#1  
Alt 23.05.2019, 23:22
Benutzerbild von Christian40489
Christian40489 Christian40489 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: findet es doch raus!
Beiträge: 1.086
Standard Hpothekenbücher Niederstüter und Niedersprockhövel

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1760-1820
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Niederstüter und Niedersprockhövel
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): LAV NRW Münster


Hallo zusammen,
wer weiß, wo die historischen Hypothekenbücher der Bauerschaften Niederstüter (Kirchspiel Hattingen) und Niedersprockhövel (Kirchspiel Sprockhövel) stecken? Beide gehörten zum Gericht Hattingen, für das von 1753 bis 1815 das Landgericht Bochum zuständig war. Bei der Suche in den Online-Findbüchern des Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen, in Münster konnte ich die gesuchten Hypothekenbücher nicht finden. ich freue mich auf zielführende Hinweise.
Beste Grüße
Christian
__________________
suche für mein Projekt www.Familienforschung-Freisewinkel.de alles zum Namen Freisewinkel, Fresewinkel, Friesewinkel.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.05.2019, 07:44
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 1.035
Standard

Hallo Christian

die historischen Hypothekenbücher von Niedersprockhövel und Niederstüter, Gericht Hattingen müssten formell zum Bestand A 362 IIIGrafschaft Mark Gerichte III – Hypothekenbücher 1682 – 1815“ des Landesarchivs NRW, Abteilung Westfalen in Münster gehören; auch wenn sie nicht online gestellt wurden.

Das Problem dürfte aus diesem Hinweis ersichtlich werden: „Bis auf Weiteres ist der Bestand im Original aus konservatorische Gründen für die Benutzung gesperrt. Digitalisiert wurden nur solche Hypothekenbücher, die aufgrund ihren Zustandes für die Scanmaßnahme geeignet waren.

Daher würde ich vorschlagen, beim Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen telefonisch oder per E-Mail nachzufragen, ob die offenbar nicht digitalisierten Hypothekenbücher von Niedersprockhövel und Niederstüter – sofern diese noch existieren – zum Bestand A 362 III gehören und ob und inwieweit eine Auskunft daraus möglich ist, zumal diese wohl für eine Benutzung im Lesesaal gesperrt sind.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.05.2019, 10:29
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.864
Standard

Zitat:
Zitat von Ralf-I-vonderMark Beitrag anzeigen
Das Problem dürfte aus diesem Hinweis ersichtlich werden: „Bis auf Weiteres ist der Bestand im Original aus konservatorische Gründen für die Benutzung gesperrt. Digitalisiert wurden nur solche Hypothekenbücher, die aufgrund ihren Zustandes für die Scanmaßnahme geeignet waren. Viele Grüße Ralf
Hallo Ralf,
das ist an sich eine plausible Erklärung. Nun steht der Hinweis aber schon jahrelang drin (vorher jahrelang: wegen Scannens nicht einsehbar) und vermittelt den Eindruck, als sei das Scannen abgeschlossen. Nach meinem Gefühl kamen jedoch sukzessive weitere Gerichte bzw. bei den einzelnen Gerichten weitere Hypothekenbücher hinzu. Da kann ich mich allerdings täuschen, Du kennst Dich sicherlich besser aus.

Es ja ist eine ganzen Reihe von Büchern des Landgerichts Bochum online
http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/js...520&expandId=1

Der Aufbau erfolgt nach Ämtern (Ober- Mittel- und Niederamt Bochum). Also würde ich für Bücher des Gerichts Hattingen eigentlich einen gesonderten Bestand mit dem Titel Amt Hattingen bzw. Amt Blankenstein erwarten (der Name des Amtes wechselt). So etwas finde ich jedoch nicht. In den Bochumer Büchern habe ich mir nur Stichproben angeschaut, nichts gefunden und auch den Aufbau der einzelnen Bücher nicht recht verstanden. Von den Schwelmer Büchern her bin ich da wahrscheinlich verwöhnt.

