Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Berlin Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 26.04.2013, 17:33
Juergen Juergen ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard Schicksal von Julius FUSS und seiner Frau aus NO55?

Hallo allerseits,

ich versuchte erneut, das Schicksal eines um 1940 wohl schon älteren
Ehepaares jüdischen Glaubens oder jüdischer Herkunft online zu ergründen.
Laut Überlieferung meiner Mutter, die damals noch Kind war, waren Ihre Nachbarn in der Hufelandstr. 3. im Prenzlauer Berg Juden, die irgendwann in den 1940iger Jahren „abgeholt“ wurden und nicht zurück kamen.

Wohin wurden sie aber deportiert?
Ich finde in den Datenbanken zur Suche nach deportierten Juden keinen passenden Eintrag.
Der einzigen Julius FUSS, den ich fand, kann nicht der damalige jüdische Nachbar meiner Großeltern gewesen sein. Das Geburtsjahr 1891 passt nicht, dieser Julius FUSS „war noch zu jung“.
------------------------------------------------------------------------------
Adressbuch Berlin 1907
Julius FUSS, Kaufm., NO43 Mendelsohnstr. 5 I., siehe FREIBUSCH und FUSS
Adressbuch Berlin 1909
Heinrich Fuß, Kaufm., NO55 Bötzowstr. 26 II,
Adressbuch Berlin 1910
Gebrüder FUSS, Gardinen und Weisswaren en Gros. U, Export, O2 Poststr. 26., T. …
Inh. Moritz u. Carl FUSS.
Die Gebrüder FUSS, vielleicht Verwandte?

Adressbuch Berlin 1911
Julius FUß Agent, NO55 Bötzowstr. 26 II. T. VII 13918 2-4
Adressbuch Berlin 1915
Julius Fuß Agent f. auswärtiger Häuser Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1924
Julius Fuß, Rentier, Hufelandstr. 3. Erdg.
Adressbuch Berlin 1925
Julius Fuß, Kaufm., Hufelandstr. 3. Erdg. Telefon Alex 6492
1926 - 1933 dito.
Julius Fuß, Kaufm., NO55 Hufelandstr. 3. T.
Adressbuch Berlin 1934
Julius Fuß, Kaufm., NO55 Hufelandstr. 3. T.
Adressbuch Berlin 1935
Johannes Fuß, Kaufm., Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1936
Johannes Fuß, Kaufm., Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1937
Johannes Fuß, Kaufm., Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1938
Johannes Fuß, Kaufm., Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1939
Julius Fuß, Kfm., Hufelandstr. 3. Erdg.
Adressbuch Berlin 1940
Fuß, Rentner, NO55 Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1941
Fuß, Rentner, NO55 Hufelandstr. 3.
Adressbuch Berlin 1942
Fuß, Rentner, NO55 Hufelandstr. 3. (ohne Rufname und nicht im Straßenverzeichnis gelistet)
1943 kein Eintrag.

Warum der Bewohner der Wohnung NO55 Hufelandstr. 3. im Erdgeschoß mal als Julius und mal als Johannes FUSS im Adressbuch gelistet wird, weiß ich nicht.

Weder Julius noch Johannes sind „typische“ beliebte jüdische Rufnamen, dies könnte darauf hin deuten, das dessen Eltern nicht sehr fromm waren und der Sohn in Preußen geboren wurde.
In der näheren Umgebung in NO 43 Neue Königstr. 19a wohnte ua. 1936 ein Moritz FUSS, Handelsm. Dieser Moritz FUSS, wurde nach Theresienstadt deportiert und starb in dem Lager im Jahr 1943. Er war wohl unehelich geboren, seine Mutter war Johanna geb. FUSS.
Quelle: http://www.holocaust.cz/ca_media/123...6400_large.jpg
Dieser Moritz FUSS war demnach verheiratet mit Henriette FUSS, verh. 1896 in Lilienstadt? (oder korrekt vielleicht Berlin-Luisenstadt)

Alle Personen FUSS in der DB auf http://www.holocaust.cz/

Vielleicht waren Julius und Moritz FUSS miteinander verwandt?
Das ist natürlich reine Spekulation, unter den Personen mit FN FUSS in den Adressbüchern der Stadt Berlin, werden sicher eher wenige Juden gewesen sein. Mir ist der Familienname Fuß jedenfalls nicht als „typisch“ jüdisch bekannt.

