (ungeprüft) geglaubt, bei uns im Ort wären die alten Hausnummern nach der Reihenfolge der Errichtung des jeweiligen Hauses vergeben worden (so erzählten es jedenfalls meine älteren Informanten im Ort). Angeregt durch dieses Thema habe ich mal einen alten Lageplan unseres Altortes mit Hausnummern unter die Lupe genommen und das System dahinter eingezeichnet (grün=Start, rot=Ziel).

Also wieder was dazugelernt.

Sandby
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Hausnummern.jpg (283,6 KB, 45x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.11.2019, 13:01
Benutzerbild von Dickel
Dickel Dickel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Fronhausen im schönen Oberhessen - zwischen Marburg und Gießen
Beiträge: 257
Standard

Hallo Sandby,
du hast (für Lengfurt?) das sehr schön nachvollzogen. Kannst du für diese Stadt herausfinden, was die Grundlage deiner nachvollzogenen Nummerierung war? Wie ich für eine Stadt vermute, dürfte hier auch das Brandkataster Anfang des 19. Jahrhunderts die Ursache gewesen sein.

Viele Grüße,
Thomas
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.11.2019, 16:28
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo Thomas,

Mit dem Thema der Hausnummern habe ich mich nur am Rande beschäftigt.

In der Ortschronik von (richtig!) Lengfurt (Dorf!) sind in einer Art Tabelle die Hausbesitzer der entsprechenden (alten) Hausnummern für 1795 und 1844 angegeben, für 1844 mit dem jeweiligen Beruf. Die Nummern müssen also schon vor 1795 vergeben worden sein (jedenfalls interpretiere ich die Aufstellung so). Leider steht bei der Tabelle kein weiterer erklärender Text. Als Quelle ist angegeben: "Staatsarchiv Wertheim F Rep 75, Nr. 279" und "Die Berufsbezeichnungen stammen aus STAW Grundsteuerkataster 1844". Die beiden Autoren der Tabelle sind leider schon verstorben.

Der Lageplan mit den Hausnummern (aus meinem vorherigen Beitrag) dürfte allerdings aus dem Jahr 1835 sein.

Auffällig: die Nummern mit Bruchzahlergänzungen gibt es erst in der Spalte für 1844, in der Spalte für 1795 existieren für diese Zahlen keine Besitzer. Dazu in der Chronik: "Alle Häuser mit den Hausnummern 1/4, 1/2 und 3/4 sind nach der Ortsplanerstellung 1832 gebaut worden."

Leider kann ich dir zu dem Thema nicht mehr sagen.

Schöne Grüsse
Sandby
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:13 Uhr.