Könnten nach Deiner Einschätzung Hattinger Bücher bei einem der Bochumer Ämter einsortiert worden sein? Und wenn ja, bei welchem? Aus Münster kam bisher nur obiger Link. Wenn Du helfen könntest, die Verhältnisse besser zu verstehen, ergibt sich eventuell ein Ansatz zur gezielteren Suche, sei es im Netz oder in Münster. Ganz Niedersprockhövel, Obersprockhövel, Niederstüter, Oberstüter, Blankenstein, Hattingen und all die Bauerschaften umzu wären Dir dankbar. Na und Christian und ich auch.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.05.2019, 14:19
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.864
Standard

Hallo,
ob dieser Fund im NRW-Archiv zur Erhellung beitragen könnte, weiß ich nicht
Verzeichnis der Lehn- und anderen Güter der Abtei Werden in den märkischen Ämtern Bochum und Hattingen
Enthält : Einzelne lose Papierlagen, betr. Einträge in die Hypothekenbücher des Landgerichtes Bochum
Bestellsignatur : Werden, Akten Nr. 8 a 30
Altsignatur : VIII a, 27

http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/js...=1&verzId=1178

Immerhin erfahren wir durch diese werdensche Gegenüberlieferung, dass 1764 Hattinger Güter der Abtei Werden in die Bücher des Landgerichts Bochum eingetragen wurden. Aber wo dort? In die Bücher der drei Bochumer Ämter, online unter dem Link in #3? Ich glaube nicht. Ich vermute nach wie vor dass es beim Landgericht Bochum separate Bücher für den Gerichtsbezirk Hattingen/Blankenstein gab. Und dass die noch irgendwo stecken könnten. Hypothekenbücher aus vier Kirchspielen mit ner Menge Bauerschaften, die verschwinden doch nicht sang- und klanglos und komplett.

Also, Christian, müsstest Du wohl doch noch in Münster nachhaken.
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (27.05.2019 um 14:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.05.2019, 15:07
Benutzerbild von Christian40489
Christian40489 Christian40489 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: findet es doch raus!
Beiträge: 1.086
Standard

Lieber Ralf, lieber Xylander,
habe inzwischen in Münster nachgefragt und warte auf die Antwort. So bald ich mehr weiß, werde ich Euch hier im Forum informieren.
Danke für Eure Unterstützung!
Gruß
Christian
__________________
suche für mein Projekt www.Familienforschung-Freisewinkel.de alles zum Namen Freisewinkel, Fresewinkel, Friesewinkel.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.05.2019, 22:13
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 1.035
Standard

Hallo Christian, hallo Xylander,

in den historischen Hypothekenbüchern, welche dem Landgericht Bochum zugeordnet sind, können nur die Orte des Oberamtes, des Mittelamtes und Niederamtes Bochum vor 1815 enthalten sein.
vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Amt_Bochum

Da weder Niedersprockhövel und Niederstüter oder gar Blankenstein und Hattingen dazu gehörten, scheidet das Landgericht Bochum sicherlich aus. Die beiden Orte gehörten zum Gerichtsbezirk Hattingen.

In der Bestandsübersicht des LAV Abteilung Westfalen findet sich unter Grafschaft Mark, Gerichte II sowohl das Stadtgericht Blankenstein als auch das Stadtgericht Hattingen.
Beide Gerichte sind aber in dem Bestand Grafschaft Mark, Gerichte I und in dem maßgeblichen Bestand Grafschaft Mark, Gerichte III nicht aufgeführt.

Daher ist es möglich, dass von diesen Gerichten keine Unterlagen überliefert sind.

Andererseits sind z.B. die Hypothekenbücher des Gerichts Volmarstein im Bestand Landgericht Hagen enthalten, aber nicht alle online einsehbar.

