#1  
Alt 09.05.2015, 07:55
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard DDR - Einzelhaft - wo sind Unterlagen zu finden?

Eingewandert in DDR - Einzelhaft - wo sind Unterlagen zu finden?
Es war 1954, mehr weiß ich leider nicht .
(Natürlich den Namen meines Großvaters)
__________________
Spurensuche.... Seegers, Schubach, Streim, Scheidemann, Bergmann, Kellner, Bürmann, Müller, Jacob, Roprecht..... Orte: Südniedersachsen, Hildesheim, Göttingen, Ballenhausen, Uslar, Hannover, Springe, Wehen Wiesbaden, Dammratsch Oberschlesien , Wahmbeck

Geändert von JanaLindsey (09.05.2015 um 08:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.05.2015, 08:39
MH54321 MH54321 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 391
Standard

Stasi Unterlagen Behörde und Dokumentationsstelle Dresden, falls die Russen ihn hatten.

Wenn dein Großvater bereits verstorben ist, kannst du als nahe Angehörige einen Antrag auf Akteneinsicht stellen. Aber rechne mit einer Wartezeit von mehreren Jahren. (Mir wurde gesagt 5 Jahre mindestens.)
__________________
Suche FN Hansmann (Hohenberg-Krusemark), FN Gruss/Gruß/Gruhs (Groß Rodensleben, Dreileben), FN Heindorf(f) (Stendal, Tangerhütte, Celle), FN Frey (Königsberg, Borchersdorf, Ostpreuss.)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.05.2015, 10:00
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Hallo JanaLindsey,

bei einer Übersiedlung, mußte man sich ja polizeilich anmelden. In der Zeit der Überprüfung kam man gegebenenfalls in ein Aufnahmelager. Hier wurde man seperat gehalten und wiederholt befragt. Evtl. Wochen oder Monate bearbeitet. Politische Gesinnung usw.
Manche bekamen auch nur Auflagen, zum Beispiel, sie durften sich nur in bestimmten Orten oder in einem Kreis aufhalten. Bei Zuwiderhandlung wurden sie zugeführt, d. h. im Grunde genommen verhaftet und nach verübter Strafe evtl. auch Geldstrafe ausgewiesen. Man mußte sich wohl schon etwas verbiegen um dort bleiben zu können.
Ich empfehle ebenfalls Einsicht in die Stasiakten zu beantragen, denn mit Sicherheit wurde ein Übersiedler von der Stasi überwacht.


Beste Grüße
Artsch
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.05.2015, 10:39
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard

Oh man, dann muss er echt verzweifelt gewesen sein. Wer macht sowas freiwillig?
__________________
Spurensuche.... Seegers, Schubach, Streim, Scheidemann, Bergmann, Kellner, Bürmann, Müller, Jacob, Roprecht..... Orte: Südniedersachsen, Hildesheim, Göttingen, Ballenhausen, Uslar, Hannover, Springe, Wehen Wiesbaden, Dammratsch Oberschlesien , Wahmbeck
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.05.2015, 11:49
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Hallo JanaLindsey,

der Grund muß keine Verzweiflung gewesen sein.
Da wäre der Kommunismus aus Überzeugung und daran mitarbeiten zu wollen.
Auch der Liebe wegen ist möglich.
Mancher hatte auch etwas ausgefressen oder war einfach abenteuerlustig.
Oder er suchte noch den richtigen Platz für sich nach Krieg und evtl. Kriegsgefangenschaft.

Und was da in der DDR auf ihn zu kam, wußte er vermutlich vorher auch nicht.

Beste Grüße
Artsch
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.05.2015, 12:29
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 393
Standard

Moin JanaLindsey,

Zitat:
Zitat von JanaLindsey Beitrag anzeigen
Oh man, dann muss er echt verzweifelt gewesen sein. Wer macht sowas freiwillig?
Nun, mit ihm taten das im Laufe der Jahre rund eine halbe Million BRD-Bürger.
Die Auswanderer beider Seiten wurden von den Einwanderungsländern sehr argwöhnisch beobachtet. Zu Zeiten des kalten Krieges war die gegenseitige Spionage ein bestimmendes Thema. Insofern wurden die Auswanderungswilligen sowohl in der BRD als auch in der DDR sehr genau durchleuchtet und fast alle kamen zunächst in Aufnahmeheime. Das war also nicht ungewöhnlich.
Hier mal ein Link mit einigen Fakten zu dem Thema: http://www.heise.de/tp/artikel/31/31472/1.html

Meine Frage ist, woher stammt die Aussage "Einzelhaft" ? Gibt es irgendeinen Beleg dafür, daß Dein Opa in einem DDR-Gefängnis in Einzelhaft gesessen hat ? Vielleicht ergibt sich dadurch ja ein Anhaltspunkt, wann, wo und warum er eingesessen hat.
Ansonsten bleibt nur der Antrag auf Akteneinsicht beim BStU.
http://www.bstu.bund.de/DE/Akteneins...icht_node.html

Herzliche Grüße Jürgen

Geändert von JürgenP (09.05.2015 um 12:37 Uhr) Grund: Grammatik ...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.05.2015, 12:56
Benutzerbild von Karla
Karla Karla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 1.019
Standard

Hallo zusammen!
Meine Oma war in der Zeit 1950- 1956 viele Male bei meinem Onkel in Hamburg zu Besuch. Weil ich wissen wollt, wann sie das sletzte Mal in Hamburg war, beantragte ich bei der Stasi Einblick in die Akte meiner Oma.
Diese wurde mir verwehrt mit der Begründung nur mit einer Vollmacht der Oma wäre es möglich. Da ich keine Vollmacht meiner Oma habe, weil sie schon 1960 verstorben ist musste ich aufgeben. ich werde in nächster Zeit noch mal einen Versuch starten. Denn wie ich gehört habe, sind viele in Wiederspruch gegangen und Stasi gibt nun auch den Angehörigen Auskunft. Zu den Opa der Forscherin kann ich sagen, dass er sicher in der kommunistischen Partei in den alten Bundesländern war und deshalb umgesiedelt ist. Auch dort müssten die Unterlagen bei der Stasi liegen, falls sie nicht vernichtet wurden. Ich wünsche viel Erfolg.
__________________
Viele Grüsse Erika

Geändert von Karla (09.05.2015 um 12:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.05.2015, 07:24
JanaLindsey JanaLindsey ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Göttingen /Südniedersachsen
Beiträge: 82
Standard

Tja, wir haben meinen Großvater erst vor kurzem gefunden, in der Geburtsurkunde meines Vaters steht kein Vater ..... (weil er unehelich zur Welt kam und adoptiert werden sollte...) D.h. ich habe keine "Urkunde" darüber. Versuchen möchte ich es aber trotzdem.
__________________
Spurensuche.... Seegers, Schubach, Streim, Scheidemann, Bergmann, Kellner, Bürmann, Müller, Jacob, Roprecht..... Orte: Südniedersachsen, Hildesheim, Göttingen, Ballenhausen, Uslar, Hannover, Springe, Wehen Wiesbaden, Dammratsch Oberschlesien , Wahmbeck
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:23 Uhr.