#1  
Alt 09.12.2007, 16:10
Emskopp Emskopp ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2007
Beiträge: 7
Standard Ahnensuche Schwan, Kreis Allenstein

Hallo!

Ich beschäftige mich seit kurzem mit der Ahnenforschung und bin auf der Suche nach meinen Vorfahren väterlicherseits.
Da meine Oma geschieden wurde (und dieses Thema irgendwie immer tabu war), ist mir über meinen Opa nicht viel bekannt.
Was mir bekannt ist:
Artur Bruno Schwan geb. 13.6.1911 in Buchwalde (?), Kreis Osterode.
Ehefrau Maria Schwan geb. Poschmann 9.3.1914 in Lykusen (Standesamt Gottkendorf)
Eltern von Artur Bruno Schwan: Johannes Schwan, verheiratet mit Maria geb. Bolinski (?)
Eltern von Maria Schwan geb. Poschmann: Joseph Poschmann, verheiratet mit Josephine Poschmann geb. Anhut
Leider sind mir nicht mehr Daten bekannt! Kann mir jemand Hinweise hierzu (Schwan, Poschmann, Anhut, Bolinski) geben?
Herzlichen Dank schon im Voraus!

Mit besten Grüssen aus dem Emsland
Ralf
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.12.2007, 21:14
Joachim v. Roy Joachim v. Roy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2007
Beiträge: 787
Standard Die ostpreußischen Familien ANHUT(H) und POSCHMANN

ANHUT(H), vor allem aber POSCHMANN: zwei bedeutende Familien aus dem katholischen Ermland, zu denen der Pfarrer in Marienau PAUL ANHUTH gehörte, der auch auf genealogischem Gebiet publizierte, und zu denen der Studiendirektor in Rößel und Braunsberg Dr. ADOLF POSCHMANN gehörte, der sich besonders mit der Geschichte des Ermlands befaßt hat.

Ein BERNHARD ANHUT war Franziskaner in Springborn, ein THOMAS ANHUT erscheint 1583 in Eschenau.

Angehörige der Familie POSCHMANN waren Bürgermeister, Stadtschreiber und Syndizi der Stadt Braunsberg, ein JOACHIM POSCHMANN war Burggraf und Bürgermeister von Wartenburg, ein PETER POSCHMANN Pfarrer von Santoppen, ein SIMON POSCHMANN Stadthof-Provisor in Mehlsack, ein ANTON POSCHMANN Schulz von Peterswalde.

Darüber hinaus gab es im Ermland die Adelsfamilie VON POSCHMANN, deren Genealogie und Wappen in der „Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands“ (ZGAE), Band XIX, abgedruckt ist. Dieser Band kann im Wege der Fernleihe ausgeliehen werden. - Ob die Adelsfamilie VON POSCHMANN einst aus dem alten Geschlecht POSCHMANN hervorgegangen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Die von mir lediglich beispielhaft erwähnten Angehörigen der Familien ANHUT(H) und POSCHMANN erscheinen sämtlich in der ZGAE, deren erster Band im Jahre 1860 erschien. Wenn man sich mit der Geschichte der beiden Familien befassen wollte, dann müßte man die Bände I bis XXIII der ZGAE (1860-1929) durcharbeiten.

Freundliche Grüße vom Rhein


Nachtrag:

Die katholischen Kirchenbücher des Ermlands (Mikrofiches - die Originalbücher wurden jüngst den Pfarrkirchen Polens zur Verfügung gestellt) können beim Bischöflichen Zentralarchiv in Regensburg durchgesehen werden (vgl. http://www.bistum-regensburg.de/borPage000728.asp ). Ein Ferienbesuch in Regensburg lohnt sich!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.12.2007, 21:51
Emskopp Emskopp ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.12.2007
Beiträge: 7
Standard

Hallo!

Erstmal Danke für dieses (für mich) überraschende Ergebnis! Aber wie würde es sich verhalten, wenn die Kinder von Maria Schwan geb. Poschmann evangelisch sind? Mein Vater und seine Geschwister sind alle evangelisch getauft worden. Daher nehme ich an, nichts über die beschriebenen Anhut und Poschmann in den katholischen Kirchenbüchern zu finden!? Oder gibt es da einen Zusammenhang zwischen den evangelischen und katholischen Kirchenbüchern?

Mit besten Grüssen aus dem Emsland
Ralf
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.12.2007, 10:56
Joachim v. Roy Joachim v. Roy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2007
Beiträge: 787
Standard

Hallo Ralf,

wenn Sie lediglich über die von Ihnen gemachten Angaben verfügen und wenn Sie in Ihrem Verwandtenkreis keinen „Ahnenpaß“ (aus den 1920er-1940er Jahren) auftreiben können, dann könnten Sie Ihre Vorfahren wohl nur über die in Betracht kommenden Kirchenbücher der evangelischen Pfarrgemeinden ermitteln.


BUCHWALDE (= 2 km südöstlich von Osterode) gehörte zum Standesamtsbezirk Osterode und war zur evangelischen Kirche der Stadt Osterode eingepfarrt.

Die Mormonen verfilmten folgende Kirchenbücher von OSTERODE: http://www.familysearch.org/Eng/Libr...&columns=*,0,0

Sie könnten sich im Rahmen der Fernleihe – über Ihre Stadtbücherei – auch das folgende, sicherlich aufschlußreiche Buch ausleihen:
- Ernst Hartmann, Der Kreis Osterode - Daten zur Geschichte seiner Ortschaften (= Ostdeutsche Beiträge aus dem Göttinger Arbeitskreis, Band 10), Würzburg 1958, XI Seiten Einleitung und 656 Seiten Text (mit vielen Abbildungen).


