Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #41  
Alt 22.03.2007, 22:05
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Hallo Silanna,

vielen Dank für die Glückwünsche!
Was in den Pfarrer gefahren war, weiß ich nicht, aber die ganze Auflistung ist wirklich sehr ausführlich, fast immer mit Trauungsdaten und Geburtsdaten der Kinder.
Er muß auch Einträge zum Teil aus anderen Kirchenbüchern eingeholt haben, einmal findet sich sogar die Anmerkung "...Aus dieser Ehe gemäß Zeugniß des Pfarrers in Esbeck vom 6. Mai 1842 folgende Kinder[...]
Also hat er wohl auch andere Pfarrer bei seinen Recherchen eingebunden.

Eine interessante Sache, auf die ich da gestoßen bin; ich bin noch nicht de gazen Seiten durch, vielleict findet sich ja noch gegen Ende der Eintragungen ein Hinweis darauf, wofür er das gemacht hat...

Lieben Gruß
-Jens
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 22.03.2007, 22:58
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Jens,

vielen Dank für das Einstellen dieses Fundes und meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem Fund.
Also Forscher, ran an die Bücher, vielleicht gibt es das ja doch öfters.
Ich kann mir vorstellen, daß der Pfarrer vielleicht in diese Familie gehört oder an dieser Familie aus irgend einem Grund besonderes Interesse hatte.
Vielleicht bringst Du ja den Namen des Pfarrers noch raus.
Mein letzter Gedanke:
Vielleicht hat eine Schwester des Pfarrers in diese Familie geheiratet?

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 22.03.2007, 23:11
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 981
Standard

Hallo Jens,

herzlichen Glückwunsch. Das ist ja wie im Traum

Manchmal hat man einfach das richtige Händchen und blättert genau die richtige Seite noch um, obwohl man denkt, man sei jetzt fertig.

Auf diese Art fand ich einmal eine Liste mit Osterkommunikanten am Ende eines Kirchenbuches, aufgeführt nach Häusern. Ein interessierter Pfarrer hat später den jetzigen (damals 1935) Hausnamen dazugeschrieben. Nach einem Gespräch mit dem Ortsvorsteher, der mir einen ansässigen Heimatforscher nannte, der wirklich alles wusste, fand ich so heraus, wo mein Vorfahr im 17. Jh. gewohnt hat.

So was beflügelt doch, oder?

Viele Grüße
Uschi

PS wieso nennst Du das "Kleiner" Glücksfund. Das ist doch ein riesen Ding.
.
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 22.03.2007, 23:17
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Original von gudrun
Hallo Jens,

vielen Dank für das Einstellen dieses Fundes und meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem Fund.
Also Forscher, ran an die Bücher, vielleicht gibt es das ja doch öfters.
Ich kann mir vorstellen, daß der Pfarrer vielleicht in diese Familie gehört oder an dieser Familie aus irgend einem Grund besonderes Interesse hatte.
Vielleicht bringst Du ja den Namen des Pfarrers noch raus.
Mein letzter Gedanke:
Vielleicht hat eine Schwester des Pfarrers in diese Familie geheiratet?

Viele Grüße
Gudrun
Hallo Gudrun,

irgendetwas sonderbares liegt da in der Luft...
Der Eintrag geht von Stephan Hagen gnt. Brink aus; die Nackommen seiner Eltern und die der Geschwister seiner Eltern sind aufgeführt - und zwar nahezu vollständig, wie ich das so überblicken kann.

Also da wird der Pfarrer (wenn er das denn alles selbst herausgesucht hat) wohl längere Zeit dran gesessen haben.


Ich habe mich auch schon gefragt, ob dieser Stephan Hagen irgendwie eine besondere Persönlichkeit war und deswegen die Nachkommen so akribisch aufgeführt wurden; aberdas kann ich mir eigentlich nicht vorstellen...
Schade allerdings, daß der Pfarrer nicht noch ein wenig in die Vergangenheit geflitzt ist, aber ich denke, da werden ihm die lückenhaften Kirchenbücher einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.

Lieben Gruß
-Jens

P.S.: Nachtrag
Mir fiel eben auf, daß di Nachkommen des Stephan Hagen selbst gar nicht aufgeführt werden... seltsam
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 22.03.2007, 23:40
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Original von Ursula
Hallo Jens,

herzlichen Glückwunsch. Das ist ja wie im Traum

Manchmal hat man einfach das richtige Händchen und blättert genau die richtige Seite noch um, obwohl man denkt, man sei jetzt fertig.

Auf diese Art fand ich einmal eine Liste mit Osterkommunikanten am Ende eines Kirchenbuches, aufgeführt nach Häusern. Ein interessierter Pfarrer hat später den jetzigen (damals 1935) Hausnamen dazugeschrieben. Nach einem Gespräch mit dem Ortsvorsteher, der mir einen ansässigen Heimatforscher nannte, der wirklich alles wusste, fand ich so heraus, wo mein Vorfahr im 17. Jh. gewohnt hat.

So was beflügelt doch, oder?

Viele Grüße
Uschi

PS wieso nennst Du das "Kleiner" Glücksfund. Das ist doch ein riesen Ding.
.

Hallo Uschi,

irgendwie bin ich immer noch etwas baff!
Für mich ist es ein etwas kleinerer Fund, weil meine Verwandtschaft aus der 1. Ehe des Vaters des Stephan Hagen stammt und somit nicht so ausführlich beschrieben wird, wie der weitaus größere Teil der ganzen Sippe.
Aber es ist dennoch eine Menge, das stimmt schon - leider findet man sowas immer erst, wenn manselbst schon alles mit Müh' und Not abgesucht hat Die meisten Daten hatte ich selbst auch schon erforscht, aber allein die Namen der Stamm-Eltern und dem jetzigen Aufbau, der es mir ermöglichen wird, zumindest in dieser Familie einige Verwandtschaftsbeziehungen zu entwirren, machen das wieder wett.

