#1  
Alt 13.10.2019, 14:23
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.612
Frage Familie Meisner in Berlin (nach 1936)

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1936 bis heute
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Berlin
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): -
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Stadtarchiv Heringen/Werra



Liebe Mitforschende,


gesucht werden Angaben zum Schicksal der Familie Meissner nach 1936, als Margarete Meissner geb. Meyer (* Stendal 1883) mit ihren Söhnen Kurt (* Worsfelde 1903) und Alfred (* Stendal 1905) nach Berlin in die Brüderstraße zog.


Mit besten Grüßen
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.10.2019, 16:26
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Hallo Wolfgang,

geht es um eine vermeintlich jüdische Familie Meissner (Meißner) bzw. MEYER aus
ursprünglich Stendal?

VZ 1939 Minderheiten (Juden)
Margarete Meißner née Meyer
Geburtsdatum 26.08.1882
Geburtsort: Stendal / Sachsen (Provinz)
Stand: 17.05.1939
Historische Straßenanschrift
Berlin Belforter Str. 17 Prenzlauer Berg

Datum der Deportation
24.11.1944
Deportiert ab
Berlin
Zielort der Deportation
Theresienstadt
------------------------------------
Kurt Meißner (Überlebt)
Geburtsdatum
10.07.1903
Geburtsort
Vorsfelde / Helmstedt / Braunschweig

Alfred Meißner (überlebt)

Margarete Meißner geb. Meyer hier aber nicht vorhanden:
https://www.holocaust.cz

Das die beiden Söhne überlebt haben, muss ja irgendwo herstammen.
So jedenfalls angegeben bei https://www.mappingthelives.org/

Der Vater bzw. Ehemann der Margarete wird dort nicht gelistet

Laut Ardressbuch Berlin 1939, war die Margarete MEIßNER in der Belforter Str. 17 bereits Witwe.
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...495_1939/4357/

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (14.10.2019 um 16:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.10.2019, 16:59
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Laut jewishgen.org:
MEISSNER, Margarete(Meyer) Berlin Germany 'Neue Berliner Liste,' AUFBAU 14 Dec 1945 p.27

Soll in dieser Zeitung genannt sein.
--> http://www.archive.org/stream/aufbau...earch/meissner

Sucht schon ewig und findet die Stelle in der Zeitung nicht.

Jetzt doch irgendwo hier:
Neue Berliner Liste:
Margarete MEIßNER geb. 26.8.1882 in Stendal, wohnte in Berlin Belforter Str. 17
--> https://archive.org/details/aufbau111945germ/page/n857

aber bei https://yvng.yadvashem.org ist sie nicht in der Opferdatenbank.

P.S. Du schreibst die Du suchst waren evangelisch?

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (14.10.2019 um 17:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.10.2019, 17:00
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.612
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Hallo Wolfgang,

geht es um eine vermeintlich jüdische Familie Meissner (Meißner) bzw. MEYER aus
ursprünglich Stendal?

Gruß Juergen
Hallo Juergen,

ja, genau. Herzlichen Dank!

Mit besten Grüßen
Wolfgang


Der Vater war anscheinend nicht jüdisch.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.10.2019, 17:41
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.109
Standard

Hallo,

im Aufbau steht die Margarete in der sogenannten Berliner Liste mit den Angaben Geburtsort und -datum u Adresse Belforter Str 17, und dem Unterscheidungsbuchstaben a ( es gibt auch b, aber leider keine Legende ).
Der World Jewish Council übernimmt die Weiterleitung von Postsendungen an die in der Liste genannten Personen.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.10.2019, 18:03
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Hallo Wolfgang,

Den Vater des Kurt und Alfred kennst Du gar nicht namentlich?

1937 war jedenfalls die Margarethe Meißner noch nicht unter der
Adresse Berlin Belforter Str. 17 gemeldet.

In der Nähe wohnte eine Margarethe Meißner Gemüsehandlung.
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...495_1937/1793/

Meißner gab es viele in Berlin.

Juergen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.10.2019, 18:22
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.109
Standard

Hallo,

1943 unter Belforter 17 Eigt: Huthmann, M. Mützenfabrik,
u.a. ein Eintrag Meißner, C, Arbeiter. Curt?


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.10.2019, 18:59
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

In der Arolsen Datenbamk findet sich "nur" die
Margarethe MEISSNER geb. 26.8.1882
auf der Transportkartei von Berlin aus nach Theresienstadt.

--> https://collections.arolsen-archives...s_lastName=asc

Wer weiß, was aus den Söhnen, wohl "Halbjuden" wurde, die waren ja schon deutlich volljärig.

Juergen

Geändert von Juergen (14.10.2019 um 19:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.10.2019, 19:43
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.612
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen

Den Vater des Kurt und Alfred kennst Du gar nicht namentlich?
Ich habe ihn gerade nicht präsent, er war Uhrmacher.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.10.2019, 20:03
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.174
Standard

Laut amtliches Telefonbuch 1941
gab es einen Uhrmacher Alfred MEISSNER wohnhaft in Berlin SW68 (Kreuzberg) Neue Grünstr. 31.
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...9340_1941/759/

Im Adressbuch Berlin 1941 steht dieser unter genannter Adresse nicht.
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...495_1941/4811/

Vielleicht der Sohn Alfred geb. 1905 in Stendal.

Na ja...

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (14.10.2019 um 20:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:55 Uhr.