LYKUSEN, seit dem 16.7.1938: LIKUSEN (= 2 km nordwestlich von Allenstein), gehörte zum Standesamtsbezirk Göttkendorf (nicht: Gottkendorf) und war vermutlich zur evangelischen Kirche in Allenstein eingepfarrt (die zuständige katholische Pfarrkirche befand sich in Göttkendorf).

Die Mormonen verfilmten folgende Kirchenbücher von ALLENSTEIN: http://www.familysearch.org/Eng/Libr...&columns=*,0,0

Im Rahmen der Fernleihe könnten Sie auch die folgenden Bücher ausleihen:

- Gerhard Glombiewski, Adreßbuch der Kreisstadt Allenstein 1899, Allenstein 1898 (Nachdruck: Dortmund 2004), 232 Seiten Text, mit Stadtplänen von 1892 und 1904
- Anton Funk, Geschichte der Stadt Allenstein von 1348 bis 1943, ... 1955 (2. Nachdruck: Aalen 1992), 447 Seiten (mit vielen Abbildungen)
- Kreisgemeinschaft Allenstein-Land, Heimatbuch des Landkreises Allenstein, Langenhagen 1968, XI Seiten Einleitung und 345 Seiten Text (mit vielen Abbildungen)


Die von den Mormonen verfilmten Kirchenbücher könnten Sie bei Ihrer nächsten Genealogischen Forschungsstelle der Mormonen bestellen und nach Eingang der Filme an den Lesegeräten der Forschungsstelle durchsehen. Ein Entleihen des Filmmaterials ist nicht möglich; die Leihgebühren der Forschungsstellen halten sich im Rahmen.

In Nordwestdeutschland befinden sich Forschungsstellen der Mormonen in LEER, Heisfelder Str. 139 / OLDENBURG, Friedhofsweg 21 / WILHELMSHAVEN, Hebartstr. 83 / BREMEN, Emmastraße – Ottilie-Hoffmann-Str. 2 / BREMERHAVEN, Parkstr. 28



Freundliche Grüße eines alten Ostpreußen vom Rhein


Nachtrag:

Die Entfernung zwischen BUCHWALDE und LYKUSEN betrug lediglich 33 km (Luftlinie).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.12.2007, 18:02
Emskopp Emskopp ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.12.2007
Beiträge: 7
Standard

Hallo Joachim!

Vielen Dank für die ausführliche Hilfe! Ich hoffe, dass ich ein wenig weiter komme!

Mit besten Grüssen aus dem Emsland
Ralf
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.01.2008, 12:22
Anhut Anhut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 10
Standard

Hallo zusammen,
da ich selbst Thomas Anhut heiße, ist für mich der Eintrag, dass es bereits 1583 einen Thomas Anhut in Eschenau gab, besonders bemerkenswert. Gibt es hierzu nähere Angaben?
Wer kann noch weitere Angaben zu den Anhuts machen?
Mein Urgroßvater Franz Anhut war 1900 Instmann in Sommerfeld, Kreis Heilsberg, verheiratet mit Elisabeth, geb. Langowski. Aus dieser Zeit liegt mir in Kopie die Geburtsanzeige meines Großvaters vor.
Kinder von Franz und Elisabeth Anhut waren August (mein Großvater), Bernhard, Anna und Agathe.
Viele Grüße aus Berlin
Thomas Anhut
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.01.2008, 22:39
Emskopp Emskopp ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.12.2007
Beiträge: 7
Standard

Hallo!
Hatte der Franz Anhut Geschwister?
Josephine, Johan, Otilie, Viktor, Paul und Maria habe ich handschriftlich als Geschwister von Franz im Stammbuch meiner Oma stehen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.01.2008, 07:34
Anhut Anhut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 10
Standard

Hallo Emskopp,
das kann ich leider nicht sagen, da ich über Franz Anhut kaum etwas weiß, außer das was ich oben geschrieben habe. Mein Großvater August wurde 1900 geboren, daher vermute ich, dass sein Vater Franz etwa 1880 oder vorher geboren wurde.
War Ihre Großmutter eine geborene Anhut? Es gibt jedenfalls mehrere Familienzweige, den Zusammenhang versuche ich herzustellen.
Viele Grüße aus Berlin
Thomas Anhut
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.01.2008, 15:18
Emskopp Emskopp ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.12.2007
Beiträge: 7
Standard

Hallo Thomas!
Die Josephine Anhut war die Mutter meiner Oma. Also meine Uroma.
Sie war mit einem Josef Poschmann verheiratet und die Kinder waren Maria, Erika, Margarethe, Paul, Gertrud und Wally.
Mehr weiß ich auch leider nicht!

Freundliche Grüsse
Ralf
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.01.2008, 08:39
Anhut Anhut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 10
Standard

Hallo Ralf,
vielen Dank, ist zwar nicht viel, aber wieder ein kleines Puzzleteilchen.
Thomas
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Militärpersonen im Kreis Allenstein Regine G. Ost- und Westpreußen Genealogie 254 08.03.2018 20:47
Ahnensuche Waletzko im Kreis Oppeln Silkefletcher Schlesien Genealogie 10 06.10.2012 15:14
Ahnensuche Kreis Neutitschein, Kreis Ordau und Zwittau calpam Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie 18 05.10.2010 22:00
Suche in Kreis Treuburg, Angerburg, Goldap, Allenstein suchbatallion Ost- und Westpreußen Genealogie 2 13.11.2007 17:26

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:57 Uhr.