#1  
Alt 07.01.2010, 23:22
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard Hochzeit zweier Personen aus unterschiedlichen Herrschaften

Jahr, aus dem der Begriff stammt: 1600-1900
Region, aus der der Begriff stammt: Gegend um Tachau/Egerland


Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht, ob mein Beitrag hier richtig eingestellt ist, hoffe dennoch auf Antworten...

Ich habe meine sämtlichen Vorfahren väterlicherseits im heutigen Kreis Tachau (bei Pilsen). Die Region war in mehrere Herrschaften aufgeteilt (u. a. Groß Meierhöfen, Haid, ...). Meine Vorfahren heirateten z. T. über die Herrschaftsgrenzen hinaus.
Nun ist meine Frage: brauchte das Paar die Erlaubnis des Herren/Grafen, um zu heiraten? Wann änderte sich das (falls es das gab)?

Liebe Grüße
Anton
__________________
Suche in folgenden Orten:
Kreis Tachau/Egerland: Pfraumberg, Ujest, Zummern, Lusen, Labant, Mallowitz (FN: Frank, Roppert, Scheinkönig, Peyerl, Haibach, Schwarz...)
Erzgebirge: Beierfeld, Grünhain, Eibenstock, Bernsbach, Lauter (FN: Fröhlich, Hennig, Stieler, Jugelt, Heimann...)
Thüringen: Tanna, Rödersdorf, Friedrichroda (FN: Kunstmann, Götz, Rathsmann).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.01.2010, 23:56
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.590
Standard

Moin Anton,

da das Egerland meines Wissens in der heutigen Tschechei liegt, erlaube ich mir, es mal in die Ecke Böhmen, Mähren, Sudetenland zu verschieben.

In alter Freundschaft

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.01.2010, 00:06
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Danke Friedrich! Ich wußte halt nicht, wohin ich es stecken sollte...
__________________
Suche in folgenden Orten:
Kreis Tachau/Egerland: Pfraumberg, Ujest, Zummern, Lusen, Labant, Mallowitz (FN: Frank, Roppert, Scheinkönig, Peyerl, Haibach, Schwarz...)
Erzgebirge: Beierfeld, Grünhain, Eibenstock, Bernsbach, Lauter (FN: Fröhlich, Hennig, Stieler, Jugelt, Heimann...)
Thüringen: Tanna, Rödersdorf, Friedrichroda (FN: Kunstmann, Götz, Rathsmann).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.01.2010, 00:14
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

Liebe Anton, ich glaube jede Heirat - auch im Land - brauchte den Consens des Landesherrn.
Bei Heiraten in einen anderen Herrschaftsbezirk gab es bei uns so gar die so genannte Nachsteuer. Angenommen die Braut bekam als Heiratsgut 500 fl, die jetzt außer Land gingen, so mussten 10 % = 50 fl an die eigene Herrschaft bezahlt werden.

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.01.2010, 00:22
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Konrad,

vielen Dank! Dazu wird es ja sicherlich auch ne schriftliche Überlieferung finden lassen. Dann kann ich jetzt mal im Kreisarchiv Tachau nachfragen.
Unter welchen Bedingungen konnte eine solche Hochzeit versagt werden?

Liebe Grüße
Anton
__________________
Suche in folgenden Orten:
Kreis Tachau/Egerland: Pfraumberg, Ujest, Zummern, Lusen, Labant, Mallowitz (FN: Frank, Roppert, Scheinkönig, Peyerl, Haibach, Schwarz...)
Erzgebirge: Beierfeld, Grünhain, Eibenstock, Bernsbach, Lauter (FN: Fröhlich, Hennig, Stieler, Jugelt, Heimann...)
Thüringen: Tanna, Rödersdorf, Friedrichroda (FN: Kunstmann, Götz, Rathsmann).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.01.2010, 09:20
Benutzerbild von karin-oö
karin-oö karin-oö ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2009
Beiträge: 2.652
Standard

Hallo Anton!

