#1  
Alt 07.12.2007, 11:27
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard weibliche Trauzeugen

Hallo,

mir ist gerade aufgefallen, dass ich zum ersten Male eine Trauzeugin gefunden habe (1842, München, evangelisch)

Habt Ihr frühere Nennungen? wenn ja, wann? und wo?

Schönen Gruß
Marlies
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.12.2007, 11:55
emma2412 emma2412 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 457
Standard

Hallo Marlies,

ich habe eine Bäuerin als Trauzeugin im Jahr 1812 in Graz, aber katholisch.

Selten sind die Damen da aber wirklich, fällt mir nun auf. Bei den Taufzeugen habe ich viel mehr Frauen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.12.2007, 09:55
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von emma2412
Selten sind die Damen da aber wirklich, fällt mir nun auf.
Hallo emma,

ja, stimmt! Ob sich die Damen nicht getraut haben? Oder dem Pfarrer männliche Trauzeugen lieber waren?

Ich werde mal im Kirchenrecht nachlesen, ob es zu diesem Thema etwas gibt.

Schönen Gruß
Marlies
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.12.2007, 15:41
Silanna Silanna ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 178
Standard

Hallo,

meine erste weibliche Taufpatin ist im Jahr 1808 in Beneschau, bei der Taufe meiner Ururgroßmutter.
Vielleicht gab es bei Töchtern häufiger Patinnen und man hat nur nicht darauf geachtet?

Viele Grüße
Silanna
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.12.2007, 15:54
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Silanna,

weibliche Taufpaten gibt es wohl mehr, als wir denken, es geht aber um Trauzeugen

Schönen Gruß
Marlies
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.12.2007, 16:09
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo,

ich habe 1939, 1861, 1823 und 1752 nur Trauzeugen. Einmal die Väter der Brautleute, einmal einen Onkel, dann habe ich einmal bisher noch keinen familiären Zusammenhang gefunden.
Anscheinend wollten die Pfarrer keine Trauzeuginnen.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.12.2007, 16:16
Silanna Silanna ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 178
Standard

Hallo Marlies,

Du hast recht, wer lesen kann, ist im Vorteil
meine 1. Trauzeugin taucht bei mir erst im Jahr 1826 in Pittarn/Böhmen auf,
die KB von Kostenthal hab ich noch nicht durchforstet, vielleicht gibt es da
Trauzeuginnen um 1800.

LG
Silanna
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.12.2007, 18:15
seya
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo
Ich habe mal in meinen Familienbüchern nachgeschaut. Es kommt tatsächlich sehr selten vor dass es weiblich Trauzeuginnen gibt.
Die einzigste Trauzeugin die ich gefunden habe ist im EV. FB Wickenrodt/Hunsrück Maria Elisabeth Petri Trauzeugin bei einer Heirat am 7.1.1801.
Hat jemand noch vor 1800 eine Trauzeugin gefunden?
Schöne Grüße
Ruben
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.12.2007, 20:03
Benutzerbild von griesmeer
griesmeer griesmeer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2007
Beiträge: 119
Standard

Hallo,

ich habe jetzt auch mal nachgeschaut.

Eine Trauzeugin kommt bei meinen Ahnen das 1. Mal bei einer kath. Heirat 1781 in Elberfeld vor.

Die nächste Trauzeugin erscheint erst wieder 1915 !!! in Düsseldorf.

Liebe Grüße Birgit
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.12.2007, 20:42
Benutzerbild von Schlumpf
Schlumpf Schlumpf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: davorne links
Beiträge: 285
Standard

Hallo

Weibliche Trauzeugen...
In der Nachbargemeinde wurden vor 1768 immer gleiche Trauzeugen eingetragen:
Leo und Christ Offermann, wohl die beiden Küster an der Pfarrkirche.
Nachdem der Generalvikar 1768 in der Pfarrei aufschlug änderte sich u.a. das. Ab 1768 wurden in der Pfarrei auch weibl. Trauzeugen zugelassen. Bis 1806 erscheint jedes Jahr mind. 1 Frau als Trauzeugin. Meist sind immer noch die beiden Offermanns, aber auch eine Sybilla Crämer und viele andere Damen werden genannt.
Vielleicht konnten die Damen unterschreiben?
Ansonsten ist das ganz selten im 18. Jahrhundert.
__________________
Uns ist in alten mæren wunders vil geseit. von helden lobebæren, von grôzer arebeit,. von fröuden, hôchgezîten, von weinen und von klagen,.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weibliche Vornamen Verdrehungen Joahnen Namenforschung 2 02.07.2008 20:26
Taufpaten/Trauzeugen in Ages BenediktB Genealogie-Programme 1 28.09.2006 23:25

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:16 Uhr.