Wo könnte ich noch nach Julius (Johannes) FUSS suchen ausser hier?
http://db.yadvashem.org/names/nameRe...US&language=en

Ist es doch mein gesuchter Julius FUSS, geb. 1891 in Berlin? Dieser Julius FUss scheint auf der Flucht vor den Nazis, jedoch nach Holland emigriert zu sein.
Dann passt dies nicht, mit der Geschichte, die Familie FUSS wäre abgeholt worden. Oder wurden sie abgeschoben?

Nachname: FUSS
Vorname: JULIUS
Geburtsdatum: 28/10/1891
Geburtsort: BERLIN,BERLIN,BERLIN,GERMANY
Todesort: AUSCHWITZ,Camp
Todesdatum: 30/9/1943

In Memoriam - Nederlandse oorlogsslachtoffers, Nederlandse Oorlogsgravenstichting (Stiftung Niederländische Kriegsgräberfürsorge), 's-Gravenhage (zur Verfügung gestellt von der Stiftung der Freunde von Yad Vashem in den Niederlanden, Amsterdam)
Fuss, Julius
* 28. Oktober 1891 in Berlin
wohnhaft in Berlin
Emigration: Niederlande
Deportation: ab Westerbork
14. September 1943, Bergen-Belsen, Konzentrationslager
25. Januar 1944, Theresienstadt, Ghetto
28. September 1944, Auschwitz, Vernichtungslager
Todesdatum/-ort:
für tot erklärt.
-----------------------------------------------------------------
Wie kann ich denn die von mir gesuchten Personen finden und eindeutig zuordnen?
Was geschah mit Julius bzw. Johannes FUSS und seiner Frau, Juden in NO55 Berlin wirklich?

Hier noch ein Johannes FUSS aus Berlin, geb. 1887, verstorben im Lager Sachsenhausen bei Oranienburg (Sachsenhausen bei Frankfurt M. ist sicher falsch):
http://db.yadvashem.org/names/nameRe...US&language=en und hier:
Fuss, Johannes Herbert
geboren am 05. Juli 1887 in Berlin / - / Stadt Berlin, wohnhaft in Berlin
Inhaftierungsort: bis 19. Oktober 1942, Sachsenhausen, Konzentrationslager
Todesdatum/-ort: 19. Oktober 1942, Sachsenhausen, Konzentrationslager
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1053556

Vielleicht ist auch dies der ehemalige Nachbar meiner Großeltern?

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (26.04.2013 um 19:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.04.2013, 23:24
DaveMaestro DaveMaestro ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.452
Standard Bundesarchiv

Hallo Jürgen,

im Bundesarchiv gibt es noch die Akten der Volksbefragung von den Jüdisch verfolgten in Berlin. Der Herr N.M. Zimmermann hat freundlicherweise für mich in die Datenbank damals geschaut. Ich empfehle Dir vielleicht auch diesen weg. Wäre vielleicht eine Option, bei meinen Kotowskis hat es mir nicht geholfen, aber Dir vielleicht?

Gruß DM

http://www.initiativefortbildung.de/...Zimmermann.pdf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.04.2013, 23:26
DaveMaestro DaveMaestro ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.452
Standard Online Gedenkbuch

Sorry ich vergas noch diesen Link dazu.

http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/directory.html.de

Gruß DM

Fuss, Julius

geboren am 28. Oktober 1891 in Berlin / - / Stadt Berlin
wohnhaft in Berlin
Inhaftierungsort:
24. Februar 1943 - 24. Mai 1943, Vught - Hertogenbosch, Konzentrationslager
24. Mai 1943 - 14. September 1943, Westerbork, Sammellager
Emigration:
21. November 1933, Niederlande
Deportationsziel:
ab Westerbork
14. September 1943, Bergen - Belsen, Konzentrationslager
25. Januar 1944, Theresienstadt, Ghetto
28. September 1944, Auschwitz, Vernichtungslager
Todesdatum/-ort:
30. September 1943, Auschwitz, Vernichtungslager
für tot erklärt

Geändert von DaveMaestro (26.04.2013 um 23:27 Uhr) Grund: DB Eintrag hast Du leider schon
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.04.2013, 00:15
Juergen Juergen ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Hallo DM,

Danke für Deine Hinweise.