Ich denke, eine solche Heiratserlaubnis (der Herrschaft bzw. des zuständigen Bezirksgerichtes, je nach dem wie weit die rechtliche Zuständigkeit des Herrschaftsinhabers ging) war bis zum Ende der Grundherrschaft um 1850 nötig.
Es ging dabei vor allem darum, ob das künftige Ehepaar eine Familie versorgen konnte, denn ansonsten hätte die Obrigkeit die Versorgungspflicht übernehmen müssen.

Solche Erlaubnisschreiben (im Fall meines Ortes vom zuständigen Bezirksgericht) sind den Eheakten angeschlossen, die bei jeder kirchlichen Heirat angelegt wurden.
Diese Eheakten liegen bei uns im Pfarrarchiv und sind eine sehr ergiebige Quelle, obwohl kaum einer von ihnen weiß.

Da das Gebiet, in dem du suchst, ja zu der Zeit zu Österreich gehörte, denke ich, dass die Vorschriften dort ähnlich waren wie bei uns.
Frag doch im Kreisarchiv Tachau, ob es dort solche Eheakten gibt, oder ob es dafür ein kirchliches Archiv gibt.
Falls der Schriftwechsel der Herrschaft archiviert ist, könnten solche Erlaubnisschreiben auch dort vorhanden sein.

Schöne Grüße
Karin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.01.2010, 12:52
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Karin,

vielen Dank für Deine Antwort! Ich werde mich mal an den Archivar dort wenden. Ich habe gesehen, dass es für die Herrschaften eigene Bestände gibt. Bin gespannt, ob man dazu noch was hat. Das Pfarrarchiv von Pfraumberg ist leider 1945 von Bomben zerstört worden, sodass dort nix mehr zu holen ist.

Liebe Grüße
Anton
__________________
Suche in folgenden Orten:
Kreis Tachau/Egerland: Pfraumberg, Ujest, Zummern, Lusen, Labant, Mallowitz (FN: Frank, Roppert, Scheinkönig, Peyerl, Haibach, Schwarz...)
Erzgebirge: Beierfeld, Grünhain, Eibenstock, Bernsbach, Lauter (FN: Fröhlich, Hennig, Stieler, Jugelt, Heimann...)
Thüringen: Tanna, Rödersdorf, Friedrichroda (FN: Kunstmann, Götz, Rathsmann).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.01.2010, 18:16
Benutzerbild von Apoplexy
Apoplexy Apoplexy ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2009
Ort: Cologne
Beiträge: 242
Standard

Sowas kenne ich auch, und bei mir war es im Trauschein vermerkt, von dem ich die Abschrift vom Archiv in Prag erhielt.

Dort stand dann:
Der Bräutigam war untertänig zu der Herrschaft Jistebnici (= http://www.jiznicechy.org/de/index.p...est/jisteb.htm )
Und die Braut war untertänig zu Smilkov (=http://de.wikipedia.org/wiki/Smilkov )
Und die heirat erfolgte mit oberämtlicher Bewilligung der Herrschaft Jistebnitz No.Exh.10 polit.

Dazu hatte ich diesen Thread erstellt da mir das damals nichts sagte:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=28829
__________________
Viele Grüße,
APOplexy


"Träume verwehn, wenn niemand da ist, der sie träumen will." Rio Reiser
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.01.2010, 19:42
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Karolina,

danke für Deinen Beitrag!

LG Anton
__________________
Suche in folgenden Orten:
Kreis Tachau/Egerland: Pfraumberg, Ujest, Zummern, Lusen, Labant, Mallowitz (FN: Frank, Roppert, Scheinkönig, Peyerl, Haibach, Schwarz...)
Erzgebirge: Beierfeld, Grünhain, Eibenstock, Bernsbach, Lauter (FN: Fröhlich, Hennig, Stieler, Jugelt, Heimann...)
Thüringen: Tanna, Rödersdorf, Friedrichroda (FN: Kunstmann, Götz, Rathsmann).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
groß meierhöfen , haid , herrschaft

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:24 Uhr.