Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2020, 15:03
juel95 juel95 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2009
Ort: 53773 Hennef
Beiträge: 60
Standard Berthelsdorf Kreis Hirschberg vergebliche Suche

Hallo liebe Forscher,
ich habe als Familienforscher schon einige Jahre hinter mir. Aber jetzt bin ich wohl am Ende der Fahnenstange angekommen.
Ich suche immer noch nach den Eltern von Dieter Günther Hampel geb. 10.7.1938
in Berthelsdorf Kreis Hirschberg / gest. am 13.7.1984 in Hamburg.
Ich habe in Jelenia Gora Standesamt nach der Geburtsurkunde gefragt.
Dort gab es sie nicht.
Ich habe in Berlin Standesamt I nachgefragt. Dort gibt es sie auch nicht (Preis 30€).
Ich habe die Sterbeurkunde und auch die Heiratsurkunde. Dort geht nicht hervor, wer die Eltern waren. Ein Familienbuch ist nicht mehr auffindbar.
Wer kann mir jetzt noch einen Tip geben, was ich noch für Möglichkeiten habe?

Viele Grüße
juel95
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.07.2020, 16:05
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 2.365
Standard

Hat das (heute) zuständige Standesamt in Jelenia Gora (wo die alten Berthelsdorfer Unterlagen liegen) gesagt das die Urkunde 1938 nicht gefunden wurde oder das sie keine 1938er Unterlagen haben? Falls ersteres, stimmt ja u.U. das Geburtsdatum nicht.
Ansonsten wurde ja hoffentlich explizit nach den Berthelsdorfer Unterlagen gefragt oder? Weil das war ja früher ein eigenes Standesamt und nur die Unterlagen liegen beim heutigen Standesamt Hirschberg - nicht das die in den 1938er Urkunden von Hirschberg nachgeschaut haben.
Gibt es von de Heirat auch keine Sammelakten?

P.S. Im Einwohnerbuch von Berthelsdorf 1937 findet man den Namen Hampel nicht. Aber gut möglich das hier nur die Hausbesitzer aufgeführt sind: http://www.wimawabu.de/5539.html
Für das 1941 Buch könnte man ja mal beim Webseitenbetreiber Winfried Schön nachfragen - der ist sehr hilfsbereit.

P.S. II: In der Orts-Geschichte findet man doch einige Hampels - vielleicht irgendwann mal relevant: http://www.wimawabu.de/Ortsgeschicht...eschichte.html
__________________
Private Nachrichten möglichst vermeiden!

Geändert von sonki (09.07.2020 um 16:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.07.2020, 16:17
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 353
Standard

1941: Arnold Hampel, Inspektor auf dem Freigut in Berthelsdorf, Kreis Hirschberg. 1936/37 war dort noch der Inspektor Käbisch angestellt.

Inspektor auf einem Freigut bedeutet ja, Gutsverwalter, Gutsaufseher usw. Das schlesische Güteradressbuch von 1937 weist 16 Hampels auf, davon als Inspektoren ein Gustav auf dem Gut Pohlsdorf, im Kreis Goldberg, u. ein Franz auf Gut Winzenberg, im Kreis Grottkau (Oberschlesien). Demnach sollte Bertelsdorf im Kreis Hirschberg die erste Stelle dieses Arnold Hampel gewesen sein. 1940 war der Gutsinspektor Arnold Hampel auf Gut Krotfeld im Kreis Leobschütz / Oberschlesien. In Schönau an der Katzbach, nicht so sehr weit von Bertelsdorf entfernt, gab es einen am 21.3.1862 geborenen Arnold Hampel, Gertreidekaufmann, der nach dem Krieg in München lebte.

Hängt also alles ziemlich in der Luft - Hampel war aber auch ein in Südwest-Niederschlesien sehr verbreiteter Familienname gewesen.

Siehe auch hier.

Geändert von Manni1970 (09.07.2020 um 19:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.07.2020, 16:30
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.301
Standard

Hallo,


Ich habe Hampel in einer Seitenlinie im Kreis Landeshut. Da mache ich nach Corona erst wieder weiter.


LG Silke
__________________
Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.07.2020, 22:16
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 353
Standard

Fällt mir gerade ein: Wir hatten erst kürzlich hier einen ähnlichen Fall, wo die Angaben in der Heirats- wie Sterbeurkudne betref. dem Geburtsort nicht stimmten. War sogar in Schlesien bzw. in Niedersachsen. Schau mal hier.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.07.2020, 12:48
juel95 juel95 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.05.2009
Ort: 53773 Hennef
Beiträge: 60
Standard

Erst einmal Danke für die Infos.
Werde mich da mal durcharbeiten.
Gruß
juel95
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.07.2020, 15:28
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 353
Standard

Hallo juel95,

es ist immer wieder schade, dass ein Themenstarter nicht auf Nachfragen eingeht. Sonki wollte doch zum besseren Verständnis für uns alle einige Pkt. abgeklärt wissen, aber du gehst gar nicht darauf ein.

