Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 11.05.2020, 11:14
Chris1401 Chris1401 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2020
Beiträge: 19
Standard (Kurrent) Geburtsurkunde von 1913

Quelle bzw. Art des Textes: Geburtsurkunde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1913
Ort/Gegend der Text-Herkunft: vermutlich Sabissa (Sachsen-Anhalt/ Thüringen)


Hallo liebe Community,

in dem Anhang ist die Geburtsurkunde von dem Hermann Helmut Raschke von 1913. Leider nicht in der schönsten Schrift und damit für mich nicht zu entziffern. Falls mir jemand helfen könnte, wäre ich sehr dankbar!

Gruß

Christoph
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg PSX_20200511_005015.jpg (245,3 KB, 35x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.05.2020, 11:36
elektroprofi elektroprofi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.05.2017
Beiträge: 217
Standard

Hallo Chris,

ich lese:

"Nr. 59
Salohsa, am 10.Auguat 1913
Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit
nach bekannt,
die verehelichte Minna Raschke geborne Schott,
wohnhaft in Salohsa und zeige an, daß von der
unverhelichten Dienstmagd Olga Raschke,
evangelischer Religion,
wohnhaft zu Salohsa in der Wohnung ihrer Eltern
am neunten August des Jahres
tausendneunhundertdreizehn vormittags
um zehn Uhr ein Knabe
geboren worden sei und daß das Kind die Vornamen
Hermann Hellmut
erhalten habe. Die Anzeigende erklärte von diesem
Geburtsfall aus eigener Wissenschaft unterrichtet zu sein.
Vorstehend 1 Druckwert gestrichen.
Vorgelesen, genehmigt und Unterschrieben
Minna Raschke geb. Schott

Randbemerkung:
Heirat Nr. 63/42 Mettmann"

Beim Ort bin ich mir aber nicht sicher - Salohsa ist denke ich falsch, aber ich kann den Ort wirklich nicht lesen.
__________________
Mit freundlichen Grüßen - ep

Dauersuche:
FN Gerullis und Gilde (Niebudszen/Ostpreußen)
FN Görke und Stein (Kibarten/Ostpreußen)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.05.2020, 11:41
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 7.789
Standard

Hallo,


"Salohsa ist denke ich falsch, aber ich kann den Ort wirklich nicht lesen."

Da steht Sabißa.

Und Druckwort.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.05.2020, 11:48
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 10.986
Standard

Hallo,


das Wesentliche:
Sabissa, am 10. August 1913
die verehlichte Minna Raschke, geborne
Schott
Sabissa
unverehlichten Dienstnagd Olga Raschke
evangelischer
zu Sabissa
zu Sabissa in der Wohnung ihrer Eltern
am neunten August
tausend neunhundert dreizehn vormittags
um zehn Uhr ein Knabe
Hermann Helmut
Die Anzeigende erklärte von diesem
Geburtsfall aus eigener Wissenschaft unterrichtet
zu sein. Vorstehend 1 Druckwort gestrichen
unterschrieben

Randvermerk Heirat Nr 63/42 Mettmann

Gruß


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.05.2020, 12:21
Ulpius Ulpius ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2019
Beiträge: 710
Standard

Randbemerkung
Verheiratet Nr. 63/42 Mettmann

Wieviele Rascke es wohl in Sabißa gab? Bei der kleinen Einwohnerzahl liegt der Gedanke nahe, dass Olga eine Verwandte der Minna war, ohne dass der Geburtseintrag das verrät. Mutter? Tante?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.05.2020, 14:18
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 7.789
Standard

Zitat:
Zitat von Ulpius Beitrag anzeigen

Wieviele Rascke es wohl in Sabißa gab? Bei der kleinen Einwohnerzahl liegt der Gedanke nahe, dass Olga eine Verwandte der Minna war, ohne dass der Geburtseintrag das verrät. Mutter? Tante?

Ich gehe von der Mutter aus.

... in der Wohnung ihrer Eltern
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.05.2020, 15:16
Ulpius Ulpius ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2019
Beiträge: 710
Standard

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Ich gehe von der Mutter aus.

... in der Wohnung ihrer Eltern

Tue ich prinzipiell auch. Außer ... es gab da Probleme, weil das Kind schwanger wurde ohne verheiratet zu sein. Manche Eltern reagieren da "verschnupft", auch 1913 und früher schon. Da könnte die Tante, ggf. Patin, der "sichere Hafen" sein. Vermutlich weiß Chris1401 die Lösung aber schon.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.05.2020, 19:51
Chris1401 Chris1401 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.05.2020
Beiträge: 19
Standard

Vielen Dank für eure Hilfe!!! =)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.05.2020, 19:56
Chris1401 Chris1401 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.05.2020
Beiträge: 19
Standard

Der Vater vom Hermann Helmut Raschke, der Paul Kieshauer, hat nicht mit der Olga Raschke geheiratet und blieb auch nicht bei ihr. Was genau dahinter steckte, kann ich nicht sagen. Es gibt leider keine Verwandschaft, die davon berichten könnte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
geburtsurkunde , helmut , hermann , mettmann , olga , raschke , sabissa

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:06 Uhr.