Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 10.08.2020, 15:15
Pauli s ucht Pauli s ucht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 667
Standard

Ah, Basil kennt mal wieder die Kniffe
Dann ist der Begriff doppelt belegt aber in diesem Fall eindeutig.
(Aus Bw-Zeiten eine Schuldnerliste )

Was mir noch auffällt ist die Größe.
Die Musterung war ja 1900 (1880 war das Geburtsjahr) also bereits ca. 20 Jahre nach metrischer Einführung, aber das heißt ja nichts beim Militär .
Da erscheint es doch eher so, daß er 161,5 Meter groß war und man den Meter als gegeben ansah (???).
Eine durchschnittliche Körpergröße.
Basil was meinst Du dazu ?

Die Fuß/Zoll/Linien-Angaben kenne ich auch nur mit -/-/- Unterteilung.
Sehe ich hier aber nicht.
Angabe in Fuß wird ja wohl ausscheiden bzgl. laaaange Kerls .
Sollte die Angabe 61,5 in pr. Zoll sein komme ich (x2,615cm, nach 1816)
auf 160,82 cm.

Wie dem auch sei, ich bin da eher um 1,6 m Körpergröße.

Grüße
Pauli
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.08.2020, 15:34
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.228
Standard

Zitat:
Zitat von Pauli s ucht Beitrag anzeigen
Was mir noch auffällt ist die Größe.
Die Musterung war ja 1900 (1880 war das Geburtsjahr) also bereits ca. 20 Jahre nach metrischer Einführung, aber das heißt ja nichts beim Militär .
Da erscheint es doch eher so, daß er 161,5 Meter groß war und man den Meter als gegeben ansah (???).
Eine durchschnittliche Körpergröße.
Basil was meinst Du dazu ?
Hallo Pauli,

161,5 Meter sind etwas viel, oder?

Aber Zustimmung, habe ich im letzten Beitrag auch so geschrieben. Wenn man die Liste ein paar Seiten vor oder zurück blättert, steht da die Meter-1 mal und mal nicht. Die durchschnittliche Körpergröße war 1900 bei ca. 167-170 cm, je nach Quelle.

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.08.2020, 15:42
Pauli s ucht Pauli s ucht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 667
Standard

Oh ja,
bei mir dauert die Schreiberei immer etwas länger

Grüße
Pauli
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 10.08.2020, 17:22
Daniel1808 Daniel1808 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.07.2011
Beiträge: 1.793
Standard

Hallo ihr zwei,

vielen Dank für Eure Beiträge und hilfreichen Infos. Dann war mein Uropa also gar nicht mal so groß. 1,62 Meter ist ja nicht gerade so groß. Obwohl, in den alten Militärunterlagen sehe ich gerade, dass sein Vater auch nur 1,63 Meter groß war.
Sein Großvater war lt. den Unterlagen 5-3-1 groß. Weiß jemand wie groß das genau war?

Interessant wäre jetzt noch zu wissen, was es mit seinem Ringfinger auf sich hatte in dem Eintrag.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 10.08.2020, 19:03
Pauli s ucht Pauli s ucht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 667
Standard

Hallo,

dazu müsste man wissen wo er gemustert wurde, das wann ist für diese Generation noch unerheblich.
Ich nehme an Preußen.
Dann sind wir bei
5 Fuß (x31,3854 cm)
3 Zoll (x2,615 cm)
1 Linie (x0,2179 cm)
Entspricht 164,99 cm wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Grüße
Pauli
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)

Geändert von Pauli s ucht (10.08.2020 um 22:06 Uhr) Grund: cm
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 10.08.2020, 21:03
Daniel1808 Daniel1808 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.07.2011
Beiträge: 1.793
Standard

Auch er wurde in Halle gemustert. Und zwar im Jahr 1834.

Also dann sind die Generationen ja immer kleiner geworden ;-)

Vielen lieben Dank auf jeden Fall für die Hilfestellung!

Aber die Frage mit dem Ringfinger Vermerk steht noch immer offen

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.08.2020, 21:51
Pauli s ucht Pauli s ucht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 667
Standard

Zitat:
Zitat von Basil Beitrag anzeigen
Hallo Pauli,

161,5 Meter sind etwas viel, oder?

Aber Zustimmung, habe ich im letzten Beitrag auch so geschrieben. Wenn man die Liste ein paar Seiten vor oder zurück blättert, steht da die Meter-1 mal und mal nicht. Die durchschnittliche Körpergröße war 1900 bei ca. 167-170 cm, je nach Quelle.

Grüße
Basil
Jetzt erst überrissen...
...und nicht nur das Schreiben dauert also länger auch das Denken.
161,5 m waren dann die gaaaaanz laaaaangen Kerls.
Entschuldigung.


Ja, Ringfinger...vlt was für die Lesehilfe!
W für Wunde ? Eher N für Narbe macht Sinn.
Und dann vlt "lks" für links ?
Oder fehlte etwas vom Ringfinger wegen 1/5 ???

Grüße
Pauli

Tippe auf Narbe links Ringfinger
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)

Geändert von Pauli s ucht (10.08.2020 um 21:56 Uhr) Grund: Narbe
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12.08.2020, 23:58
Erny-Schmidt Erny-Schmidt ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2018
Beiträge: 81
Standard

Hallo Pauli,
Zitat:
Zitat von Pauli s ucht Beitrag anzeigen

eine Restantenliste ist ein Liste von Schuldnern.
Ist auch heute noch im Sprachgebrauch

Dein Scan sieht aber eher nach Stamm- bzw. Musterrolle aus.
Die Übersetzung von "Restant" als Schuldner hat mich zunächst verwundert, ist aber so falsch nicht. Es handelt sich um Wehrpflichtige d.h. die schulden ihrem Vaterland noch Militärdienst, aus damaliger Sicht, versteht sich.

Stamm- bzw. Musterrolle stimmt ebenfalls, familysearch führt diese Listen als Militärstammrolle.


Gruß E. Schmidt.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 13.08.2020, 08:51
Pauli s ucht Pauli s ucht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 667
Standard

Hallo Erny-Schmidt,

wie gesagt kannte ich es nur als Schulden im Sinne eines monetären Rückstandes aus Wehrpflichtzeiten.
Die Info von Basil (#8) zur Musterung kannte ich nicht
(im Link steht ja beides als Erklärung aber für mil. ja eben extra).
Die Verknüpfung beider Infos (mil. und ziv.) ist dann:
Schuld des Militärdienstes.
Macht Sinn und ist gut bedacht !

Grüße
Pauli
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:11 Uhr.