Also ist der Julius FUSS, geb. 1891 in Berlin, bereits 1933 in die Niederlande emigriert und ist von dort aus durch die Deutschen,
1943 ins KZ deportiert worden. Er fällt also als potentieller ehemaliger Nachbar meiner Großeltern demnach aus.

Sind überhaupt schon alle jüdischen Opfer des NS-Staates in den einschlägigen Datenbanken erfasst?

Falls der von mir gefundene Johannes Herbert FUSS, derjenige Nachbar ist, den ich suche, wäre es schon eine kuriose Geschichte.

Denn dieser Johannes Herbert FUSS wurde vermutlich 1942 im KZ Sachsenhausen bei Oranienburg im Lager ermordet.

Mein Großvater, ein "kleiner" Nazi-Mitläufer starb um 1946 in dem selben Lager, nun unter sowjetischer "Lager-Verwaltung".

Übrigens, die damalige Adresse NO55 Hufelandstraße 3 im Prenzlauer Berg,
entspricht wohl der heutigen Adresse Berlin 10407 Hufelandstraße. 6.
Ansicht des Hauses bei google-streetview:
http://maps.google.de/maps?q=Hufelan...220.81,,0,1.23
und hier:
http://maps.google.de/maps?q=Hufelan...n5-1cjgN8ETlgw

Die Numerierung der Häuser in der Hufelandstraße wurde wohl nach dem Krieg geändert.
Na ja, ich schätze Hausbücher aus der Zeit bis 1945 werden nicht mehr existieren.
Der Eigentümer des Hauses wohnte wohl 1943 im Wedding. Kaum anzunehmen das die alten Hausbücher erhalten sind.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (28.04.2013 um 01:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.04.2013, 08:51
DaveMaestro DaveMaestro ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.452
Standard Datenbank Volksbegfragung

Hallo Jürgen,

von der Volksbefragung 1938/1939 sind nur die Akten verwahrt worden, welche Jüdische Wurzeln besaß (Verfolgungsakten). Diese Akten sind vollständig in der Datenbank deklariert. Alle NS Verfolgten werden aber sicherlich noch nicht vollständig erfasst worden sein, da viele entweder untergetaucht sind oder deren Schicksal ungeklärt blieb.

Gruß Dave

Interessant zu lesen ist folgendes.
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/intro.html.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Volksz%...hen_Reich_1939
http://www.bundesarchiv.de/imperia/m...ksimile_-1.pdf
http://www.bundesarchiv.de/imperia/m...enliste_1_.pdf

Geändert von DaveMaestro (28.04.2013 um 09:13 Uhr) Grund: Links vergessen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.04.2013, 09:26
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.108
Standard

Hallo,

hier : http://www.communityjoodsmonument.nl/page/90254?lang=en ist denen ja auch jemand auf der Spur gewesen.

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.04.2013, 12:58
Juergen Juergen ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Dank Euch für die Hinweise!

interessant Kastor, der Hinweis auf das Forum.

Fragt sich nur ob dies in dem "Berliner Gedenkbuch" tatsächlich so steht:
Ich werde mir das Buch besorgen, und prüfen, ob dort tatsächlich diese Wohnanschrift in Berlin Prenzlauer Berg angegeben wird.

"Berlin Emigrants
Julius and Margarethe F. lived at Hufelandstr. 3 in Berlin-Prenzlauer Berg
prior to emigrating to Holland in the 1930s. (Berliner Gedenkbuch)"

Der Widerspruch ist nämlich, dass dieser Julius FUSS, schon 1933
nach NL emigrierte, an diese Person konnte sich meine Mutter
garantiert nicht erinnern, da sie 1933 dort noch nicht wohnte und
auch noch zu jung war. Sie sollte einmal am Sabbat für die
Familie FUSS eine Kerze? anzünden da war sie bestimmt mindestens 10 Jahre alt.