Denn der Viewer zum Bestand „Hypothekenbuch des Gerichts Volmarstein: Bauerschaften: (Ober-) Wengern, Bommern, Grundschöttel, Silschede, Esborn, Berge und Asbeck – 2. Hälfte 18. Jh“ enthält nur 143 Leerseiten!
vgl. http://dfg-viewer.de/show/?tx_dlf[id]=http%3A%2F%2Fwww.landesarchiv-nrw.de%2Fdigitalisate%2FAbt_Westfalen%2FGrafschaft _Mark_Gerichte_III%2F00003_06_Bd02%2Fmets.xml

Da hilft derzeit wirklich nur eine gezielte Nachfrage beim LAV NRW Abteilung Westfalen zu dem Bestand, welche ja auch schon erfolgt ist.

Dort befindet sich zudem der Bestand Ruhr-Departement-Archiv, in welchem wiederum auch Hypothekenbücher enthalten sind.
vgl. http://genwiki.genealogy.net/Ruhr-Departement-Archiv

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.05.2019, 09:55
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.864
Standard

Hallo Ralf,
danke für diese Übersicht und Erläuterung! Ich habe einiges gelernt, von dem ich sicher noch profitieren werde, zB dass sich der Blick in Gerichte II wegen der Testamente lohnt, und dass man auch die Übergangszeit nach Napoleon heranziehen sollte. Selber gefunden hatte ich noch, dass es auch parallel geführte Berggrundbücher gab.
https://de.wikipedia.org/wiki/Berggrundbuch

In der Frage der Einsortierung der Hypothekenbücher aus dem Gerichtsbezirk Hattingen des Amtes Hattingen=Amt Blankenstein vermittelt der Link zum wikipedia-Artikel Amt Bochum jedoch ein unvollständiges Bild. Zwar muss man sie höchstwahrscheinlich nicht im selben Bestand suchen wie die Bücher der drei Bochumer Ämter. Aber einen separaten Bestand Amt Hattingen/Amt Blankenstein sollte es beim Landgericht Bochum zumindest in der Zeit von 1753-1812 gegeben haben. In dieser Periode war das Hattinger Gericht aufgelöst und dem Gericht Bochum zugeordnet.
Der preußische König und Graf von der Mark Friedrich II. der Große ordnete mit seiner Verordnung vom 03.10.1753 die Gründung von Landgerichten an. Das „Landesherrliche Gericht des Amtes Hattingen – Blankenstein“ wurde aufgelöst. Durch die Vereinigung dieses Gerichtes mit dem Gericht für Bochum wurde das „Landgericht Bochum“ gegründet.
Doch schon 60 Jahre später wird in Hattingen wieder Recht gesprochen.
http://www.ag-hattingen.nrw.de/behoe...orie/index.php

Seit 1753 zum Landgericht Bochum. 1815 Land- und Stadtgericht.
http://wiki-de.genealogy.net/Hattingen_(Ruhr)#Gericht

Schließlich beweist der Link in #4, dass tatsächlich Amt Hattinger Güter in Bücher beim Gericht Bochum eingetragen wurden.

Eine entsprechende erste Auskunft hatte Münster auch erteilt, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass außer Bochum auch Hagen Hattinger Bücher bekommen haben könnte. Online gibt es da ja eine Menge Hypothekenbücher, allerdings keine aus Amt Hattinger Bauerschaften.

Ich vermute, dass die Zuständigkeits-Odyssee Hattingen>Bochum>Hattingen Ursache des Verschwindens gewesen sein könnte. Allerdings erwähnt noch Heimatforscher Fritz Lehmhaus +1934 alte Sprockhöveler Hypothekenbücher so als ob er sie kenne.

Dies nur des Auseinander-Fieselns halber, die Bücher zu finden, kann nur das LA NRW helfen.

Zum Schluss wenigstens eine gute Nachricht: die Volmarsteiner Bücher sind doch online. Hier eines von mehreren http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/js...Id=520&suche=1
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (28.05.2019 um 12:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hpothekenbücher , niedersprockhövel , niederstüter

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:22 Uhr.