Schau - du hast 30,00 € für eine Anfrage beim Standesamt I in Berlin ausgegeben. Nach dem Verzeichnis der dort aufbewahrten Urkunden enden jedoch die Berthelsdorfer (Kreis Hirschberg!) Geburtsregister mit dem 30.6.1938. Die von dir gesuchte Ge-Urkunde vom 10.7.1938 (oder etwas später) kann also gar nicht in Berlin vorhanden sein. Stellt sich die Frage, ob es die 2. Jahreshälfte denn im Standesamt Hirschberg überhaupt gibt.

Daher nochmals an der Stelle: Hast du abgeklärt, ob die Ge-Register von Berthelsdorf im Kreis Hirschberg für den 1. Juli 1938 bis 31.12.1938 im heute poln. Standesamt Hirschberg vorhanden sind?

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.07.2020, 17:47
juel95 juel95 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.05.2009
Ort: 53773 Hennef
Beiträge: 60
Standard

Hallo Manni,
bitte richtig lesen! War mein erster Schritt im heutigen Standesamt Jelena Gora nachzufragen. Steht auch oben. (übrigens inzwischen schon 2 mal)
Dort gibt es die Urkunde nicht. Was soll ich denn jetzt noch machen??? Ein drittes Mal nachfragen?
Inzwischen bin ich dem Familienstammbuch in Deutschland auf der Spur. es sieht fast so aus, das im bürokratisierten Deutschland eine Urkunde verschwunden ist. Habe inzwischen für Sterbeurkunde, Heiratsurkunde und Meldeauskünfte nochmals viel Geld ausgegeben. Ich gehe allen Tipps nach. Inzwischenhabe ich auch eine Anfrage ans evangelische Hauptarchiv in Berlin gestellt. Da muss ich noch warten. Bin also ohne Ende in der Recherche...;-)
juel95
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.07.2020, 17:57
juel95 juel95 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.05.2009
Ort: 53773 Hennef
Beiträge: 60
Standard

Nachtrag:
habe natürlich auch nach dem Hampel gesucht, der Inspektor war.
Habe da aber bisher noch nichts gefunden.
Bleibe aber dran.
Habe inzwischen nur den angeblichen Vornamen (über Myheritage) der Mutter erfahren: Marie !!!
So, und nun? War das eine uneheliche Geburt?
Ich gebe nicht auf, trotz Kritik..;-))

juel95
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.07.2020, 08:55
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 353
Standard

Zitat:
Zitat von juel95 Beitrag anzeigen
Ich gebe nicht auf, trotz Kritik..;-))
Hallo juel95,

ich habe deine Vorgehensweise bei der Familienforschung nicht kritisiert, sondern mein Bedauern ("... es ist immer wieder schade, ...") geäußert, dass Themenstarter mitunter auch auf berechtigte Nachfragen nicht eingehen. Diese haben ja den ausschließlichen Zweck, das vorliegende Problem besser zu verstehen.

Zur Versachlichung: Die von dir gesuchte Urkunde unterliegt in jedem Fall dem Datenschutz - hier wie in Polen - und kann sich demnach nur in einem Standesamt befinden. Dazu gibt es zwei Verzeichnisse:

1.) Standesregister und Personenstandsbücher der Ostgebiete im Standesamt I in Berlin. Frankfurt 1992.
2.) Deutsche Personenstandsbücher und Personenstandseinträge von Deutschen in Polen 1898-1945. Frankfurt 2000.

Das erste wurde von Berliner Standesbeamten erstellt, die mit dem preußisch-deutschen Urkundenwesen natürlich bestens vertraut waren. Zudem befanden sich die Bücher an einem Ort, vielleicht sogar nur in einem Raum. Bei Bedarf sind die Angaben auf den Tag genau verzeichnet. Über fehlerhafte Angaben ist mir betref. Schlesien nichts bekannt.

Das zweite wurde unter der Leitung des damaligen Leiter des Grünberger Standesamtes in den 1990er Jahren erstellt. An der eigentlichen Datenaufnahme waren "unzählige" poln. Standesbeamte beteiligt, die in Kellern, Speichern oder wo auch immer die - gerade in den 1990ern - "ungeliebten" deutschen Unterlagen durchsehen mussten oder einfach nur irgendwann einmal angefertigte Jahrgangsübersichten nach Grünberg meldeten. Dass es dabei zu Fehlern kam, dürfte auch in Anbetracht der Datenmenge jedem klar sein.

Es ist daher in Zweifelsfällen immer ratsam, HEUTE bei den polnischen Standesämtern nachzufragen und nicht auf diese über 20 Jahre alten Angaben zu vertrauen.

Eine unehliche Geburt könnte in der Tat hier möglich sein. Vielleicht war die Marie Dienstmagd o.ä. und steht somit nicht in einem Adressbuch drin. Bezogen auf diesen anderen von mir genannten Fall vermute ich aber auch hier, dass das Datum stimmt, aber es war ein anderes Standesamt zuständig. Oder die zweite Jahreshälfte der Berthelsdorfer Register von 1938 fehlen, aber das weißt du ja besser als ich.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:04 Uhr.