Vielleicht sind die Personen Julius und Johannes FUSS, zwei
verschiedene Personen, die in genannter Wohnung in der Hufelandstraße 3 wohnten.

Dieser Johannes FUSS wird in den Adressbüchern d. Stadt Berlin bis 1942 geführt.

Folgende Person war demnach die Ehefrau des 1891 in Berlin geborenen Julius FUSS:
Fuss, Margarethe, geborene Bach
geboren am 17. März 1894 in Strelno (poln. Strzelno) / - / Posen
wohnhaft in Berlin
Emigration: Niederlande
Deportationsziel:
ab Bergen - Belsen
25. Januar 1944, Theresienstadt, Ghetto
06. Oktober 1944, Auschwitz, Vernichtungslager
Todesdatum/-ort: 08. Oktober 1944, Auschwitz, Vernichtungslager, für tot erklärt.
----------------------------------------------------------------
Online werden die ehemaligen Wohnanschriften leider nicht angegeben.

In Berlin lebte laut der Adressbücher der Stadt Berlin, noch eine? weitere Personen mit Namen Julius FUSS.

Schaun wa mal, ob sich noch etwas findet, was Aufschluss bringt.

"Spouse Julius Fuss
Member of Julius Fuss and his family
Lived: Deurloostraat 129 II, Amsterdam"

Sind von Amsterdam 1933 - 1943 Meldekarteien online?

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (28.04.2013 um 13:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.05.2013, 17:30
Benutzerbild von Sucherin12
Sucherin12 Sucherin12 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2013
Beiträge: 9
Standard

Hallo lieber Jürgen, hat sich denn bei deiner umfangreichen Suche inzwischen etwas ergeben?
__________________
„Man muß mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, sie achten und motivieren. Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich.“
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.05.2013, 18:48
Juergen Juergen ist gerade online
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Hallo Sucherin12,

bisher leider nicht.

Ich habe aber eine Email an Herrn R.M. gerichtet, dieser hat den "Comment", offenbar
im Forum verfasst, dass ein Julius FUSS vor seiner Emigration nach Holland
in NO55 Berlin Hufelandstr. 3 wohnte.
Herr R.M. war offensichtlich Betreiber der eingestellten? Seite: http://www.stolperstadt.com.

Ich fragte ihn nach seiner Quelle für diese Information.
Er will mir demnächst antworten.

Eventuell stammt die Angabe aus einer Meldekartei aus Amsterdam.

Jedenfalls scheinen Julius FUSS und Johannes FUSS meiner Meinung nach,
verschiedene Personen zu sein, vielleicht Brüder oder Vater Sohn.

Laut Forum, lebte ein Julius FUSS, nach seiner Emigration bis zu Ihrer Deportation in die KZ, mit anderen Familien unter folgender Adresse in Amsterdam:
Deurloostraat 129 II, Amsterdam:
Households Julius Fuss and his family, (Feb 1941), Siegfried Lewy and his family, (Feb 1941), Weile and his family (Feb 1941) Inhabitants Julius Fuss, Margarethe Fuss-Bach, Siegfried Lewy, Eva Klara Lewy-Friedländer, Horst Weile
Quelle: http://www.communityjoodsmonument.nl/page/90255/en

Dieser Julius FUSS war demnach Schneider (Occupation: Tailor) und kein Kaufmann.

Wenn ich Antwort erhalten habe, melde ich mich.

P.S.
Liebe Sucherin12 betreibst Du eigentlich auch Ahnenforschung bzw. Familienforschung?
Nenne doch mal Deine "Schwerpunkte" in Sachen Ahnenforschung.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (08.05.2013 um 20:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.05.2013, 22:21
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.612
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Weder Julius noch Johannes sind „typische“ beliebte jüdische Rufnamen.
Hallo Juergen,

Julius war durchaus ein beliebter jüdidischer Vorname, nachdem die traditionellen Vornamen im Zuge der Emanzipation aus der Mode gekommen waren.

Für mich sieht es so aus, als habe Julius seinen Vornamen im Nationalsozialismus in Johannes geändert und sei dann gezwungen worden, sich wieder Julius zu nennen.

Mit besten Grüßen
Wolfgang
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:31 Uhr.