Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: In welcher Vorfahrengeneration taucht Euer erster toter Punkt auf?
1. 0 0%
2. 3 3,33%
3. 21 23,33%
4. 15 16,67%
5. 19 21,11%
6. 15 16,67%
7. 8 8,89%
8. 4 4,44%
9. 1 1,11%
10. und mehr 4 4,44%
Teilnehmer: 90. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 08.02.2022, 22:24
Lorry Bee Lorry Bee ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2021
Beiträge: 51
Standard

Hallo,
mein ältester toter Punkt sind meine 7-fachen Urgroßeltern, ein Ehepaar. Von der Ur...großmutter ist die Familie bekannt, von Grüter, westfälischer Uradel der Grafschaft Mark, ich habe ihren Namen, Anna Catharine, das Geburtsjahr 1619 und das konkrete Todesdatum, aber wer ihre Eltern waren oder zumindest aus welchem Familienzweig sie stammt oder wo sie geboren wurde, ist unklar. Sie wird erstmals in Dokumenten genannt, als sie anstelle ihres Mannes, Regimentsquartiermeister Friedrich Wilhelm von Göldel, in Werl Kontributionszahlungen in Empfang nimmt. Letzterer ist ein noch größerer Unbekannter. Das Paar lebte in der Nähe von Hagen/Westf., aber wahrscheinlich war er nicht aus der Gegend. Vermutlich kam er mit dem Heer des kaiserlichen Generalwachtmeisters Freiherr von Sparr im Zuge des 30-jährigen Kriegs, dessen Truppen 1648 in Dortmund einquartiert wurden. Es gibt jedenfalls außer Friedrich Wilhelm und seinen Nachkommen keine Göldel/von Göldel in Westfalen. Ich habe einige in Thüringen gefunden, konnte aber keine Verbindung zu meinem Urahn herstellen. Auch in Hessen gab es eine Familie des Namens, aber über die habe ich bisher noch weniger Informationen gefunden als über die Thüringer, auch da habe ich "meinen" Friedrich Wilhelm bisher nicht gefunden.
__________________
VG Lorry


z. Zt. auf der Pirsch nach Goeldel/Göldel in Hessen: Nieder-Wildungen, Alt Wildungen, Affoldern, Landau.
Und Sieper in Hagen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.02.2022, 11:31
Markus74 Markus74 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2021
Ort: Bad Sooden-Allendorf, Nordhessen
Beiträge: 31
Standard

Hallo zusammen,


mein ältester toter Punkt befindet sich bei einer meiner Urgroßmütter Frau Karolina Margaretha Hanusch-Kuhn. Sie wurde am 13.07.1884 in Altrognitz No. 95 geboren und ist vor der Vertreibung meiner Familie aus Kaile No. 44 verstorben. Das letzte bekannte Lebenszeichen, jedenfalls laut der Heiratsmatrike für Deutsch Prausnitz, ist der 28.04.1942. An diesem Tag hat die älteste Tochter in Deutsch Prausnitz geheiratet. Bei allen vorhergehenden Generationen habe ich die Geburts- teilweise auch die Hochzeits- und Sterbedaten.



Ich hatte bereits Kontakt mit den Standesämtern von Hajnice und Trautenau. Allerdings liegen dort keinerlei Daten zu Ihrem Tod vor.



Auch in den Archiven Zmarsk und Trautenau gibt es keine Daten zu meiner Urgroßmutter.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 24.02.2022, 14:46
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 1.588
Standard

Hallo zusammen,

bei mir gibt es in der 7. Generation einen toten Punkt bei einer unehelichen Taufe. der Vater wurde genannt, und kann auch weiterverfolgt werden. Allerdings geben die Nachbarn der Mutter in ihrer Sterbeurkunde falsche Angaben zu ihren Eltern und Geburtsort an. Mit dem Allerweltsvornamen Joanna lässt sich auch in den Nachbarorten nichts eindeutig passendes in den Kirchenbüchern finden.
Heiratsurkunde gibts ja leider nicht, und Taufpate des unehelichen Kindes im benachbarten Ausland war der örtliche Küster. Also: Endstation.
__________________
Gruß,
Andre
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.03.2022, 02:02
lexeuc lexeuc ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2020
Ort: Köln
Beiträge: 87
Standard

Ich habe einen toten Punkt bei meinem UrUrGroßVater. Laut Standesamturkunde der Hochzeit ist kein Vater bekannt und es ist nur die Mutter angegeben. Geburtsurkunde, Todesurkunde und etwaige habe ich bisher nicht.
Gibt es bei solchen toten Punkten (also uneheliche Kinder) die Möglichkeit mit DNA Tests zu arbeiten und darüber was rauszufinden? Wäre ja für einige hier sicher interessant.
__________________
Schlesien :
FN: Chwolik, Tarnowsky, Stanulczyk , Achtelik, Krusch, Vorreiter, Skopek, Slappa, Lata, Polczyk

Bei Infos, Fragen einfach anschreiben
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 04.12.2022, 13:28
Calista Calista ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2015
Ort: Erding
Beiträge: 13
Standard

Bisher habe ich einen toten Punkt in der 6.Generation bei meinem 3fach Uropa Christian Ludwig August Zernikow (*1831, gest. 13.02.1901) laut Heiratsurkunde des St.Amts Charlottenburg lautete der Name August Ludwig, laut Sterbeurkunde des St.Amts lautet der Vorname Christian Ludwig August Zernikow.
Als Vater steht nur der Arbeiter Zernikow, und bei der Mutter seine Ehefrau geb. Weimann Vorname unbekannt.