Weiter zurück werde ich leider selbst auch nicht kommen; di Kirchenbücher a der Zeit sind mehr als lückenhaft undich hatte gehofft, im Zeitraum vor 1730 wieder vor einigermaßen vollständigen Einträgen zu stehen, aber dem ist leider nicht so.

Auch das Kirchnbuch, das eigentlich die Daten von 1682 bis 1722 enthalten soll, erscheint wie ein kaputtes Spinnennetz.
Einige Taufeinträg beispielsweise lesen sich so:

"1690 Junius 23.
Baptizata est filia levante gertrude
dicta est Gertrudis."

Und damit kann ich beim besten Willen so gut wie nix anfangen


Übrigens: Kommunions- und Firmlisten scheinen tatsächlich häufiger in Kirchenbüchern versteckt zu sein; auf zwei bin ich auch schon gestoßen und eine davon hatte ich auch schon abgeschrieben.
In einem Kirchenbuch gab's eine Auflistung der Wohnhäuser im Jahre 1829, auch die habe ich fleißig notiert.

In einem Kirchenbuch gibt es eine mehrseitige Auflistung über Länder, die die Kirche an Gemeindsmänner verpachtet hat.
Es ist keine Steuerliste, sondern eine Auflistung, darüber, welcher Einwohner/Familie wieviel Land von der Kirche gepachtet hat.
Um die abzuschreiben fehlte mir bisher allerding die Zeit.

Also: Kirchenbücher immer einmal ganz durchblättern

Liebe Grüße
-Jens
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 22.03.2007, 23:47
schaefera
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Jens,

auch von mir nochmals "Herzlichen Glückwunsch"

Meine Gedanken dazu

a.fand evtl. eine "besondere" Hochzeit in der Famile statt
b.ich habe mal einen Stammbaum(nicht meine Familie) in einem hessischen Kirchenbuch entdeckt,da ging es um eine Erbschaft und der Pfarrer versuchte die Familie aufzudröseln
c)evtl. wollte der Pfarrer eine Dorfchronik erstellen

Ich freue mich für dich

Astrid
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 22.03.2007, 23:56
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Original von schaefera
b.ich habe mal einen Stammbaum(nicht meine Familie) in eine hessischen Kirchenbuch entdeckt,da ging es um eine Erbschaft und der Pfarrer versuchte die Familie aufzudröseln
Hallo Astrid,

herzlichen Dank nochmal für Deine Glückwünsche!

Jetzt wo Du es sagst:
Statt des zu erwartenden "Aus dieser Ehe keine Kinder/Nachkommen"
hat der Pfarrer auch zwei oder dreimal geschrieben:
"Er hinterließ keine Erben" oder "Diese hatte 3 Geschwister mit Erben".


Aber "reich" waren sie sicher nicht, ob sich der ganze Schreibkram überhaupt gelohnt hat?! Der Pfarrer geht den Linien oft bis zu 5 Generationen nach.

Lieben Gruß
-Jens
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 23.03.2007, 00:14
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 981
Standard

Zitat:
Original von HintiberiAuch das Kirchnbuch, das eigentlich die Daten von 1682 bis 1722 enthalten soll, erscheint wie ein kaputtes Spinnennetz.
Einige Taufeinträg beispielsweise lesen sich so:

"1690 Junius 23.
Baptizata est filia levante gertrude
dicta est Gertrudis."






Also: Kirchenbücher immer einmal ganz durchblättern
Hallo Jens,

und ich würde wirklich alles abschreiben.

So ein paar Blätter lagen hier jahrelang rum, und ich hatte keine Ahnung, wer das sein soll, hatten halt den gleichen Nachnamen, wie die beforschte Familie, also hab ichs kopiert.
Jetzt, nach Jahren, konnte ich sie zuordnen.


Erbschaft klingt gut. Das wäre plausibel. Auch wenn sie nicht reich waren. Ein paar Gulden oder Sachwerte gabs sicher zu verteilen.


Solche lückenhaften Bücher kenne ich auch. Plötzlich hörts mitten im Eintrag auf und das Buch wird erst Wochen später wieder weitergeführt.

Viele Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 23.03.2007, 00:19
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Hallo Uschi,

es sind ja nicht nur die komplett fehlenden Einträge;
so wie das Beispiel in meinem letzten Beitrag sehen Dutzende von Einträgen in der Zeit aus:
Weder Nachname, noch Namen der Eltern, vielleicht mit Glück der Vorname des Taufpaten.
Da steht wirklich lediglich
"Baptizatus filius
levante johan
dictus johan"
Mehr nicht! Und das kann auf so ziemlich jeden zutreffen, der in dem Zeitraum geboren wurde.

Der Eintrag des Pfarrers über die Hagen-Familie (über den ich hier ja eigentlich geschrieben habe) übrigens ist soweit vollständig; diese "Lückentexte" waren von mir jetzt nur eine Art Nebenkriegsschauplatz; sie finden sich zwar in derselben Pfarrei, allerdings nicht in demselben Kirchenbuch.

Lieben Gruß
-Jens
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 23.03.2007, 00:29
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 981
Standard

Hallo Jens,

freu Dich über Deinen Erfolg, den Du hattest. Das ist so ein gutes Gefühl.

Gruß
Uschi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ahnenforschung aurela Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie 3 17.06.2008 01:25
Ausdruck von großen Stammbäumen Tico Genealogie-Programme 5 02.02.2007 10:43
Kartei Ehmer, Ansiedler nach d. großen Pest Dieter Engewald Ost- und Westpreußen Genealogie 0 11.09.2006 16:05

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:09 Uhr.