Fotos habe ich leider nicht und setzte jetzt meine Hoffnung auf die Kirchenbuchrecherche.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 02.02.2023, 22:25
EmWe EmWe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2012
Beiträge: 246
Standard

Hallo zusammen,


bei mir in der direkten väterlichen Linie schon beim Urgroßvater:


Weigel, Ernst Paul Johann, (*)/^ Saalfeld/Saale 27.01./03.02.1861 (9/1861), Vater unbekannt

unehelicher Sohn der


Weigel, Caroline Friedericke Ernestine (genannt Erwine), (*)/^ Saalfeld/Saale, St. Johannis 17.01./11.02.1838 (11/1838), Vater unbekannt
uneheliche Tochter der


Weigel(t), Katharina (auch: Lisetta), */^ Eisenhammer bei Steinwiesen 05./05.01.1818


Also gleich 2x hintereinander ein unbekannter Vater

VG, EmWe
__________________
Gesucht werden:
Germershausen, Marina Christina, * wo? ca. 1666
Götze, Caspar, Maurer in Geithain, * wo? ca. 1663
Heinecke, Johann George, in Aschersleben, * wo? ca. 1702
Lindner, Heinrich, Carabiner in Neuhaldensleben, * wo? ca. 1768
Liesegang, Gottfried, in Magdeburg, * wo? um 1720, oo (H/T)ermissen
Schreyer, Johann Balthasar, Hammerschmied in Katzhütte, * wo? ca. 1712
Wittig, Christian, Blechmeister in Burgkhammer, * wo? ca. 1675
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.02.2023, 22:40
Benutzerbild von NVMini1009
NVMini1009 NVMini1009 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Ort: Wesel
Beiträge: 477
Standard

Zitat:
Zitat von Andre_J Beitrag anzeigen
bei mir gibt es in der 7. Generation einen toten Punkt bei einer unehelichen Taufe. der Vater wurde genannt, und kann auch weiterverfolgt werden. Allerdings geben die Nachbarn der Mutter in ihrer Sterbeurkunde falsche Angaben zu ihren Eltern und Geburtsort an. Mit dem Allerweltsvornamen Joanna lässt sich auch in den Nachbarorten nichts eindeutig passendes in den Kirchenbüchern finden.
Heiratsurkunde gibts ja leider nicht, und Taufpate des unehelichen Kindes im benachbarten Ausland war der örtliche Küster. Also: Endstation.
Na immerhin ist die Sterbeurkunde auffindbar

Meine unverehelichte Ururururgroßmutter Elisabeth Bückmann soll laut Sterbeurkunde ihres Sohnes (1826-1883) in Dornick verstorben sein. Dort keine Spur von ihr.

Mein nächster Anhaltspunkt ist es, in den Kirchenbuchduplikaten von Emmerich die Heirat ihres Sohnes Gerhard Bückmann ca. 1864 zu ermitteln. Dort steht hoffentlich zumindest, ob Elisabeth zu diesem Zeitpunkt noch gelebt hat. Immerhin eine Eingrenzung.

Zusammen mit dem unbekannten Vater des Gerhard stellt Elisabeth also meinen frühesten toten Punkt dar.

Bis vor einigen Monaten war es noch die Frau des Gerhard, Margaretha Geerlings (1836-1926), zu der mir bis dahin nur der Name bekannt war. In dem Fall war es nur ein bisschen Arbeit, die Sterbeurkunde zu finden - ganz ohne bekanntes Datum. Wenige Tage später wurde der gemütlich durchsuchbare Index bei MyHeritage aktualisiert
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt Gestern, 14:27
Benutzerbild von katla
katla katla ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2023
Ort: Bremen
Beiträge: 15
Standard

Hallo zusammen,


meine ersten hoffentlich nur scheintoten Punkte (ich habe noch Hoffnungen) befinden sich in der fünften Vorfahrengeneration.

Von dem einen, dem Vater eines unehelichen Kindes, habe ich aus den Unterlagen, die schon meine Großmutter zusammengestellt hatte, zwar einen Namen, Geburtsdatum und sogar einen Beruf (Müllerknecht bei Mühlenbesitzer Lühring), ich weiß aber leider nicht, woher sie diese Informationen hatte. In allen Kirchenbüchern etc. die ich bislang einsehen konnte, konnte ich von ihm keine Spur finden.

Der zweite bisherige Endpunkt ist der Urgroßvater meiner Großmutter. Da habe ich zwar auch einen Namen, aber alle Nachforschungen in den Niederlanden sind bisher ins Leere gelaufen.


Aber wie gesagt, ich habe bei beiden noch Hoffnungen und gebe noch nicht auf. Es ist ja doch schon einige Male so gewesen, dass auf einmal an Stellen neue Informationen aufgetaucht sind, die ich schon völlig abgehakt hatte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:24 Uhr.